Schon mal was von behandlungsresistenten Depressionen gehört?

Zuerst mussten wir das Stigma der psychischen Gesundheit bekämpfen und die Menschen darauf aufmerksam machen, dass eine Krankheit wie Depression oder eine andere psychische Störung medizinische Hilfe benötigt. Und als die Menschen aus ihrem Schrank kamen und die Symptome ihrer Depression akzeptierten, um Hilfe zu suchen, erfuhren wir, dass es Zeiten gibt, in denen selbst Medikamente und Therapien möglicherweise nicht viel helfen, um den Zustand zu überwinden. Chemische Veränderungen im Gehirn führen zu einer Erkrankung wie Depressionen, bei der unter anderem eine starke schlechte Laune, Funktionsstörungen, allgemeine Unzufriedenheit, Schuldgefühle, Verlust des Interesses, Konzentrationsschwäche und Langsamkeit bei der Arbeit auftreten. Es gibt verschiedene Arten von Depressionen und eine der schwersten ist behandlungsresistente Depression. Es ist eine Art Depression, die nicht gut auf Behandlungen anspricht – Medikamente, Psychotherapie und kognitive Verhaltenstherapie. Es könnte für Ärzte und Therapeuten eine Herausforderung sein, eine Behandlung zur Behandlung dieser Art von Major Depression auszuarbeiten. Lesen Sie auch – Workaholics sind anfälliger für Depressionen, Angstzustände und Schlafstörungen

In der Tat, Forscher an der Harvard Universität hat darauf hingewiesen, dass es drei von zehn Patienten gibt, die an Depressionen leiden und nicht die richtige Behandlung finden, um mit ihrer Erkrankung umzugehen. Eine Studie veröffentlicht in der Verfahren der Nationalen Akademie der Wissenschaften fanden heraus, dass es eine Beziehung zwischen Depression und einem Molekül namens Acetyl-L-Carnitin gibt. Richtig, es ist dieses eine Molekül, das den Unterschied zwischen Depression und behandlungsresistenter Depression ausmacht. Lesen Sie auch – Der Stoffwechsel eines Patienten könnte das Risiko eines Depressionsrückfalls vorhersagen

Was ist Acetyl-L-Carnitin? Lesen Sie auch – Depressionen im Kindesalter: Verstehen Sie die Symptome und helfen Sie Ihrem Kind

Es ist eine Art Aminosäure, die mit Neurotransmittern im Gehirn zusammenhängt. Die Forscher fanden heraus, dass Menschen, die an schweren depressiven Störungen oder behandlungsresistenten Störungen litten, geringere Mengen dieses bestimmten Moleküls oder dieser Aminosäure in Blutproben hatten. Die Forschung fand auch heraus, dass dies bei Frauen stärker ausgeprägt war als bei Männern, was auch besagt, warum Frauen viel mit depressiven Störungen zu kämpfen haben als Männer. Wissenschaftler, die hinter dieser Studie stehen, fordern Ärzte auf, eine Blutuntersuchung durchzuführen, um den Acetyl-L-Carnitin-Spiegel als frühes diagnostisches Instrument für Depressionen zu ermitteln. Dies kann als Biomarker dienen und es Therapeuten und Ärzten erleichtern, in der Anfangsphase einen Behandlungsplan zu erstellen, um bessere Ergebnisse zu erzielen.

Der Weg voraus

Wenn diese Forschung ernst genommen wird und eine Blutuntersuchung durchgeführt wird, um den Acetyl-L-Carnitin-Spiegel zu überprüfen, wird die Behandlung von Depressionen relativ einfacher, anstatt lange in einem Versuch und Irrtum zu sein. Für Menschen, die an behandlungsresistentem Depressionsketamin leiden, ist eine andere Art von Antidepressivum gut geeignet. Da es aber auch als Freizeitdroge missbraucht wird, sollte die Dosierung von den Ärzten unter Angabe der Vor- und Nachteile sorgfältig verschrieben werden.

Bildquelle: Shutterstock

Veröffentlicht: 2. August 2018 12:57 | Aktualisiert: 2. August 2018 13:07 Uhr