Psoriasis-Injektion bei COVID-19-Patienten: Wie funktioniert es?

Forscher auf der ganzen Welt versuchen alle möglichen Mittel, um eine Lösung für die COVID-19-Pandemie zu finden. In klinischen Studien haben einige Medikamente zur Behandlung anderer Krankheiten auch vielversprechende Ergebnisse für die Behandlung von Coronavirus-Patienten gezeigt. Itolizumab, ein Medikament zur Heilung von Psoriasis bei Hautkrankheiten, ist ein solches Medikament. Basierend auf vielversprechenden Daten aus klinischen Studien hat der Drugs Controller General of India (DCGI) die eingeschränkte Notfallanwendung der Itolizumab-Injektion zur Behandlung von COVID-19-Patienten mit mittelschwerer bis schwerer akuter Atemnot genehmigt. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Das von Biocon hergestellte und vermarktete Medikament wird seit 2013 unter dem Markennamen Alzumab zur Behandlung von schwerer chronischer Plaque-Psoriasis eingesetzt. Das Unternehmen präsentierte DCGI die Ergebnisse der klinischen Phase-II-Studie, die bei Coronavirus-Patienten erzielt wurden. Nachdem die Ergebnisse vom Fachexpertenausschuss als zufriedenstellend befunden wurden, erteilte das DCGI die Erlaubnis, das Arzneimittel unter eingeschränkter Notfallanwendung zur Behandlung des Cytokin-Release-Syndroms (CRS) bei Patienten mit mittelschwerem bis schwerem akutem Atemnotsyndrom aufgrund von COVID-19, dem Das Gesundheitsministerium der Union sagte in einer Erklärung am Samstag. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Wie Psoriasis-Medikament gegen COVID-19 wirkt

Itolizumab ist eine monoklonale Antikörperinjektion, die zur Behandlung von Psoriasis zugelassen ist – einer Hauterkrankung, bei der sich die Hautzellen bis zu zehnmal schneller als normal vermehren. Es besteht aus im Labor hergestellten Proteinen, die wie menschliche Antikörper im Immunsystem wirken und gegen fremde Moleküle kämpfen. Biocon führte Trails durch, um die Wirkung von Itolizumab auf Covid-19-Patienten zu untersuchen. Die Ergebnisse der Studien zeigten eine Verbesserung der PaO2- und O2-Sättigung in Bezug auf die Lungenfunktion. Das Medikament reduzierte auch die wichtigsten Entzündungsmarker IL-6, TNF & agr; usw. signifikant, wodurch eine Hyperentzündung bei COVID-19-Patienten verhindert wurde. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Itolizumab ist die weltweit erste neuartige biologische Therapie, die weltweit für die Behandlung von Patienten mit mittelschweren bis schweren COVID-19-Komplikationen zugelassen ist. Das Unternehmen fügte hinzu, dass es Itolizumab zur Behandlung des Zytokinfreisetzungssyndroms bei mittelschweren bis schweren ARDS-Patienten aufgrund von COVID-19 umfunktioniert hat.

Die Zulassung von Itolizumab durch die DCGI basiert auf den Ergebnissen des erfolgreichen Abschlusses einer randomisierten, kontrollierten klinischen Studie in mehreren Krankenhäusern in Mumbai und Neu-Delhi.

Itolizumab wurde im Lok Nayak Hospital zur Behandlung von acht COVID-19-Patienten mit einer Sauerstoffsättigung von weniger als 80% angewendet. In einer Erklärung sagte Dr. Suresh Kumar, medizinischer Direktor des Lok Nayak-Krankenhauses, dass es den Patienten selbst mit einer Einzeldosis Itolizumab sehr gut ging. Sie erholten sich nach der Behandlung mit Itolizumab vollständig und wurden entlassen, fügte er hinzu.

Was bedeutet eingeschränkter Notfallgebrauch?

Die Notfallgenehmigung erfordert die Erfüllung bestimmter Bedingungen wie:

  • Die schriftliche Zustimmung der Patienten einholen und sie über die Risiken und Vorteile des Arzneimittels informieren
  • Aufrechterhaltung eines Risikomanagementplans zur Bewältigung etwaiger nachteiliger Auswirkungen
  • Das Medikament darf nur unter strenger ärztlicher Aufsicht in Krankenhäusern und medizinischen Einrichtungen verabreicht werden
  • Es ist nicht zum Verkauf in Einzelhandelsapotheken bestimmt.

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums sind die durchschnittlichen Kosten für die Behandlung mit diesem einheimischen Medikament geringer als bei anderen wiederverwendeten Arzneimitteln, die für die Behandlung von Covid-19 zugelassen sind. Bisher wurden vier Medikamente zur Verwendung in der Covid-19-Behandlung in Indien als Untersuchungstherapien zugelassen. Dazu gehören Remdesivir, Tocilizumab, Steroid Dexamethason und Anti-Malaria-Hyrdoxychloroquin.

Itolizumab wird als intravenöse Injektion in der Bioconufacturing-Anlage von Biocon im Biocon Park in Bengaluru hergestellt und formuliert.

Veröffentlicht: 13. Juli 2020, 12:29 Uhr | Aktualisiert: 13. Juli 2020, 13:15 Uhr