Rückenschmerzen im Zusammenhang mit Drogenmissbrauch bei Teenagern, findet Studie

Washington, D.C [USA] 11. September (ANI): Jugendliche mit Rückenschmerzen rauchen häufiger Zigaretten, trinken Alkohol und berichten über Probleme wie Angstzustände und Depressionen. Lesen Sie auch – Sind Antibiotika für Jugendliche sicher – Was erwartet Sie?

In einer neuen Studie wurde festgestellt, dass während der Pubertät die Prävalenz von muskuloskelettalen Schmerzen (Schmerzen durch Knochen, Gelenke oder Muskeln) im Allgemeinen und von Rückenschmerzen im Besonderen stark ansteigt. Obwohl jugendliche Rückenschmerzen oft als trivial und flüchtig abgetan werden, sind sie für die erhebliche Inanspruchnahme der Gesundheitsversorgung, die Abwesenheit von der Schule und die Beeinträchtigung der täglichen Aktivitäten bei einigen Kindern verantwortlich. Lesen Sie auch – Ständige Rückenschmerzen? Achtung, es könnte das erste Anzeichen von Bauchspeicheldrüsenkrebs sein

Die Forscher verwendeten Daten von ungefähr 6500 Teenagern. Der Anteil der Teilnehmer, die über Rauchen, Trinken und fehlende Schule berichteten, stieg mit zunehmender Schmerzhäufigkeit schrittweise an. Lesen Sie auch – 7 wichtige Tipps für eine positive Elternschaft Ihres Teenagers

Zum Beispiel hatten 14- bis 15-Jährige, die mehr als einmal pro Woche Schmerzen hatten, 2-3 Mal häufiger Alkohol oder Rauch im letzten Monat als diejenigen, die selten oder nie Schmerzen hatten. In ähnlicher Weise hatten Schüler, die mehr als einmal pro Woche Schmerzen hatten, etwa doppelt so häufig die Schule im vorangegangenen Semester verpasst.

Der Trend zu Angstzuständen und Depressionen war weniger deutlich, obwohl es einen deutlichen Unterschied zwischen den Kindern, die keine Schmerzen berichteten, und denen, die häufige Schmerzen berichteten, gab.

Rückenschmerzen und ungesunde Verhaltensweisen treten nicht nur zusammen auf, sondern verfolgen auch das Erwachsenenalter. Dies bedeutet, dass sie für aktuelle Probleme verantwortlich sind und auch Auswirkungen auf die zukünftige Gesundheit haben. Rückenschmerzen bei Jugendlichen können eine Rolle bei der Charakterisierung der insgesamt schlechten Gesundheit und des Risikos chronischer Krankheiten während des gesamten Lebens spielen.

Der Hauptautor Steven Kamper sagte: „Ergebnisse wie diese liefern ein Argument dafür, dass wir Schmerzen in das breitere Gespräch über die Gesundheit von Jugendlichen einbeziehen sollten.“

Die an der Studie beteiligten Forscher sind der Ansicht, dass dies besorgniserregend ist, da das sich entwickelnde Gehirn möglicherweise für negative Einflüsse toxischer Substanzen anfällig ist und die Verwendung im frühen Jugendalter das Risiko von Drogenmissbrauch und psychischen Gesundheitsproblemen im späteren Leben erhöhen kann.

Die vollständigen Ergebnisse sind im Journal of Public Health enthalten. (ANI)

Dies wird unbearbeitet aus dem ANI-Feed veröffentlicht.

Veröffentlicht: 11. September 2018, 12:56 Uhr