So erkläre ich anderen den Gesundheitszustand meiner Tochter

So erkläre ich anderen den Gesundheitszustand meiner Tochter

So erkläre ich anderen den Gesundheitszustand meiner Tochter

Cristin Riebel

Eine Woche bevor meine Tochter mit der Vorschule beginnen sollte, sprach ich mit ihrer Lehrerin und erfuhr, dass für ihren dritten Unterrichtstag eine Exkursion geplant war. Die Kinder gingen auf eine Farm, und jedes Kind wurde gebeten, einen Elternteil oder Erziehungsberechtigten mitzubringen, der sie begleitete. Dies wäre eine großartige Gelegenheit für uns beide, sowohl die Kinder als auch ihre Eltern kennenzulernen.

Zuerst dachte ich darüber nach, wie glücklich das Timing war. Und dann wurde ich nervös. Meine Tochter hat eine seltene Chromosomendeletion, die zu erheblichen Entwicklungsverzögerungen und gesundheitlichen Bedenken geführt hat. Ich habe viel Zeit damit verbracht, mir Gedanken darüber zu machen, wie die Kinder auf ihre Differenzen reagieren werden. Ich habe keine Zeit damit verbracht, darüber nachzudenken, wie ich mit den Eltern über sie sprechen könnte. Und plötzlich fühlte ich mich überwältigt von der Verantwortung, meine Tochter genau darzustellen.

Waren oft in der Nähe anderer Familien – in unserer Nachbarschaft, in Spielgruppen, Therapien und in der Kirche. Aber diese Familien sind in unterschiedlichem Maße mit uns „aufgewachsen“. Obwohl sie wahrscheinlich die Details der Diagnose meiner Töchter nicht kennen, haben sie ein gewisses Maß an Verständnis, weil sie Zeit mit ihr verbracht haben. Dies wird eine völlig neue Gruppe von Familien sein. Den Erwachsenen wird klar sein, dass sie ein bisschen anders ist, weil sie nicht läuft und meistens nonverbal ist.

Wie kann ich ihrer Gerechtigkeit gerecht werden, indem ich ihre volle Persönlichkeit darstelle, nicht nur ihre Diagnose? Dies ist nicht nur wichtig, um mit den anderen Eltern in Kontakt zu treten, sondern auch, weil das, was ich ihnen sage, an ihre Kinder weitergegeben werden kann, wenn sie nach ihr fragen.

Als ich darüber nachdachte, hörte ich eine sehr klare Richtung:

Sag ihnen die Wahrheit.

Die Wahrheit? Das scheint ein wenig überwältigend.

Aber dann habe ich darüber nachgedacht, was die Wahrheit wirklich bedeutet. Es bedeutet, ehrlich zu sein. Das heißt aber nicht, dass ich auf die Details der Herausforderungen eingehen muss. Das bedeutet, dass ich mich auf die Dinge konzentrieren kann, die wir gemeinsam haben. Ich habe die Möglichkeit, das Denken mitzugestalten und Beziehungen aufzubauen. Dies ist eine Gelegenheit, viele unserer Ähnlichkeiten hervorzuheben und einige der Unterschiede auf nicht bedrohliche Weise anzugehen.

Sag ihnen die Wahrheit

Sagen Sie ihnen, dass sie ein Kind ist, genau wie ihr Kind.

Dass sie Hühnernuggets, Musik und Radtouren liebt.

Das Blasen von Himbeeren auf ihrem Bauch und das Kitzeln ihrer Füße wird sie immer zum Lachen bringen.

Diese Badezeit, Bücher und eine gute Sitzung auf den Schaukeln werden ihre Seele beruhigen.

Sag ihnen die Wahrheit

Das ist sowohl aufgeregt als auch nervös, in ein Klassenzimmer voller neuer Leute und Dinge zu kommen.

Dass einige Aktivitäten für sie schwieriger sein werden als für andere, aber dass ihre Fähigkeit, Widrigkeiten zu überwinden, inspiriert.

Dass es viele großartige Dinge gibt, die wir alle von ihr lernen können.

Dass sie sich in Bereichen auszeichnet, die andere vielleicht nicht mögen, einschließlich Lachen, Freude und Aufrichtigkeit.

Sag ihnen die Wahrheit

Dass sie ihre Reaktion auf Aktivitäten nicht immer verstehen, aber dass Geduld immer geschätzt wird.

Dass es viele Möglichkeiten gibt, wie wir lernen können, mit ihr zu kommunizieren, auch wenn sie nicht spricht.

Dass Freundschaften in allen Formen und Größen kommen und dass ihre Unterschiede nicht bedeuten, dass unsere Kinder sich nicht genießen können.

Sag ihnen die Wahrheit

Dass unsere Familie begeistert ist, in den Unterricht aufgenommen zu werden, und dass wir uns nach ihrer Akzeptanz sehnen und sie schätzen.

Dass manchmal die Reise eines Kindes mit besonderen Bedürfnissen für die Eltern einsam ist und aufgeregt war, Teil einer Gemeinschaft zu sein.

Dass wir für diesen Tag gebetet haben, seit sie sehr klein war, und dass wir uns freuten, die Menschen zu treffen, die mit uns auf diesen Weg gebracht wurden.

Sag ihnen die Wahrheit.