Schwanger und an einer Sinusinfektion leidend? Befolgen Sie diese DIY-Tipps

Wenn Sie schwanger sind, fühlen Sie sich an manchen Tagen körperlich und emotional gut, während Sie sich an anderen Tagen möglicherweise schlecht fühlen. Viele Frauen fühlen sich müde und leiden unter morgendlicher Übelkeit und Rückenschmerzen. Zusammen mit dieser Sinusinfektion kann auch Ihr Körper einen Tribut fordern. Lesen Sie auch – Pränatale Pilates: Yasmin Karachiwala schlägt 5 Züge vor, die Sie im 1. Trimester ausführen können

Eine Infektion in der Auskleidung einer der vier Nasenhöhlen kann zu einer Sinusitis führen. Es kann auch Entzündungen und eine Verstopfung der Nase verursachen, die die ordnungsgemäße Entwässerung des Schleims behindert. Sie können Symptome wie Halsschmerzen, Fieber, Husten, verstopfte Nase und qualvolle Schmerzen um Ihre Wangen und Augen zeigen, wenn Sie während der Schwangerschaft eine Nasennebenhöhlenentzündung haben. Die Ursachen für Sinusitis können Bakterien, Viren und Pilze sein. Dies kann Ihre Lebensqualität beeinträchtigen. Und um das Ganze abzurunden, wenn Sie schwanger sind und an einer Nasennebenhöhlenentzündung leiden, müssen wir zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen treffen. Ihr Arzt wird Ihnen bestimmte Medikamente, Hustenmittel und abschwellende Mittel verschreiben. Befolgen Sie auch diese Hausmittel, um Sinusinfektionen während der Schwangerschaft loszuwerden. Lesen Sie auch – Schwangere mit COVID-19 mit höherem Risiko für Tod und schwerer Lungenentzündung

  • Um hydratisiert zu bleiben und Infektionen zu bekämpfen, ist es notwendig, die Wasseraufnahme zu erhöhen. Tanken Sie einfach Flüssigkeit.
  • Sie können auch nachts einen Luftbefeuchter verwenden, der Ihnen hilft, Ihre Nasenwege zu reinigen.
  • Sie können sich auch über ein Gefäß mit kochendem Wasser beugen, ein Handtuch über Ihren Kopf legen und Dampf nehmen.
  • Sie können sich auch nach Rücksprache mit Ihrem Spezialisten für die Verwendung von Nasenstreifen entscheiden.
  • Wenn Sie Ihren Atemprozess erleichtern möchten, heben Sie Ihren Kopf im Liegen mit ein paar Kissen an.
  • Sorgen Sie dafür, dass Sie gut schlafen, was Ihrem Körper hilft, sich zu erholen und Infektionen zu bekämpfen.
  • Sie können sich auch für Salzwassergurgeln entscheiden.
  • Während der Schwangerschaft neigen Sie möglicherweise dazu, den Appetit zu verlieren und sich pukisch zu fühlen. Achten Sie also darauf, dass Sie kleine und häufige Mahlzeiten zu sich nehmen und alle wichtigen Nährstoffe in Ihre Ernährung aufnehmen.

. Lesen Sie auch – Warum sollten Sie während der Schwangerschaft keine Grippeimpfung verpassen?

Veröffentlicht: 31. August 2018, 13:17 Uhr