Räuchertopf vor 15 kann gesundheitsschädlich sein

Die im Canadian Journal of Psychiatry veröffentlichten Ergebnisse deuten darauf hin, dass Jungen, die vor dem 15. Lebensjahr mit dem Rauchen beginnen, mit 28 Jahren mit größerer Wahrscheinlichkeit ein Drogenproblem haben als Jungen, die mit 15 Jahren oder später beginnen. Lesen Sie auch – Die Verwendung von Cannabis als Schmerzmittel kann zu Entzugssymptomen führen. Probieren Sie stattdessen diese Kräuter

Lesen Sie auch – Schützen Sie Ihre Gesundheit der Atemwege bei hoher Luftverschmutzung mit diesen Expertentipps

Laut den Forschern liegt das Risiko, im Alter von 28 Jahren ein Drogenmissbrauchsproblem zu haben, bei diesen Teenagern bei 68 Prozent. Wenn sie jedoch zwischen 15 und 17 Jahren mit dem Rauchen beginnen, sinkt das Risiko auf 44 Prozent. Lesen Sie auch – Marihuana und psychische Gesundheit: Rollen Sie kein Cannabis auf, um es zu entkleiden!

“Die Wahrscheinlichkeit, bis zum Alter von 28 Jahren Symptome eines Drogenmissbrauchs zu entwickeln, war nicht signifikant, wenn der Cannabiskonsum im Alter von 15 bis 17 Jahren einsetzte, war jedoch signifikant und verdoppelte sich jedes Jahr fast, wenn der Beginn vor dem 15. Lebensjahr lag”, so die Forscher, darunter Charlie Rioux von der Universite de Montreal, sagte.

Für die Studie rekrutierten die Forscher 1.030 Jungen. Jedes Jahr zwischen 13 und 17 Jahren wurden sie gefragt, ob sie im vergangenen Jahr überhaupt Cannabis konsumiert hätten.

Im Alter von 17, 20 und 28 Jahren wurden die Jungen erneut gefragt, ob sie Cannabis und andere Drogen wie Halluzinogene, Kokain, Amphetamine, Barbiturate, Beruhigungsmittel, Heroin und Inhalationsmittel konsumierten.

Die Daten wurden dann mit dem Alter korreliert, in dem sie anfingen, Cannabis zu konsumieren, sagte der Forscher.

Die Ergebnisse bestätigten, dass die jüngeren Jungen mit dem Rauchen von Marihuana begannen, je wahrscheinlicher sie später als junge Männer ein Drogenproblem hatten.

Selbst wenn diejenigen, die mit 17 Jahren mit dem Rauchen von Cannabis beginnen, einem geringeren Risiko ausgesetzt waren, hatten häufige Konsumenten – 20 oder mehr Mal im Jahr – im Alter von 17 Jahren fast die doppelte Wahrscheinlichkeit, bis zum Alter von 28 Jahren missbraucht zu werden, als gelegentliche Konsumenten.

„Da der Einfluss und die Kriminalität von Gleichaltrigen als frühe Risikofaktoren für den früheren Beginn von Cannabis und den Drogenmissbrauch bei Erwachsenen identifiziert wurden, kann es wichtig sein, diese Risikofaktoren in Präventionsprogrammen zu berücksichtigen, insbesondere da sich Präventionsstrategien, die an den Motivatoren des Substanzkonsums arbeiten, als wirksam erwiesen haben. Rioux bemerkte.

Quelle: IANS

Bildquelle: Shutterstock

Veröffentlicht: 20. Mai 2018 15:11 | Aktualisiert: 20. Mai 2018, 15:12 Uhr