contador gratuito Skip to content

Sexueller Kindesmissbrauch: Warum macht ein Täter das, was er tut? Den gefährlichen Verstand eines Täters enträtseln

Da ich hauptsächlich über Themen im Zusammenhang mit Elternschaft und psychischer Gesundheit schreibe, habe ich viele Anfragen von Leuten erhalten, die mir DM schreiben, über Aufklärung und Sensibilisierung für sexuellen Kindesmissbrauch zu schreiben. Ich musste mich nicht zu sehr anstrengen, um mich auf das Thema zu konzentrieren, um anständig genug zu schreiben, um Bewusstsein zu schaffen und Eltern darüber aufzuklären, wie sie die Anzeichen von Missbrauch erkennen, die Kinder stärken, Hilfe bekommen und die Dinge auf ihre Kosten bringen können Wenn Gott es verbietet, trifft man auf eine solche Situation. Ich schrieb meistens mit einer Mischung aus Wut und Ruhe, wobei sich diese beiden Emotionen je nach dem, was ich schrieb, innerhalb von mir änderten. Lesen Sie auch – Wie man kleinen Jungen Respekt für Frauen einflößt

Wut, weil sexueller Kindesmissbrauch (oder CSA) niemals existieren sollte, nichts sollte um jeden Preis die Unschuld und Reinheit von Körper und Geist eines kleinen Menschen rauben, eine vernarbte Kindheit markieren und die Voraussetzungen für ein gebrochenes Erwachsenenalter schaffen. Ruhe, denn mit nur Wut ist es nicht möglich zu erziehen, zu sprechen, zu kommunizieren und die Menschen darauf aufmerksam zu machen, dass wir die stillen Schreie unserer kleinen Winkel (nicht mehr) ignorieren können. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihre Kinder in Bezug auf sexuelle Belästigung stärken können. Lesen Sie auch – Sex-Phobie: Intelligente Methoden zur Bekämpfung der Auslöser

Ich habe lange nachgedacht – warum? Warum macht ein sexueller Kindesmissbrauch das, was er tut? Jedes Mal, wenn ich in den Zeitungen im Internet lese, dass ein Kind missbraucht, angegriffen, enteignet wird – meine Gedanken, genau wie deine Schreie – Warum? Warum? Warum? Es gibt genug Fälle von Grausamkeit, Barbarei, Wildheit und Unmenschlichkeit, die unser Blut zum Kochen bringen. Die unmenschliche Art und Weise, wie unschuldige Kinder Belästigung, Vergewaltigung und einem grausamen Tod ausgesetzt sind. Erinnern wir uns an den grausamen #KathuraRapeCase, der uns vor Wut und unserem kollektiven Ruf nach Gerechtigkeit wütend gemacht hat? Wahrscheinlich neigen wir dazu, diese schlechten Träume in den Hintergrund zu rücken und mit dem Leben davonzukommen, wenn die Märsche bei Kerzenlicht fertig sind und die Plakate mit Slogans wie „Gerechtigkeit für Arifa“ herunterkommen. Lesen Sie auch – Beschränken Sie die Freiheit Ihres Kindes im Internet

Während wir versuchen, die Realität mit schwerem Herzen und einem unauslöschlichen Zorn zu vergessen, der irgendwo tief in uns flackert, hört die Barbarei nicht auf. Daten deuten darauf hin, dass in Indien nach Angaben des National Crime Record Bureau alle 15 Minuten ein Kind in einer Ecke des Landes belästigt wird, auch wenn nicht jeder Vorfall gemeldet wird oder Schlagzeilen macht. Eine in der Zeitschrift veröffentlichte Studie Familienmedizin und Grundversorgung die Daten aus WHO-Umfragen sammelten, erwähnte dies CSA wurde in Indien als hoch befunden sowie auf der ganzen Welt. Schätzungsweise 7,9 Prozent der Männer und 19,7 Prozent der Frauen waren vor dem 18. Lebensjahr allgemein sexuellem Missbrauch ausgesetzt. Sexueller Missbrauch während der Kindheit hat auch verschiedene nachteilige Auswirkungen auf das psychische, physische, verhaltensbezogene und zwischenmenschliche Wohlbefinden des Opfers. Aus diesem Grund können wir einfach nicht eindimensional vorgehen und über Bewusstsein sprechen. Wir müssen zum Kern des Problems gelangen – dem teuflischen Verstand, der das höchste Maß an Verbrechen ohne jede Menge Schuld oder Reue begeht. Hier spricht ein Experte mit uns darüber, wie man sein Leben gestalten kann, wenn man Opfer sexuellen Kindesmissbrauchs wird.

