brain stroke in youth

Schockierend: hämorrhagischer Schlaganfall am höchsten in nordöstlichen Staaten

Jeder Dritte zwischen 30 und 69 Jahren, der in den nordöstlichen Bundesstaaten Indiens lebt, erlitt 2015 vorzeitige Todesfälle aufgrund eines hämorrhagischen Schlaganfalls und war etwa dreimal höher als der nationale Durchschnitt. Dies war eine alarmierende Untersuchung, die von einem aus Indien stammenden Menschen durchgeführt wurde. gefunden haben. Lesen Sie auch – Vorsicht! Tägliches Rauchen kann das Risiko eines tödlichen Schlaganfalls erhöhen

Hypertonie ist der Hauptrisikofaktor für einen hämorrhagischen Schlaganfall, und der Konsum von übermäßigem Salz könnte einer der Gründe sein. Auch das Read-AI-System lernt, intrakranielle Blutungen zu diagnostizieren und zu klassifizieren, sagen Forscher

Laut der Studie könnten Bluthochdruck, unzureichende Schlaganfallversorgung und neuartige Risikofaktoren wie endemische Infektionen eine Rolle bei der Erhöhung der Sterblichkeitsrate in diesen Regionen gespielt haben, die ein Sechstel der Bevölkerung des Landes ausmachen. Lesen Sie auch – Wussten Sie schon? Dieser neuartige Impfstoff kann das Blutgerinnselrisiko nach einem Schlaganfall verringern

Die in The Lancet Global Health veröffentlichte Studie zeigte, dass Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die hauptsächlich aus ischämischen Herzerkrankungen und Schlaganfällen bestehen, 2015 in Indien mehr als 2,1 Millionen Todesfälle in jedem Alter oder mehr als ein Viertel aller Todesfälle verursachten.

“Die Feststellung, dass Herzkrankheiten in Indien national und in einigen Staaten ein Schlaganfall aufgetreten sind, war überraschend”, sagte Prabhat Jha, Professor an der Universität von Toronto in Kanada.

„Die Studie hat auch eine wichtige Tatsache für die Prävention des Todes aufgrund von Herz-Kreislauf-Erkrankungen aufgedeckt. Die meisten Todesfälle ereigneten sich bei Menschen mit zuvor bekannten Herzerkrankungen, und mindestens die Hälfte nahm keine regelmäßigen Medikamente ein “, fügte er hinzu.

Für die Studie untersuchte das Team 472.113 Todesfälle von Personen, die von 2001 bis 2013 älter als 15 Jahre waren, darunter 111.977 Todesfälle aufgrund von Herz-Kreislauf-Erkrankungen – 68.904 erwachsene Männer (61,5 Prozent) und 43.073 Frauen (38,5 Prozent).

Hochbelastete Staaten für männliche Schlaganfalltode waren Assam, Westbengalen, Chhattisgarh und die nordöstlichen Staaten (Sikkim, Arunachal Pradesh, Nagaland, Manipur, Mizoram, Tripura und Meghalaya), und hochbelastete Staaten für weibliche Schlaganfalltode waren Assam. Westbengalen, Odisha, Chhattisgarh und die nordöstlichen Staaten.

Im Alter von 30 bis 69 Jahren wurden von den 1,3 Millionen kardiovaskulären Todesfällen 0,9 Millionen (68,4 Prozent) durch ischämische Herzerkrankungen und 0,4 Millionen (28 Prozent) durch Schlaganfall verursacht.

Darüber hinaus hat die Sterblichkeit an ischämischen Herzkrankheiten im ländlichen Indien in weniger als zwei Jahrzehnten die in städtischen Gebieten stark angestiegen und übertroffen, während die Sterblichkeit an Schlaganfällen in verschiedenen geografischen Gebieten unterschiedlich war.

Nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation ist Indien für etwas mehr als ein Fünftel der Todesfälle durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen weltweit verantwortlich, bei denen Herzkrankheiten im Vergleich zu Ländern mit hohem Einkommen ein Jahrzehnt früher im Leben auftreten.

Ohne Fortschritte in Indien bei der Bekämpfung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen werden die Ziele für nachhaltige Entwicklung zur Verringerung der Sterblichkeit bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen und nicht übertragbaren Krankheiten bis 2030 schwer zu erreichen sein, sagte Jha.

Quelle: IANS

Bildquelle: Shutterstock

Veröffentlicht: 14. Juli 2018, 18:01 Uhr | Aktualisiert: 14. Juli 2018, 18:02 Uhr