Routine-Screening kann Opioidkonsum verhindern, findet Studie

Routine-Screening kann Opioidkonsum verhindern, findet Studie

Forscher der Oregon Health and Science University erläuterten die Verwendung von Opioiden und ihre Behandlung. Lesen Sie auch – 5 Tipps, die Ihnen helfen, sich vor Infektionskrankheiten zu schützen

“Behandlung kann Leben retten”, sagte Todd Korthuis, Autor der Studie. “Die nationale Opioid-Epidemie kann sich umkehren, wenn wir die Opioidkonsumstörung als eine chronische Krankheit betrachten, die anstelle eines moralischen Problems oder aufgrund schlechter Willenskraft behandelt werden muss”, fügte er hinzu. Lesen Sie auch – Eine Erhöhung der Opioiddosis hilft möglicherweise nicht bei der Verringerung von nicht krebsbedingten Schmerzen

Die Studie hob eine der vielen schlimmen Folgen der Opioid-Epidemie hervor, dh mehr Menschen wenden sich dem Drogenkonsum zu, nachdem ihre Opioid-Verschreibungen abgeschnitten wurden, was wiederum zu einer Zunahme lebensbedrohlicher Infektionen der Haut, der Gelenke und des Blutes geführt hat , Knochen und mehr. Lesen Sie auch – Eine gemeinsame Diät und Bewegung können sich auf Ihre Knochengesundheit auswirken: Studie

Diese schweren Infektionen erfordern dann teure und langwierige Krankenhausbehandlungen.

Früher wurde auch offenbart, dass religiöses Engagement einer Person helfen kann, Opioide zu vermeiden oder nicht zu verwenden, insbesondere bei Frauen.

Die Ergebnisse wurden im Journal Annals of Internal Medicine veröffentlicht.

Quelle: ANIBildquelle: Shutterstock

Veröffentlicht: 16. Juli 2018, 10:49 Uhr