Low testosterone

Studie; Hohe Testosteronspiegel bei Männern können die Religiosität beeinflussen

Der Gehalt an Sexualhormonen wie Testosteron im Körper eines Mannes könnte seine Religiosität beeinflussen, sagen Forscher, darunter einer aus Indien. Lesen Sie auch – 5 Mal, als Ayushman Khurana und andere Bollywood-Promis über schwerwiegende Gesundheitsprobleme sprachen

Lesen Sie auch – Sind Sie depressiv? Dies kann auf einen niedrigen Testosteronspiegel zurückzuführen sein

Die Ergebnisse zeigten, dass Männer mit höheren Spiegeln der Sexualhormone Testosteron und Dehydroepiandrosteron (DHEA) in ihrem Körper schwächere religiöse Bindungen hatten. Lesen Sie auch – Eine Ergänzung mit Testosteron kann Sie empfindlicher für moralische Normen machen

„Religion beeinflusst eine Reihe kultureller und politischer Muster auf Bevölkerungsebene. Die Ergebnisse der aktuellen Studie deuten darauf hin, dass letztere möglicherweise auch hormonelle Wurzeln haben “, sagte Aniruddha Das von der McGill University im kanadischen Quebec.

Lesen: Vorsicht, zu viel Testosteron könnte dich töten!

“Es besteht daher ein Bedarf an konzeptionellen Modellen, die das dynamische Zusammenspiel von psychosozialen und neuroendokrinen Faktoren bei der Gestaltung des Lebenszyklus einer Person berücksichtigen können”, fügte er hinzu.

Für die Studie, die in der Zeitschrift Adaptive Human Behavior and Physiology veröffentlicht wurde, analysierte das Team über 1.000 Männer im Alter von 57 bis 85 Jahren, einschließlich ihres Gewichts und ihrer Größe, Speichel- und Blutproben.

Die Teilnehmer füllten auch Fragebögen aus, wie oft sie an Gottesdiensten teilnahmen und ob sie ein Geistlichesmitglied in ihrem sozialen Kernnetzwerk hatten.

Lesen: 8 Symptome von männlichem Hypogonadismus oder niedrigem Testosteron

Die Forscher schlagen vor, dass weitere Studien erforderlich sind, um zu verstehen, wie Hormone die religiösen Überzeugungen einer Person im späteren Leben beeinflussen.

Dies ist von Bedeutung, da gezeigt wurde, dass die Religion einen positiven Einfluss darauf hat, wie Menschen altern und letztendlich ihre späteren Jahre erleben.

“Ohne systematische Untersuchung dieser Zusammenhänge bleibt die Lebensverlaufstheorie unvollständig und möglicherweise ungenau”, sagte Das.

“Daher sind weitere Untersuchungen zu den Gründen erforderlich, warum Androgenspiegel die religiösen Verbindungen einer Person beeinflussen, und zu der Rolle, die Hormone bei der Strukturierung der Lebenswege älterer Menschen spielen”, bemerkte er.

Quelle: IANS

Bildquelle: Shutterstock

Veröffentlicht: 1. Juni 2018, 10:44 Uhr