COVID-19

Sportler sollten aufpassen: Aggressive Übungen nach dem Lockdown können zu Nierenversagen führen

In COVID-19 nach der Sperrung in Indien öffnen sich die Fitnessstudios langsam wieder und die Leute beeilen sich, nach monatelangem Aufenthalt zu Hause Sport zu treiben. Einige Menschen werden möglicherweise mitgerissen und versuchen, verlorene Zeit durch übermäßiges und aggressives Turnen auszugleichen. Dies kann jedoch zu schwerwiegenden Folgen führen, die manchmal tödlich sein können. Ein Beispiel im Max Super Specialty Hospital in Patparganj, Delhi, ist ein typisches Beispiel. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Ein junger und begeisterter Gymnastik-Enthusiast, der die durch COVID-19 verlorene Zeit wieder gutmachen wollte, ging begeistert ins Fitnessstudio und trainierte weit über eine Stunde lang kräftig. Am selben Abend begann er unter extremer Muskelermüdung, Körpersteifheit und Schmerzen sowie Erbrechen zu leiden. Drei Tage später stellte er sich im Krankenhaus mit akuten Bauchschmerzen, schwarz gefärbtem Urin mit vermindertem Urinausstoß und gestörter Nieren- und Leberfunktion vor. Bei ihm wurde Rhabdomyolyse diagnostiziert. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Gefahr einer Nierenfunktionsstörung

Dieser Zustand führt zu einem akuten Muskelabbau, der bestimmte Arten von Enzymen im Blutstrom freisetzt und zu Nierenfehlfunktionen führt. Dr. Dilip Bhalla, Senior Consultant, Abteilung für Nieren- und Nierentransplantation, Max Super Specialty Hospital, Patparganj, Neu-Delhi, erklärt: „Das Enzym Myoglobin, das aufgrund einer Muskelverletzung freigesetzt wird, führt zu einer Nierenfunktionsstörung. Wenn es nicht rechtzeitig erkannt wird, kann es zu einem eventuellen Nierenstillstand und lebensbedrohlichen Komplikationen kommen. “ Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Es ist wichtig, Ihre Grenzen zu kennen

Dr. Abbas Ali Khatai, Attending Consultant, Notfallmedizin, Max Super Specialty Hospital, Patparganj, Neu-Delhi, erklärt: „Der Körper eines jeden Menschen ist anders und reagiert unterschiedlich auf Trainingsprogramme. Es ist wichtig, die Grenzen des eigenen Körpers zu kennen, hydratisiert zu bleiben und beim Training die richtige professionelle Anleitung zu erhalten – sei es Gewichtheben, Yoga, Cardio oder Cross-Fit. Aggressives, ungewohntes Training führt zur Ansammlung von Säure in den Muskeln, was zum Abbau von Muskelprotein führt. Dieses Protein gelangt dann in den Blutkreislauf, von wo es in die Nieren gelangt, was zu Nierenversagen führt. “

Übe Zurückhaltung

Dr. Khatai fügt hinzu, dass sich Sportler langsam aufwärmen müssen, anstatt sich kopfüber in ihre Übungen zu stürzen. Ein schrittweiser Ansatz ist der beste Weg, um die Dinge voranzutreiben. Bleiben Sie hydratisiert, nehmen Sie die richtigen Nährstoffe, damit die Muskeln nicht übermäßig gestresst werden, und ruhen Sie sich zwischen den Übungen aus, um die Risiken erheblich zu senken.

Einige Richtlinien für Sportler in einem Post-Lockdown-Szenario

COVID-19 hat das normale Leben, wie wir es kennen, gestört. Viele Fitnessbegeisterte leiden darunter. Aber jetzt, dank der Aufhebung der Sperrung und der Wiedereröffnung von Fitnessstudios, gibt es einen kollektiven Seufzer der Erleichterung. Aber die COVID-19-Pandemie ist noch lange nicht vorbei und Sie müssen bestimmte Richtlinien befolgen, um sicher zu sein.

  • Vermeiden Sie übliche Trainingsmatten. Es ist besser, deine eigenen mitzubringen.
  • Hören Sie auf zu trainieren, sobald Sie Schwierigkeiten beim Atmen haben. Überprüfen Sie sofort die Sauerstoffsättigung. Wenn Ihr Level unter 95 Prozent liegt, hören Sie auf.
  • Halten Sie so weit wie möglich einen Mindestabstand von 6 Fuß zu anderen ein.
  • Tragen Sie in den Räumlichkeiten immer eine Gesichtsmaske. Wenn Sie jedoch in Turnhallen trainieren, kann ein Visier verwendet werden, da Masken das Atmen erschweren können.
  • Waschen Sie Ihre Hände häufig mit Wasser und Seife, auch wenn die Hände nicht schmutzig sind. Verwenden Sie Händedesinfektionsmittel auf Alkoholbasis, wenn Seife und Wasser nicht verfügbar sind.

Veröffentlicht: 15. August 2020, 12:04 Uhr