Breastfeeding and sex

Stillen und Sex? Sie können beides möglich machen

Mutterschaft ist etwas Besonderes für alle Frauen und Stillen Ein wesentlicher Bestandteil Ihrer Mutterschaft zu sein, bringt allen neuen Müttern zusätzliche Freude. Dies kann jedoch Ihr sexuelles Verlangen beeinträchtigen und Ihren Partner unzufrieden machen. Während nichts anderes idealerweise beim Stillen Ihres Kindes die Oberhand gewinnen sollte, kann es vorkommen, dass Sie mit Ihrem Partner ein Missverständnis in Bezug auf Ihr Sexualleben haben. Neue Mütter haben im Sexualleben häufig mit mehreren Problemen zu kämpfen, und wenn das Stillen nicht mit Bedacht angegangen wird, kann dies zu mehr Verwirrung führen. Während wir die Weltstillwoche feiern, finden Sie hier eine Liste von Problemen, mit denen Ihr Sexualleben aufgrund des Stillens konfrontiert sein kann, sowie einige nützliche Tipps, um diese zu überwinden und ein angenehmes Sexualleben mit Ihrem Lebensgefährten zu führen. Lesen Sie auch – 6 Dinge, die Sie vor Ihrem ersten Geschlechtsverkehr beachten sollten

Schmerzhafte Brüste: Bis sie Mütter werden, erkennen Frauen zusammen mit ihren Partnern normalerweise nicht, wie Brüste eine wichtige Abneigung gegen Sex bei Frauen darstellen können. Sobald Sie mit dem Stillen Ihres Neugeborenen beginnen, kommt die Realität schmerzhafter Brüste ins Spiel. Wunde Brustwarzen, Brustverstopfung, verstopfte Milchgänge, Bläschen, Soor oder Mastitis können die Vorstellung von Sex ekelhaft machen. Lesen Sie auch – Alles, was Sie beim Stillen beachten sollten

Was du tun kannst Lesen Sie auch – Weltstillwoche 2018: Kennen Sie die Bedeutung der Lagerung von Muttermilch

  • Sie sollten gut mit Ihrem Partner kommunizieren und mit ihm über die Veränderungen sprechen, die Ihr Körper nach der Schwangerschaft und aufgrund des Stillens durchmacht. Sie müssen ihm verständlich machen, warum und wie Sie Ihre Brüste von sexuellen Begegnungen ausschließen möchten, bis sich Ihr Körper wohl fühlt.
  • Wenden Sie sich an einen Arzt, einen Stillberater oder eine lokale Stillgruppe und behandeln Sie die Ursache Ihrer Brustschmerzen.
  • Das Tragen eines unterstützenden Still-BH bringt viel Komfort.
  • Probieren Sie sexuelle Stellungen aus, die Ihre Brüste nicht verletzen.

Undichte Brüste: Das Auslaufen von Muttermilch ist ein häufiges Problem, mit dem die meisten Frauen beim Stillen konfrontiert sind. Dies kann beim Sex eine Ablehnung sein, da der Sexualtrieb den Entspannungsreflex stimuliert und Ihre Muttermilch ausläuft oder heraussprüht. Dies kann sowohl für Sie als auch für Ihren Partner schockierend und peinlich sein.

Was du tun kannst

  • Diskutieren Sie mit Ihrem Partner über das Auslaufen der Brust und machen Sie ihn auf den Zustand aufmerksam.
  • Sie können Stillkissen in einem attraktiven Still-BH verwenden, um zu verhindern, dass Leckagen in den Weg kommen.
  • Stillen oder pumpen Sie Ihre Muttermilch kurz vor dem Sex, um sicherzustellen, dass Ihre Brüste weniger Milch zum Auslaufen haben.
  • Wenn Sie beide gut mit Brustlecks umgehen können, gibt es nichts, worüber Sie sich Sorgen machen müssten. Ihr Partner, der Ihre Brüste berührt und stimuliert, beeinträchtigt die Milchversorgung in keiner Weise.

Weniger Östrogen: Wenn Sie stillen, wird das Östrogen Ihres Körpers reduziert, was Ihren Sexualtrieb verringern kann. Infolgedessen kann es länger dauern, bis Sie erregt sind, und der Geschlechtsverkehr kann aufgrund der getrockneten Vagina schmerzhaft sein.

Was du tun kannst

  • Nehmen Sie sich Zeit, um erregt zu werden. Stellen Sie sicher, dass Sie dieses Verständnis mit Ihrem Partner haben.
  • Verwenden Sie ein Vaginalschmiermittel, um Trockenheit zu überwinden
  • Probieren Sie die sexuelle Position abwechslungsreich aus, um es sich bequem zu machen
  • Wenden Sie sich an Ihren Arzt, um eine Östrogencreme für einen reibungslosen Sex vorzuschlagen
  • Nicht wachsen lassen. Weniger Östrogen macht die Haut um Ihre Vagina dünn und trocken. Wenn das Wachs beim Entfernen zu stark gezogen wird, kann es weh tun und Schnittverletzungen verursachen.

Bildquelle: Shutterstock

Veröffentlicht: 2. August 2018, 17:32 Uhr | Aktualisiert: 2. August 2018, 17:34 Uhr