Infants

Säuglinge können Anführer aus Mobbern auswählen, sagt Studie

Die Studie ergab, dass 21 Monate alte Säuglinge zwischen respektbasierter Macht, die von einem Anführer behauptet wird, und angstbasierter Macht, die von einem Mobber ausgeübt wird, unterscheiden können. Lesen Sie auch – Befolgen Sie diese 5 Tipps, um Babynamen für Ihre Zwillinge zu bestimmen

Lesen Sie auch – Was sagt der Name Ihres Babys über Ihre Persönlichkeit aus?

“Unsere Ergebnisse liefern Hinweise darauf, dass Säuglinge bereits im zweiten Lebensjahr zwischen Führungskräften und Mobbern unterscheiden können”, sagte Renee Baillargeon, Professorin an der University of Illinois. Lesen Sie auch – Beachten Sie diese unerwarteten Gefahren, wenn Sie Ihr Baby benennen

„Kleinkinder verstehen, dass man bei Führungskräften ihnen gehorchen muss, auch wenn sie nicht in der Nähe sind. Bei Mobbern muss man ihnen jedoch nur gehorchen, wenn sie in der Nähe sind “, fügte sie hinzu.

Für die Studie, über die in den Proceedings der National Academy of Sciences berichtet wurde, entwickelte Baillargeon eine Reihe von Animationen, die Zeichentrickfiguren zeigen, die mit einer Person interagieren, die als Anführer, Tyrann oder sympathische Person ohne offensichtliche Macht dargestellt wird.

Sie maß das Blickverhalten von Säuglingen, während sie dieselben Animationen sahen.

“In einem Experiment beobachteten die Säuglinge ein Szenario, in dem eine Figur, die entweder als Anführer oder als Tyrann dargestellt wurde, drei Protagonisten befahl, die anfänglich gehorchten”, sagte Baillargeon. “Der Charakter verließ dann die Szene und die Protagonisten gehorchten entweder weiter oder gehorchten nicht.”

Die Säuglinge entdeckten eine Verletzung, als die Protagonisten dem Anführer nicht gehorchten, aber nicht, als sie dem Mobber nicht gehorchten, stellte Baillargeon fest.

In einem anderen Experiment testete das Team, ob die Säuglinge eher auf die Sympathie der Charaktere in den Szenarien als auf ihren Status als Anführer oder Mobber reagierten.

“Als der Anführer die Szene verließ, erwarteten die Säuglinge im Allgemeinen, dass die Protagonisten dem Anführer weiterhin gehorchen”, sagte Baillargeon.

Als der Tyrann jedoch ging, hatten die Säuglinge keine besonderen Erwartungen: Die Protagonisten könnten weiterhin aus Angst gehorchen oder ungehorsam sein, weil der Tyrann verschwunden war.

Die Säuglinge erwarteten Gehorsam nur, wenn der Tyrann in der Szene blieb und ihnen erneut Schaden zufügen könnte, wenn sie nicht gehorchen, sagten die Forscher.

Quelle: IANS

Veröffentlicht: 4. September 2018, 21:03 Uhr