Schwangerschaftsdiabetes im Zusammenhang mit Nierenschäden

Schwangerschaftsdiabetes – ein Zustand mit hohem Blutzucker während der Schwangerschaft – kann im Frühstadium Nierenschäden verursachen, die später bei Frauen zu chronischen Nierenerkrankungen führen können, berichtete eine Studie. Lesen Sie auch – Gehirnblutungen können bei Patienten zu akuten Nierenverletzungen führen: Warum?

Die Studie zeigte, dass Frauen mit Schwangerschaftsdiabetes mit höherer Wahrscheinlichkeit eine hohe glomeruläre Filtrationsrate (GFR) aufweisen – eine Schätzung, wie viel Blut pro Minute durch die Glomeruli fließt, die winzigen Filter in den Nieren, die Abfälle aus dem Blut extrahieren. Lesen Sie auch – FDA-Tests zeigen gefährliche Karzinogenspiegel im Diabetes-Medikament Metformin

Frauen mit Schwangerschaftsdiabetes hatten mehr als das Dreifache des Risikos einer erhöhten GFR, was dem frühen Nierenschaden vorausgehen kann, der mit Prä-Diabetes einhergeht – eine Erkrankung mit höherem Blutzuckerspiegel, die jedoch nicht hoch genug ist, um als Diabetes eingestuft zu werden. Lesen Sie auch – World Kidney Day 2020: Eine Realitätsprüfung der Nierenfakten

“Unsere Ergebnisse legen nahe, dass Frauen mit Schwangerschaftsdiabetes von regelmäßigen Untersuchungen profitieren können, um Nierenschäden im Frühstadium zu erkennen und anschließend behandelt zu werden”, sagte Cuilin Zhang vom Nationalen Institut für Kindergesundheit und menschliche Entwicklung (NICHD) des National Institutes of Health, Eunice Kennedy Shriver ) in Maryland, USA.

Die in der Zeitschrift Diabetes Care veröffentlichte Studie umfasste Daten von 601 dänischen Frauen mit Schwangerschaftsdiabetes und 613 nicht-diabetischen Frauen.

Die Ergebnisse zeigten, dass Frauen, die Schwangerschaftsdiabetes hatten und später an Diabetes erkrankten, später im Leben ungefähr neunmal häufiger eine erhöhte GFR hatten als Frauen, die keinen Schwangerschaftsdiabetes hatten.

Es war auch wahrscheinlich, dass sie ein erhöhtes Verhältnis von Albumin zu Kreatinin (UACR) im Urin hatten, was ein Indikator für eine Nierenerkrankung ist.

Die Studie konnte nicht beweisen, dass Schwangerschaftsdiabetes Nierenschäden verursacht, und die Autoren stellten fest, dass weitere Untersuchungen erforderlich sind, um ihre Ergebnisse zu bestätigen.

Quelle: IANS

Bildquelle: Shutterstock

Veröffentlicht: 22. Mai 2018, 18:04 Uhr | Aktualisiert: 22. Mai 2018, 18:04 Uhr