Schlafapnoe kann in jungen Jahren zu Lungenkrebs führen, so eine Studie

Selbst wenn eine Person an einer einfachen Schlafstörung leidet, bei der die Atmung wiederholt stoppt und beginnt, kann dies bei jungen Menschen zu einem Wachstum des Lungenkrebswachstums führen. Eine wissenschaftliche Studie, die mit Tiermodellen an der Universität von Barcelona durchgeführt wurde, ergab, dass jüngere Menschen anfälliger für die Aggressivität von Krebs sind. Gemäß der ANI-BerichtDie Studie wurde im American Journal of Respiratory and Critical Care Medicine veröffentlicht. Lesen Sie auch – Schnarcht es nur oder erwartet Sie eine Krankheit?

Das obstruktive Schlafapnoe-Syndrom ist eine chronische Krankheit, von der weltweit etwa 10 Prozent der erwachsenen Bevölkerung betroffen sind. In den letzten Jahren haben Forscher Interesse an der Untersuchung des möglichen Zusammenhangs zwischen dem obstruktiven Schlafapnoe-Syndrom und seiner unmittelbaren Folge, der intermittierenden Hypoxie, mit dem Auftreten von Tumoren gezeigt. Die neue Studie stellt einen wissenschaftlichen Fortschritt innerhalb der Forschungslinie der möglichen Auswirkungen einer obstruktiven Schlafapnoe bei Krebs dar. Lesen Sie auch – Giftige Luft: Wenn sich die Luftqualität verschlechtert und das Asthmarisiko steigt, ist der Krebs groß

Diese neue Studie wurde an jungen Mäusen durchgeführt – gleichwertiges Alter wie bei Teenagern – und alten Mäusen – entsprechend Menschen über 65 – und zeigt, wie der Sauerstoffmangel während des Schlafes (Hypoxie) das Tumorwachstum nur bei den jüngsten beschleunigt. Lesen Sie auch – 5 einfache Möglichkeiten, um Ihre Lunge stark und gesund zu halten

Das Forscherteam bezog die Ergebnisse auf eine unterschiedliche Immunantwort auf intermittierende Hypoxie in Tumor-assoziierten Makrophagen und regulatorischen Lymphozyten.

Isaac Almendros, ein Forscher, sagte: „Wir sollten die Bedeutung der Forschung an Tieren berücksichtigen, die für Patienten mit chronischen Atemwegserkrankungen wie obstruktiver Schlafapnoe gleichermaßen alt sind. Unsere Herausforderung besteht darin, die physiopathologischen Folgen der Schlafapnoe zu identifizieren und nachzuweisen und zur Entwicklung einer personalisierten Medizin beizutragen, um an deren umfassender Behandlung zu arbeiten. “

Veröffentlicht: 14. September 2018, 00:14 Uhr