contador gratuito Skip to content

Raucher! Mit dem Rauchen aufzuhören kann Ihr Wohlbefinden verbessern

Nur weil Sie vor Jahren mit dem Rauchen aufgehört haben, heißt das nicht, dass Sie nicht mehr im Wald sind, wenn es um die Entwicklung von Lungenkrebs geht. Es gibt jedoch immer noch einen Hoffnungsschimmer. Lesen Sie auch – Heute Gesundheitstipps: Leben mit COPD

Lesen Sie auch – Entfernen Sie Fett in der Lunge für die allgemeine Gesundheit

Laut einer Studie des Vanderbilt University Medical Center sinkt das Lungenkrebsrisiko innerhalb von fünf Jahren nach Beendigung erheblich. Lesen Sie auch – Luftverschmutzung erhöht das Risiko für chronische Lungenerkrankungen

“Wenn Sie rauchen, ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um aufzuhören”, sagte Erstautorin Hilary Tindle. “Die Tatsache, dass das Lungenkrebsrisiko nach Raucherentwöhnung im Vergleich zur Raucherentwöhnung relativ schnell abnimmt, gibt neue Motivation.”

Tindle und ihre Kollegen untersuchten die Gesundheitsakten der Einwohner von Framingham, Massachusetts, denen seit Jahrzehnten die Framingham Heart Study folgt.

Lesen: In Indien lebt ein hoher Anteil junger Raucher

Die Studie trug dazu bei, Bluthochdruck und hohen Cholesterinspiegel als Hauptrisikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu etablieren. Es wurden aber auch die Krebsergebnisse verfolgt.

Die aktuelle Studie untersuchte 8.907 Teilnehmer, die 25 bis 34 Jahre lang beobachtet wurden. In diesem Zeitraum wurden 284 Lungenkrebserkrankungen diagnostiziert, von denen fast 93 Prozent bei starken Rauchern auftraten, die 21 Jahre oder länger mindestens eine Packung Zigaretten pro Tag geraucht hatten.

Fünf Jahre nach dem Aufhören sank das Risiko, bei ehemaligen starken Rauchern an Lungenkrebs zu erkranken, im Vergleich zu den derzeitigen Rauchern um 39 Prozent und ging im Laufe der Zeit weiter zurück. Doch selbst 25 Jahre nach dem Aufhören blieb das Lungenkrebsrisiko mehr als dreimal höher als bei Menschen, die noch nie geraucht hatten.

Lesen: Alles, was Sie über Alkohol- und Tabakkonsum wissen müssen

Die Studie ist einzigartig, da sie alle zwei bis vier Jahre nach dem Rauchen befragt wurde und eine Zunahme oder Abnahme des Rauchens im Laufe der Zeit erklären könnte.

Weitere Studien sind erforderlich, um festzustellen, ob eine Verlängerung des Grenzwerts für das vorgeschriebene Screening kostengünstig ist und Leben rettet, so die Forscher abschließend.

“Während die Bedeutung der Raucherentwöhnung nicht genug betont werden kann, müssen ehemalige starke Raucher erkennen, dass das Risiko für Lungenkrebs nach dem Rauchen ihrer letzten Zigarette noch Jahrzehnte lang erhöht bleibt, was die Bedeutung der Lungenkrebsvorsorge unterstreicht”, sagte der leitende Autor Matthew Freiberg.

Quelle: ANI

Bildquelle: Shutterstock

Veröffentlicht: 31. Mai 2018, 9:30 Uhr