Pregnancy - Breathing exercise-THS

Schwangere Frauen, die in der Spätschwangerschaft mehr als 35 Minuten körperlich aktiv sind, haben ein geringeres Risiko für einen akuten Kaiserschnitt

Eine kürzlich durchgeführte Studie untersuchte die positiven Auswirkungen regelmäßiger körperlicher Aktivität während der Schwangerschaft. Eine kombinierte Lebensstilintervention, einschließlich Ernährungsberatung und zweimal wöchentlichem Übungsunterricht während der Schwangerschaft, führte zu einer etwas längeren ersten Phase der Wehen, ohne weitere Auswirkungen während der Wehen oder der Entbindung, berichten Forscher. Frauen, die angaben, in der Spätschwangerschaft eine hohe körperliche Aktivität (> 35 Minuten mäßige bis starke körperliche Aktivität / Tag) zu haben, hatten im Vergleich zu Frauen mit der niedrigsten körperlichen Aktivität ein geringeres Risiko für einen akuten Kaiserschnitt. Lesen Sie auch – Fitness ist wichtig: Erhöhen Sie Ihre Schrittzahl, wenn Sie sich in Innenräumen befinden

Die norwegische Fit for Delivery-Studie umfasste 303 schwangere Frauen, die an Ernährungsberatung und zweimal wöchentlichem Übungsunterricht teilnahmen, und 303, die eine Standardversorgung erhielten. Lesen Sie auch – Wenn Sie im ersten Trimester mehr Sport treiben, kann dies das Risiko für Schwangerschaftsdiabetes verringern

“Der Zusammenhang zwischen körperlicher Aktivität und Art der Entbindung könnte dazu beitragen, mehr Frauen zu regelmäßiger körperlicher Aktivität vor und während der Schwangerschaft zu motivieren, was wiederum zusätzliche gesundheitliche Vorteile für die Frauen und ihre Babys bringt”, sagte die Hauptautorin Birgitte Sanda von die Universität von Agder in Norwegen. Lesen Sie auch – Pränatale Pilates: Yasmin Karachiwala schlägt 5 Züge vor, die Sie im 1. Trimester ausführen können

Die Studie erscheint in der Zeitschrift Acta Obstetricia et Gynecologica Scandinavica. (ANI)

Bildquelle: Shutterstock

Veröffentlicht: 11. Mai 2018 11:31 | Aktualisiert: 11. Mai 2018, 11:32 Uhr