Brushing Mistakes

Putzen Sie Ihre Zähne zweimal täglich, wenn Sie an Diabetes leiden

Wenn wir über Diabetes sprechen, beschränken wir die Diskussion normalerweise auf den Umgang mit Blutzucker, die richtige Ernährung und die Wichtigkeit des Trainings. Aber der Zustand braucht mehr Aufmerksamkeit als Sie denken. Es betrifft jedes Organ in Ihrem Körper und führt manchmal zu anderen Komplikationen wie Nieren- oder Herzproblemen. In der Tat kann Diabetes auch Ihre Mundhygiene beeinträchtigen. Lesen Sie auch – Covid Zungen: Viele Patienten mit seltsamen Coronavirus-Symptomen, die noch nicht von der WHO aufgeführt wurden

Lesen Sie auch – Diabetes: Epigenetische Veränderungen gehen dem Ausbruch der Krankheit voraus

Diabetes und Mundgesundheit sind miteinander verbunden. Hoher Blutzucker kann ein Auslöser für verschiedene Zahnfleischerkrankungen und Infektionen sein. Andererseits kann eine Zahnfleischerkrankung die Kontrolle von Diabetes erschweren. Mit der Zeit sammelt sich Plaque auf der Oberfläche Ihrer Zähne, härtet zu Zahnstein aus und setzt sich am Zahnfleischrand ab. Dies erschwert die Reinigung zwischen den Zähnen und führt zu schmerzhaftem, entzündetem Zahnfleisch. Darüber hinaus wirkt sich die im Speichel vorhandene Glukose auch auf die Gesundheit Ihrer Zähne und des Gewebes Ihrer Zunge, Ihres Daches und des hinteren Teils des Mundes aus. Bürsten Sie also zweimal täglich und verwenden Sie mindestens einmal täglich Zahnseide. Wenn Sie Ihren Mund alle zwei Stunden ausspülen, bleibt Ihr Mund auch gesund. Hier sind 10 Tipps zur Verbesserung der Mundgesundheit bei Diabetikern. Lesen Sie auch – Frauen und Zahngesundheit: Pflege Ihrer Zähne im Laufe der Jahre

Das American Diabetes Association legt nahe, dass die Beziehung zwischen schwerer Zahnfleischerkrankung und Diabetes wechselseitig ist. Menschen mit Diabetes sind nicht nur anfälliger für schwere Zahnfleischerkrankungen, sondern schwere Zahnfleischerkrankungen können auch die Blutzuckerkontrolle beeinflussen und zum Fortschreiten des Diabetes beitragen. Menschen mit Diabetes haben ein höheres Risiko für Mundgesundheitsprobleme wie Gingivitis (ein frühes Stadium einer Zahnfleischerkrankung) und Parodontitis (schwere Zahnfleischerkrankung). Menschen mit Diabetes haben ein erhöhtes Risiko für schwere Zahnfleischerkrankungen, da sie im Allgemeinen anfälliger für bakterielle Infektionen sind und weniger in der Lage sind, Bakterien zu bekämpfen, die in das Zahnfleisch eindringen.

Wenn Ihr Blutzuckerspiegel schlecht kontrolliert wird, entwickeln Sie mit größerer Wahrscheinlichkeit eine schwere Zahnfleischerkrankung und verlieren mehr Zähne. Wie bei allen Infektionen kann eine schwere Zahnfleischerkrankung ein Faktor für den Anstieg des Blutzuckers sein und die Kontrolle von Diabetes erschweren. Andere orale Probleme im Zusammenhang mit Diabetes sind Soor, eine Infektion, die durch einen im Mund wachsenden Pilz verursacht wird, und ein trockener Mund, der Schmerzen, Geschwüre, Infektionen und Karies verursachen kann. Aus diesem Grund ist es für Diabetiker unerlässlich, die Zähne sauber und glänzend zu halten, um Komplikationen bei Diabetes zu vermeiden.

Bildquelle: Shutterstock

Veröffentlicht: 21. August 2018, 20:15 Uhr