Sollten Drogentests am Arbeitsplatz von Mitarbeitern erlaubt sein?

Sollten Drogentests am Arbeitsplatz von Mitarbeitern erlaubt sein?

Die jüngsten Entwicklungen in der Medizintechnik haben den Weg für Drogentests am Arbeitsplatz geebnet, um herauszufinden, ob kürzlich jemand ein Medikament konsumiert hat. Aber sollten Drogentests am Arbeitsplatz von Arbeitnehmern von ihren Arbeitgebern zugelassen werden?

Hintergrund

Während stereotype Drogenkonsumenten möglicherweise arbeitslos und obdachlos sind und keine Selbstkontrolle ausüben können, besteht in der Realität ein hohes Risiko für Alkohol- und Drogenkonsum, darunter Ärzte, Anwälte und jeder andere. Schichtarbeiter Weg. Es wird immer deutlicher, dass Substanzkonsumenten alle Bereiche der Gesellschaft durchdringen. Die Gründe für ihren Drogenkonsum sind komplex, da Arbeitgeber häufig den Drogenkonsum fördern, da unrealistische Erwartungen bestehen, dass die Arbeitnehmer längerem Stress und langen Schichten ausgesetzt sind.

Daher stehen hier zwei gegensätzliche Agenden auf dem Spiel: die Gesundheits- und Sicherheitsagenda, die sicherstellt, dass Menschen in verantwortungsvollen Positionen sauber und nüchtern sind, und die Agenda für bürgerliche Freiheiten, die die individuelle Freiheit und das Recht auf betont Privatsphäre und Schutz vor Diskriminierung.

Vorteile

Drogentests am Arbeitsplatz fördern eine erhöhte Verantwortung der Arbeitnehmer, die sich selbst oder anderen Schaden zufügen können, wenn sie unter dem Einfluss von Arbeitnehmern arbeiten. Würden Sie sich wohl fühlen zu wissen, dass einer der folgenden Fachleute unter dem Einfluss von Alkohol oder anderen Drogen arbeitet?

  • Der Chirurg, der Sie, Ihre Eltern oder Ihr Kind operiert?
  • Der Bus- oder Lokführer, der Ihr Kind zur Schule fährt?
  • Folgt Ihnen der Trucker auf der Straße?
  • Die Pilotfluggesellschaft, die Ihren Flug kontrolliert?
  • Die Person, die dein Haus baut?
  • Die Hebamme, die Ihr Baby zur Welt bringt?

Drogentests am Arbeitsplatz können dazu beitragen, Mitarbeiter zu identifizieren, die Hilfe beim Substanzgebrauch benötigen. Da Menschen mit Sucht oft sehr geheim und irreführend sind, wird durch Drogentests die Notwendigkeit eines ehrlichen Selbstberichts vermieden, der höchst unzuverlässig ist, wenn Menschen viel zu verlieren haben. In diesem Fall möglicherweise sowohl Ihr Lebensunterhalt als auch Ihr Ruf.

Wenn die entsprechenden Einverständniserklärungen befolgt werden, sind Drogentests am Arbeitsplatz eine Abschreckung für Personen, die andernfalls regelmäßig Alkohol oder Drogen erfahren oder konsumieren könnten.

Drogentests am Arbeitsplatz können die Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz erheblich verbessern, indem sie Menschen von Drogenmissbrauch und damit gesundheitsschädlichen Auswirkungen abhalten. und die Wahrscheinlichkeit von Arbeitsunfällen und Verletzungen unter dem Einfluss verringern.

Nachteile

Drogentests am Arbeitsplatz berücksichtigen nicht den Druck, den das Arbeitsumfeld auf die Mitarbeiter ausüben kann, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Folgendes:

  • Hierarchien am Arbeitsplatz und Mobbing, die durch Drogentests verschärft werden könnten
  • Unzureichende Unterstützung bei der Bewältigung von Arbeitsstress.
  • Lange Veränderungen, insbesondere solche, bei denen normale Schlafzyklen unterbrochen werden müssen

Drogentests am Arbeitsplatz sind auch eine Verletzung der grundlegenden Privatsphäre der Menschen.

Drogentests am Arbeitsplatz könnten auch aufhören, die psychischen Gesundheitsprobleme von Menschen mit Sucht zu berücksichtigen, anstatt den Mitarbeiter auf eine Weise zu beschuldigen, die für andere psychische oder physische Gesundheitsprobleme nicht akzeptabel wäre. Anstatt eine angemessene Behandlung anzubieten, laufen Personen, die positiv auf Drogentests getestet wurden, Gefahr, entschädigungslos entlassen zu werden und keinen Anspruch auf Sozialhilfe oder andere Sozialhilfe zu haben. Dies wird eine marginalisierte Unterklasse von marginalisierten Bürgern schaffen oder verstärken, die noch weniger Anreize haben, ihre Sucht aufzugeben.

