Russia covid-19 vaccine Sputnik-V in hindi

Russland genehmigt den zweiten Covid-19-Impfstoff, der dritte soll bald registriert werden

Forscher weltweit kämpfen gegen die Zeit, um einen Impfstoff gegen SARS-CoV-2 zu finden, das Virus, das für die Covid-19-Pandemie verantwortlich ist. Einige Impfstoffkandidaten werden voraussichtlich Ende 2020 oder Anfang 2021 freigelassen. Russland ist eines der führenden Länder des Rennens und tatsächlich das erste Land, das die Zulassung eines Covid-19-Impfstoffs erteilt. Sputnik V – ein Impfstoff, der vom Gamaleya-Forschungsinstitut in Moskau entwickelt wurde – wurde am 11. August vom russischen Gesundheitsministerium registriert. Der Schritt wurde jedoch von einigen Seiten der wissenschaftlichen Gemeinschaft kritisiert, wobei Experten Bedenken hinsichtlich der Sicherheit und Wirksamkeit des Impfstoffs äußerten wie es vor klinischen Studien der Phase 3 genehmigt wurde. Medienberichten zufolge hat Russland nun auch seinen zweiten Covid-19-Impfstoff zugelassen. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Laut IANS hat der russische Präsident Wladimir Putin am Mittwoch die Registrierung des zweiten Covid-19-Impfstoffs des Landes angekündigt. Der zweite russische Impfstoff mit dem Namen „EpiVacCorona“ wurde vom staatlichen Forschungszentrum für Virologie und Biotechnologie des Vektors entwickelt. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

EpiVacCorona-Impfstoff an R.US-stellvertretender Ministerpräsident

Die Details des zweiten Impfstoffs finden Sie auf ClinicalTrials.gov, einer Datenbank mit privat und öffentlich finanzierten klinischen Studien, die weltweit durchgeführt werden. Gemäß den dort geteilten Daten beruht der Impfstoff von Vector auf chemisch synthetisierten Peptidantigenen von SARS-CoV-2-Proteinen, die an ein Trägerprotein konjugiert und an einem aluminiumhaltigen Adjuvans adsorbiert sind. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Die stellvertretende russische Premierministerin Tatyana Golikova behauptete, sie habe den Impfstoff EpiVacCorona selbst getestet und laut Medienberichten keine Nebenwirkungen festgestellt.

Golikova informierte auch Medienvertreter darüber, dass das Vector Center klinische Studien nach der Registrierung in verschiedenen Regionen Russlands startet und 40.000 Freiwillige umfassen würde.

Putin kündigte außerdem an, dass in naher Zukunft auch ein dritter russischer Impfstoff gegen Covid-19, der vom Chumakov Center entwickelt wurde, registriert werden soll, berichtete die Nachrichtenagentur Sputnik.

Sputnik V: Der erste registrierte Impfstoff gegen Covid-19

Sputnik V ist ein Impfstoff auf der Basis von Adenovirus-Vektoren, der nach dem ersten von der Sowjetunion 1957 gestarteten Weltraumsatelliten benannt wurde. Das Gamaleya National Center of Epidemiology and Microbiology und der Russian Direct Investment Fund haben eine Website erstellt, die genaue und aktuelle Informationen liefert -Datum Informationen über Sputnik V und klare Fehlinformationen in den internationalen Medien.

Es wurde angegeben, dass der Impfstoff vor Beginn der klinischen Studien alle Stadien vorklinischer Studien mit Experimenten an verschiedenen Tierarten, einschließlich zwei Arten von Primaten, durchlaufen hatte.

Klinische Studien der Phasen 1 und 2 des Impfstoffs, die am 1. August 2020 abgeschlossen wurden, haben gezeigt, dass der Impfstoff eine starke Antikörper- und zelluläre Immunantwort ohne unerwünschte Nebenwirkungen induziert. Die Website behauptete, keiner der Freiwilligen sei nach Verabreichung des Impfstoffs mit COVID-19 infiziert worden.

Klinische Studien nach der Registrierung, an denen mehr als 40.000 Menschen in Russland teilnahmen, begannen am 24. August. Eine Reihe von Ländern, darunter die Vereinigten Arabischen Emirate, Saudi-Arabien, die Philippinen und möglicherweise Indien oder Brasilien, können lokal an den klinischen Studien von Sputnik V teilnehmen. Die Massenproduktion des Impfstoffs wird voraussichtlich noch in diesem Jahr beginnen.

Das Gamaleya Research Center entwickelt außerdem Impfstoffe auf der Basis von adenoviralen Vektoren gegen Influenza und gegen das Middle East Respiratory Syndrome (MERS), die sich derzeit in fortgeschrittenen Stadien klinischer Studien befinden.

Viele Länder, die COVID-19-Impfstoffkandidaten entwickeln, verwenden adenovirale Vektoren, aber keines verwendet die vom Gamaleya Center entwickelte Zwei-Vektor-Plattform.

Veröffentlicht: 15. Oktober 2020, 13:26 Uhr