contador gratuito Skip to content

Schwangerschaftsdiät: Warum ist unreife Papaya schlecht für werdende Mütter?

rohe Papaya

Während der Schwangerschaft ist es sehr wichtig, gesunde und nahrhafte Lebensmittel zu sich zu nehmen. Aber man sollte vorsichtig sein, was man isst und während der Schwangerschaft meidet. Es gibt mehrere Lebensmittel, die während dieser Zeit nicht gut verzehrt werden können. Obwohl Obst Teil einer ausgewogenen Ernährung ist, können bestimmte Früchte dem Fötus schaden. Eine solche Frucht ist Papaya. Hier geht es um unreife Papaya. Vollreife Papaya ist nicht schlecht für schwangere Frauen. Reife Papaya ist eine reichhaltige Quelle vieler Nährstoffe wie Beta-Carotin, Ballaststoffe, Folsäure, Kalium und Vitamine. Lesen Sie auch – 6 Vorteile des Trinkens von Kokoswasser während der Schwangerschaft

Unreife Papaya enthält eine Latexsubstanz, die zu Kontraktionen der Gebärmutter führen kann und zu Frühgeburten führt. Unreife Papaya enthält auch Papain, das Ihr Körper möglicherweise mit den Prostaglandinen verwechselt, mit denen der Körper Wehen auslöst. Es kann auch lebenswichtige Membranen schwächen, die den Fötus unterstützen. Der Latex in unreifer Papaya ist ein häufiges Allergen, das eine gefährliche Reaktion auslösen kann. Lesen Sie auch – Vitamin-D-Mangel während der Schwangerschaft kann das Asthmarisiko Ihres Kindes erhöhen: Fügen Sie diese Lebensmittel Ihrer Ernährung hinzu

Wenn Sie also schwanger sind oder eine Schwangerschaft planen, vermeiden Sie unreife Papaya. Lesen Sie auch – Eisenmangel kann die Entwicklung des fetalen Gehirns beeinflussen: Lebensmittel, die während der Schwangerschaft gegessen werden müssen

Lebensmittel, die während der Schwangerschaft vermieden werden sollten

Hier sind einige andere Lebensmittel und Getränke, die Sie während der Schwangerschaft vermeiden oder minimieren sollten.

Quecksilberreicher Fisch

Schwangere sollten nicht mehr als 12 Portionen Quecksilber mit hohem Quecksilbergehalt verzehren. Quecksilber ist ein hochgiftiges Element, das am häufigsten in verschmutztem Wasser vorkommt. Es kann bei Kindern schwerwiegende Entwicklungsprobleme verursachen. Quecksilberreiche Fische sind Hai, Schwertfisch, Königsmakrele und Thunfisch.

Rohe Eier

Mit Salmonellen kontaminierte rohe Eier können bei schwangeren Frauen Infektionen verursachen. Zu den Symptomen von Salmonelleninfektionen zählen Fieber, Übelkeit, Erbrechen, Magenkrämpfe und Durchfall. Die Infektion kann Krämpfe in der Gebärmutter verursachen, die zu Frühgeburten oder Totgeburten führen. Solche Fälle treten jedoch selten auf.

Koffein

Schwangeren wird empfohlen, die Koffeinaufnahme auf weniger als 200 mg pro Tag zu beschränken. Koffein kommt hauptsächlich in Kaffee, Tee, alkoholfreien Getränken und Kakao vor. Eine hohe Koffeinaufnahme während der Schwangerschaft kann das Wachstum des Fötus einschränken und das Risiko eines niedrigen Geburtsgewichts erhöhen.

Rohe Sprossen

Rohe Sprossen können mit Bakterien, Salmonellen, kontaminiert sein. Aus diesem Grund wird schwangeren Frauen empfohlen, nur gekochte Sprossen zu essen

Veröffentlicht: 26. März 2020, 22:21 Uhr | Aktualisiert: 27. März 2020, 9:26 Uhr