Die Unschuld töten, die Seele vernarben

„Sexuelle Kindesmisshandler sind gewohnheitsmäßige Raubtiere, die immer auf der Suche nach einem Opfer sind. Für sie sind Kinder leichte Beute. Da sie hilflos und verletzlich sind. Angesichts unseres indischen Szenarios werden die meisten von ihnen außerdem gebeten, den Mund zu halten, anstatt ermutigt zu werden, sich dagegen auszusprechen. Dies gibt den Raubtieren das Vertrauen, mit ihren Übeln weiterzumachen. Die meisten Menschen, die Kinder missbrauchen, sind eine andere Art von “Opportunisten”, die einen verzerrten Geist mit einer überlegenen Persönlichkeit haben, um ihn zu überschatten. Sie sehnen sich nach Dominanz und Macht. Sie missbrauchen Kinder einfach, weil sie sich dadurch überlegen fühlen. In den meisten Fällen sind diese gewohnheitsmäßigen Täter, die ihre Opfer über einen längeren Zeitraum hinweg missbrauchen, dem Kind und der Familie bekannt, aber sie kommen mit dem Verbrechen aufgrund der Autorität, die sie in der Familie innehaben, oder einfach aufgrund ihres Rufs davon. Sie wissen, dass niemand dem Kind glauben wird, das seinen Ruf bedroht “, sagt er Dr. Sanghanayak Meshram, Psychiater und Sexologe, Mumbai. Die andere Art von Missbrauchern, wie Dr. Meshram erwähnt, sind die Pädophilen. „Pädophile sind psychische Erkrankungen, und etwa drei bis vier Prozent der sexuellen Missbraucher von Kindern fallen in diese Kategorie. Sie bleiben zurückgezogen, nicht im Rampenlicht und wählen ihre Opfer sorgfältig aus. Auf Geheiß einiger mutiger Kinder, die Opfer geworden sind, und Eltern, die an ihre Kinder glauben, werden die Handlungen einiger Pädophiler zunichte gemacht und diese Menschen werden gefasst und ans Licht gebracht. Aus diesem Grund ist es notwendig, sich an den Verhaltensweisen eines Pädophilen zu orientieren und seine bösen Taten einzuschränken. Unsere Sorge sind jedoch die Angestellten der opportunistischen Art, die Raubtiere, die unter den Opfern leben “, fügt Dr. Meshram hinzu.

Missbrauch erzeugt Missbrauch. Menschen, die ein Kind sexuell missbrauchen, haben normalerweise eine traumatische Kindheitserfahrung, wurden körperlich oder geistig missbraucht, leiden an Anzeichen einer psychischen Störung oder haben ein fehlerhaftes Persönlichkeitsmerkmal, und diese kollektiven Erfahrungen machen sie später im Leben zu Missbrauchern. „Menschen, die in ihrem Leben Missbrauch durchgemacht haben, verinnerlichen ihn, was ihnen das Gefühl gibt, dass Missbrauch normal ist – sexuell, körperlich, verbal. Deshalb können sie nicht zwischen richtig und falsch unterscheiden. Viele werden jedoch auch zu mitfühlenden Individuen mit der Herzlichkeit und Zuneigung von Familie und Gratulanten, aber das ist nicht bei jedem der Fall. Einige verabscheuen Missbrauch in irgendeiner Form, andere könnten einen Schock erleiden, wenn eine ähnliche Kindheitserfahrung im Erwachsenenalter in den Vordergrund gerückt wird. Viel hängt davon ab, wie das Gehirn verdrahtet ist und welche Umweltfaktoren seine Erziehung beeinflussen. Eine rechtzeitige Beratung von Kindern, Jugendlichen und Jugendlichen, die Opfer sexuellen Kindesmissbrauchs geworden sind, kann dazu beitragen, diesen Teufelskreis zu durchbrechen “, sagt Dr. Meshram.

Der lange Weg, um die Unschuld zu schützen

Kinder sind oft ein leichtes Ziel für Täter, weil sie hilflos sind. „Oft wissen sie nicht, wie sie ihre Bequemlichkeiten und Beschwerden ausdrücken sollen, so dass Missbrauch und Gewalt unbemerkt bleiben und nicht gemeldet werden. Mit begrenztem Wortschatz und überzeugenden Fähigkeiten bringen sie das Thema nicht einmal ihren Eltern vor, wenn sie missbraucht werden. Außerdem wählen die Täter ihre Opfer sorgfältig aus. Sie werden Kindern nachjagen, die introvertiert oder extrovertiert sind und mit diesen Extremen gehen. Ein introvertiertes Kind wird weiter in eine Hülle gehen, wenn es nicht in der Lage ist, sich auszudrücken, während die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass Menschen die Bitten eines Extrovertierten als eine Taktik abtun, die Aufmerksamkeit erregt, und sie ignorieren, was in den meisten indischen Häusern vorkommt “, warnt Dr. Meshram.

„Aus diesem Grund ist es wichtig, bereits im Alter von zwei Jahren mit der Sexualerziehung zu beginnen und Ihrem Kind gute und schlechte Berührungen beizubringen. Manchmal kann eine Liebeserklärung eines Fremden oder sogar eines entfernten Familienmitglieds eine zufällige Handlung wie ein Kuss auf die Lippen sein. Aber Ihr Kind sollte wissen, dass es falsch ist. Es ist wichtig, dass Sie Ihrem Kind beibringen, dass es wichtig ist, Nein zu sagen, und dass es mehrmals ein Nein wiederholen muss, wenn etwas (irgendeine Art von Berührung) es unangenehm macht. Da Kinder zu einer mächtigen Person oder einem Ältesten nicht nein sagen können, gibt dies dem Täter das Vertrauen, mit der Tat davonzukommen. Es ist notwendig, den Kindern zu sagen, dass sie das Recht haben, Nein zu sagen, um den Täter auf seinen Spuren zu stoppen “, sagt er Niyatii N Shah, Sexualerzieherin, Mumbai.

