contador gratuito Skip to content

Seien Sie wachsam und schützen Sie Ihr Kind vor Lungenentzündung

Lungenentzündung bei Kindern

Lungenentzündung ist eine Erkrankung, bei der es zu Entzündungen in den Luftsäcken der Lunge kommt. Es sammelt sich Flüssigkeit in den Luftsäcken an. Dies führt zu Husten mit Schleim und Atembeschwerden. Eine Person mit Lungenentzündung hat auch Fieber, begleitet von Schüttelfrost. Dies ist häufig das Ergebnis von bakteriellen, viralen und Pilzinfektionen. Es ist ein überschaubarer Zustand. Es kann jedoch tödlich sein, wenn Sie nicht rechtzeitig medizinische Hilfe suchen. Es ist eine besonders gefährliche Erkrankung für Säuglinge, Kinder und ältere Menschen, insbesondere für Personen über 65 Jahre. Lesen Sie auch – Lungenentzündung: Was Sie tun können, um diese Atemwegsinfektion zu verhindern

Einer kürzlich durchgeführten Unicef-Studie zufolge sterben in Indien stündlich mehr als 14 Kinder unter fünf Jahren an einer Lungenentzündung. Dies ist die Statistik für 2018. Außerdem gehört Indien zu den fünf Ländern, die weltweit für mehr als die Hälfte der durch die Krankheit verursachten Todesfälle bei Kindern verantwortlich sind. Lesen Sie auch – Medien sollten keine Coronavirus-Panik auslösen: Lancet

Die Studie fügt hinzu, dass allein im Jahr 2018 mehr als 1,27.000 Kinder unter fünf Jahren Opfer der Krankheit wurden. Die Autoren der Studie sind der Meinung, dass akute Unterernährung der Hauptgrund dafür ist. Sie sagen, dass die Luftverschmutzung in Innenräumen zu 22 Prozent und die Luftverschmutzung in Außenräumen zu 27 Prozent dieser Todesfälle beiträgt. Das Traurige ist, dass Lungenentzündung eine heilbare Krankheit ist. Lesen Sie auch – Wuhan-Virus: Kennen Sie die Symptome dieser Krankheit

Symptome einer Lungenentzündung bei einem Kind

Lungenentzündungssymptome können von Kind zu Kind unterschiedlich sein. Die Symptome hängen auch oft davon ab, was die Infektion verursacht. Wenn es bakteriell ist, kann Ihr Kind beim Husten Schmerzen haben. Er kann auch Schleim abhusten. All dies kann von Fieber mit Schüttelfrost, Erbrechen und Durchfall, Müdigkeit, Appetitlosigkeit und Atembeschwerden begleitet sein. Ihr Kind kann auch über Kopfschmerzen und allgemeines Gefühl der Lustlosigkeit klagen. In viralen Fällen sind die Symptome mehr oder weniger gleich. Aber die Atemprobleme brauchen Zeit, um sich zu manifestieren. Am Anfang kann es zu Keuchen kommen und der Husten wird immer schlimmer. Eine virale Lungenentzündung kann das Risiko eines Kindes für eine bakterielle Lungenentzündung erhöhen. Manchmal können Sie auch Nackensteifheit oder geschwollene Gelenke bemerken.

Diagnose

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Kind an einer Lungenentzündung leidet, konsultieren Sie sofort einen Arzt. Er wird eine Diagnose auf der Grundlage einer Röntgenaufnahme des Brustkorbs, Blutuntersuchungen und einer Sputumkultur stellen. Er kann auch nach einer Pulsoximetrie, einem Brust-CT-Scan, einer Bronchoskopie und einer Pleuraflüssigkeitskultur fragen. Die letzten beiden werden nur in schweren Fällen empfohlen.

Behandlung von Lungenentzündung bei einem Kind

Ein Arzt wird normalerweise Antibiotika und Hustenmedikamente gegen bakterielle Lungenentzündung empfehlen. Aber Ihr Kind wird sich selbst von einer viralen Lungenentzündung erholen. Manchmal kann auch ein antivirales Medikament verabreicht werden. Abgesehen davon wird ein Arzt vollständige Ruhe, richtige Ernährung und Flüssigkeitszufuhr empfehlen. Er kann Sie auch bitten, einen kühlen Nebelbefeuchter für Ihr Kinderzimmer zu besorgen. In schweren Fällen, in denen das Atmen schwierig ist, muss Ihr Kind möglicherweise ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Was du tun kannst

Achten Sie auf eines der oben genannten Symptome. Pneumokokken- oder bakterielle Lungenentzündung ist leicht vermeidbar. Jetzt gibt es einen Impfstoff, der Schutz vor 13 verschiedenen Arten von Pneumokokken-Pneumonie bietet. Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind einen Schuss bekommt, wenn es 2 Monate alt ist. Sie können auch nach einem anderen Lungenentzündungsimpfstoff fragen, der älter als 2 Jahre ist. Stellen Sie außerdem sicher, dass Ihr Kind auch alle anderen Aufnahmen gemacht hat. Ansonsten sorgen Sie für gute Hygiene und vermeiden Sie Infektionen.

Veröffentlicht: 15. November 2019, 16:51 Uhr | Aktualisiert: 15. November 2019, 16:58 Uhr