Sexually transmitted infections may be impacted by Covid-19: Study

Sexuell übertragbare Infektionen (STIs) können durch Covid-19 beeinflusst werden

Da sich die Gesundheitsgemeinschaft stark auf Covid-19 konzentriert, gab es Bedenken hinsichtlich der Meldung anderer Krankheiten. Eine neue Studie hat ergeben, dass dies möglicherweise die Meldung sexuell übertragbarer Infektionen (STIs) beeinflusst hat. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Für die Studie, die in der Zeitschrift Sexually Transmitted Infections veröffentlicht wurde, analysierte das Forschungsteam die Anzahl der gemeldeten Fälle von sexuell übertragbaren Krankheiten in den USA in den ersten 40 Wochen des Jahres 2020 und verglich die Anzahl mit denen, die 2019 für denselben Zeitraum aufgezeichnet wurden. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Und da der Covid-19-Ausbruch am 13. März 2020 – gegen Ende der 11. Woche – erstmals zum nationalen Notfall der USA erklärt wurde, verwendeten die Forscher dies als Ausgangspunkt für den Vergleich der gemeldeten STI-Fälle im Jahr 2020 mit der Anzahl der Covid-19-Fälle dokumentiert in den Wochen 12 bis 40 von 2020. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Die schrumpfende Anzahl der Fälle

Sie erhielten die Anzahl der Fälle für Covid-19 und drei STIs – Chlamydien, Gonorrhoe und Syphilis – vom Nationalen Überwachungssystem für meldepflichtige Krankheiten, das von den US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) verwaltet wird.

Beim Vergleich der wöchentlichen Fallzahlen im Jahr 2020 von Woche 1 bis 11 mit den Wochen 12 bis 40 stellten die Forscher bei zwei der STIs einen Rückgang fest – 20,2 Prozent bei Chlamydien und 3 Prozent bei Gonorrhoe -, während die Berichte über 5,5 Prozent zunahmen Syphilisfälle.

Beim Vergleich der kumulierten Daten zur Fallberichterstattung seit Jahresbeginn in Woche 40 im Jahr 2019 mit dem gleichen Zeitraum im Jahr 2020 ergab die Studie einen Rückgang von Chlamydien (18,2 Prozent) und Syphilis (6,9 Prozent), jedoch keine signifikante Änderung der Gonorrhoe-Zahlen (a Rückgang um 0,06 Prozent).

Im Vergleich zu der Anzahl der Fälle, die jede Woche für Covid-19 in den Wochen 12 bis 40 von 2020 gemeldet wurden, schienen die wöchentlichen Zahlen für die drei STIs mit den Coronavirus-Zahlen zum größten Teil umgekehrt zu steigen oder zu fallen.

“Mit anderen Worten, Perioden schwerer Covid-19-Fallberichte schienen mit weniger gezählten STIs zusammenzufallen”, so die Autoren der Studie von der Johns Hopkins University in den USA.

COVID KANN AUCH INFEKTIONSKRANKHEITEN AUSWIRKEN

Das Team zeigte, dass die gemeldeten Fallzahlen für 42 der 44 von der CDC erfassten national meldepflichtigen Krankheiten in den Wochen 1 bis 40 von 2019 bis 2020 zurückgingen.

Die Forscher sagen, dass dies möglicherweise darauf hinweist, dass der beobachtete Effekt andere Infektionskrankheiten als STIs beeinflussen kann.

Basierend auf ihren Erkenntnissen sind die Forscher der Ansicht, dass innovative Strategien – wie von Patienten gesammelte und verschickte Proben – dringend erforderlich sind, um den Auswirkungen einer Meldung während einer Pandemie entgegenzuwirken.

VERSTEHEN WIR STIs / STDs

Sexuell übertragbare Krankheiten, die auch als sexuell übertragbare Krankheiten bezeichnet werden, sind Infektionen, die durch sexuellen Kontakt mit einer infizierten Person übertragen werden können. Wie werden sie übertragen? Gut,

Geschlechtskrankheiten können während des vaginalen oder anderen Geschlechtsverkehrs einschließlich Oral- und Analsex übertragen werden, einige werden jedoch einfach durch Haut-zu-Haut-Kontakt erworben. Beängstigend, nicht wahr? Wir verstehen es. Geschlechtskrankheiten können nicht vollständig mit Hausmitteln behandelt werden. Sie können jedoch unter Kontrolle sein, wenn Sie einige der wirksamen Hausmittel ausprobieren.

HIV / AIDS, Chlamydien, Herpes genitalis, Genitalwarzen, Gonorrhoe, einige Formen von Hepatitis, Syphilis und Trichomoniasis sind einige der am häufigsten vorkommenden sexuell übertragbaren Krankheiten.

Was verursacht sexuell übertragbare Krankheiten oder sexuell übertragbare Krankheiten?

Sexuell übertragbare Krankheiten oder sexuell übertragbare Krankheiten können durch über 20 verschiedene Arten von Organismen verursacht werden, wie z.

# Viren wie HIV, Hepatitis B, Herpes simplex und humanes Papillomavirus (HPV)

# Bakterien wie Gonorrhoe, Chlamydien und Syphilis

#Parasiten wie Trichomonas

Symptome sexuell übertragbarer Krankheiten

Einige sexuell übertragbare Krankheiten haben nur leichte oder gar keine Symptome. Die Symptome variieren für jede Infektion, können jedoch Folgendes umfassen:

# Entladung, die ungewöhnlich ist oder schlecht riecht, aus dem Penis oder der Vagina

#Läsionen, Wunden oder Beulen an oder in der Nähe der Genitalien und des Rektums

#Läsionen oder Wunden im und um den Mund

#Vaginale Blutungen, die nicht typisch sind

#Schmerzen im Beckenbereich

# Beckenentzündungskrankheit

# Schmerzen und Brennen beim Urinieren

# Schmerzhafter Verkehr oder sexuelle Aktivität

# Ungewöhnliche Schmerzen im Unterbauch

#Fieber

# Hautausschläge

#Genitaler Juckreiz

#Genitale Schmerzen oder Schmerzen im Po, in den Hüften oder in den Beinen

#Grippeähnliche Symptome

#Geschwollene Lymphknoten

(Mit Eingaben von IANS)

Veröffentlicht: 16. Dezember 2020, 17:48 Uhr | Aktualisiert: 16. Dezember 2020, 17:48 Uhr