Drogentests am Arbeitsplatz können ebenfalls missbraucht werden. Wenn der gesamte Lebensunterhalt, das Ansehen und die Zukunft einer Person durch das Ergebnis eines Drogentests gestützt werden, müssen wir absolut sicher sein, dass wir diese Tests nicht falsch durchführen. Und die Menschen sollten in der Lage sein, einen positiven Test zu verteidigen, der durch andere Faktoren erklärt werden kann, wie z. B. einen Mitbewohner-Räuchertopf, ein mit Spikes versetztes Getränk, ein Mohnbrötchen oder ein verschreibungspflichtiges oder rezeptfreies Medikament. .

Schließlich sollten Drogentests am Arbeitsplatz eine vertretbare Vorgehensweise sein und keine Routinetests zur Diskriminierung von Mitarbeitern, die Alkohol oder Drogen konsumieren. Obwohl Arbeitgeber möglicherweise Werturteile über den Alkohol- und Drogenkonsum haben, solange sie nicht in den Räumlichkeiten konsumiert werden, kommen die Arbeitnehmer nicht unter dem Einfluss der Arbeit zur Arbeit, oder der Alkohol- oder Drogenkonsum beeinträchtigt den Abschluss der Arbeit. Alkohol und Drogen. Der Drogenkonsum gehört zum Privatleben des Arbeitnehmers.

Auflösung

Es kann nicht geleugnet werden, dass Drogentests am Arbeitsplatz eine objektive und allgemein genaue Möglichkeit bieten, die Wahrheit über den Drogenkonsum einer Person festzustellen. In Situationen, in denen der Arbeitnehmer für die Sicherheit und / oder das Wohlergehen anderer verantwortlich ist und der Arbeitgeber für die Gewährleistung der Kompetenz der Arbeitnehmer verantwortlich ist, gibt es ein starkes Argument für Drogentests am Arbeitsplatz .

Wenn jedoch Drogentests am Arbeitsplatz durchgeführt werden sollen, müssen einige ethische Grundprinzipien umgesetzt werden, um eine Verletzung der Arbeitnehmerrechte zu vermeiden. Dazu gehören, ohne darauf beschränkt zu sein:

  • Einverständniserklärung: Im Idealfall sollte der Mitarbeiter vor der Annahme des Jobs wissen, dass Abstinenz eine Erwartung ist und Drogentests am Arbeitsplatz geplant sind.
  • Vertraulichkeit Die Privatsphäre der Mitarbeiter muss respektiert werden, auch wenn am Arbeitsplatz Drogentests durchgeführt wurden, sowie die Ergebnisse und Konsequenzen.
  • Angemessene Erwartungen: Die Fähigkeit der Mitarbeiter, mit stressigen Arbeitserfahrungen wie traumatischen oder stressigen Ereignissen wie der Betreuung kranker und sterbender Menschen, einer großen Anzahl schwieriger Kunden, einer längeren Bildschirmdauer und übermäßig langen Schichten umzugehen, sollte bewertet werden oder ändern.
  • Wiederholen Sie die Tests Dies sollte durchgeführt werden, wenn ein Drogentest am Arbeitsplatz positiv ist und die Mitarbeiter die Möglichkeit haben sollten, ein positives Drogentestergebnis zu erklären.
  • Bereitstellung Beratung und / oder Rehabilitation von Sucht. Muss in positiven Drogentestfällen angeboten werden.
  • Unterstützung von Übergang zu einer geeigneteren Beschäftigung Falls zutreffend.
  • Es muss Klarheit geben Rechtfertigung Zur Relevanz von Drogentests am Arbeitsplatz für die Situation. Für einen Arbeitgeber ist es eine ganz andere Sache, einen Arbeitnehmer zu testen, wenn sein Drogenkonsum für seinen Job oder seine Verantwortung nicht relevant ist.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Drogentests am Arbeitsplatz idealerweise eingesetzt werden sollten, um die Gesundheit und Sicherheit der Mitarbeiter und derjenigen, die Dienstleistungen erhalten, zu verbessern. Sie sollten nicht dazu verwendet werden, Drogenkonsumenten weiter zu marginalisieren, indem ihr Zugang zu Beschäftigung oder sozialer Wohlfahrt gesperrt wird. Menschen mit positiven Ergebnissen sollten mit Würde und Respekt behandelt und eher unterstützt als verlegen werden. Nur so kann der Missbrauch von Drogentests am Arbeitsplatz zur Diskriminierung vermieden werden. Dies wird eine Unterklasse von Armut, Obdachlosigkeit, Arbeitslosigkeit, Kriminalität und Drogenmissbrauch unter denjenigen begründen, die als positiv eingestuft werden.