Bis vor ungefähr einem Jahrzehnt glaubten wir (wenn auch widerstrebend), dass die Welt ein sicherer Hafen für unsere Kinder ist, und wir brauchten keine offene Diskussion über sexuellen Kindesmissbrauch mit ihnen. Bis Menschen mit schockierenden Details des Traumas, das ihnen von nahen und lieben Menschen zugefügt wurde, aus ihrem Schrank kamen. Angesichts der zunehmenden Zahl von Verbrechen gegen Kinder ist ein Dialog mit ihnen über Missbrauch und Selbstschutz zu einer Notwendigkeit geworden. „Wir müssen ein Umfeld für die Kinder schaffen, in dem sie nach Hause zurückkehren und die Verletzung ihrer Komfortzonen melden und über Missbrauch sprechen können. Oft neigen wir dazu, das Kind zu beruhigen, was falsch ist. Den Kindern die richtigen Namen aller Körperteile einschließlich der Genitalien beizubringen, ist ein Muss. Meistens wissen missbrauchte Kinder nicht, was sie den Eltern sagen sollen oder wie sie das Problem angehen sollen. Sie könnten sagen, es tut weh, es tut weh, aber sie wissen nicht, wie sie es beschreiben sollen. Die Benennung der Genitalien könnte es ihnen erleichtern, das Problem anzugehen “, sagt Niyatii.

Das Bedürfnis der Stunde

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) definiert CSA als „die Beteiligung eines Kindes an sexuellen Aktivitäten, die es nicht vollständig versteht und denen es keine Einwilligung nach Aufklärung geben kann oder auf die das Kind nicht auf die Entwicklung vorbereitet ist oder die dagegen verstoßen die Gesetze oder sozialen Tabus der Gesellschaft. “ Der Begriff CSA umfasst eine Reihe von Aktivitäten wie „Geschlechtsverkehr, versuchter Geschlechtsverkehr, Kontakt zwischen Mund und Genitalien, direktes Streicheln der Genitalien oder durch Kleidung, Exhibitionismus oder Aussetzen von Kindern gegenüber sexuellen Aktivitäten oder Pornografie bei Erwachsenen sowie die Verwendung des Kindes für Prostitution oder Pornografie. ” Sexueller Kindesmissbrauch (CSA) ist ein universelles Problem mit schwerwiegenden lebenslangen Folgen. Es ist nicht zu leugnen, dass strenge Maßnahmen zur Verhütung und Kontrolle dieses verborgenen Problems der öffentlichen Gesundheit ergriffen werden sollten.

Angesichts der sich ändernden Zeiten und der zunehmenden Anzahl von Verbrechen gegen Kinder ist es jedoch auch erforderlich, dass ein Elternteil wachsam ist: „Nehmen Sie die Zeichen auf, sobald Sie sie sehen, bevor es spät wird“, sagt Niyatii. „Wir raten den Eltern immer, das Verhalten des Kindes im Auge zu behalten. Wenn Ihr Happy-Go-Lucky-Kind plötzlich ein Einsiedler wird, ist es eine rote Fahne. Wenn sich Ihr Kind Ihnen nicht öffnet, bringen Sie es zu einem Berater “, rät Dr. Meshram.

„Für die meisten Täter ist Missbrauch wie eine Droge. Es gibt ihnen jedes Mal ein High, wenn sie das tun, was sie nicht tun sollen. Das Berühren unzulässiger Körperteile gibt ihnen ein Gefühl von Dominanz und Macht. Eine Art Kraft, die surreal ist, aber ihr Gehirn tut es nicht. Dies zeigt den Mangel an Stabilität in den Gedanken dieser Täter. Wahrscheinlich kann eine Beratung auf Massenebene, Bewusstsein und weitere Geschichten, die ans Licht kommen, eine strenge Bestrafung durch das Gesetz diese Raubtiere ein bisschen schrecklich machen und sie davon abhalten, sich den Fehlverhalten hinzugeben “, sagt Dr. Meshram. Was wir jetzt jedoch brauchen, sind strengere Gesetze, um diese Täter zu buchen, die einen großen Beitrag zur Eindämmung dieser Verbrechen und zur Sicherheit der Kleinen leisten können.

Bildquelle: Shutterstock

Referenz: Singh, MM, Parsekar, SS & Nair, SN (2014). Ein epidemiologischer Überblick über sexuellen Kindesmissbrauch. Zeitschrift für Familienmedizin und Grundversorgung, 3(4), 430–435. http://doi.org/10.4103/2249-4863.148139

Veröffentlicht: 11. Juni 2018, 18:19 Uhr | Aktualisiert: 12. Juni 2018, 12:29 Uhr