Prüfungsergebnisse: Die Schüler sind positiv und die Eltern bleiben ruhig

Prüfungsergebnisangst ist sowohl bei den Schülern als auch bei ihren Eltern zu beobachten. Während Berater und Psychiater den Schülern raten, ruhig und vorsichtig zu bleiben, um nicht von den Ergebnissen überfordert zu werden, sind hier einige Tipps zu beachten. Lesen Sie, wie Sie mit Prüfungsangst umgehen können. Lesen Sie auch – Gene, die mit einer häufigen Hirnstörung in Verbindung stehen, Chiari 1-Missbildung, identifiziert

Für Studierende Lesen Sie auch – Kinder werden hypertensiv: Lassen Sie Ihr Kind auf Früherkennung untersuchen

Nehmen Sie jemanden für ein Unternehmen, um die Ergebnisse zu überprüfen – Überprüfen Sie Ihre Ergebnisse immer mit Freunden / älteren Geschwistern oder nahen Verwandten (wenn Sie nicht möchten, dass Ihre Eltern Sie begleiten). Aber überprüfen Sie niemals Ihre Ergebnisse allein! Lesen Sie auch – Kinder, die Steroide mit erhöhtem Diabetes-Risiko einnehmen: Kennen Sie die anderen Nebenwirkungen dieses Medikaments

Sprich mit deinen Eltern – Deine Eltern sind deine Gratulanten und sie sind besorgter als du. Wenn Sie mit ihnen über Ihre Leistung oder negative Gedanken sprechen, die Sie erleben, wird Ihnen nicht nur der Druck genommen, sondern Sie fühlen sich auch unterstützend.

Holen Sie sich Hilfe von einem Berater oder Lehrer – Wenn Sie über die Ergebnisse wirklich angespannt sind, rufen Sie Ihren Lieblings- oder Klassenlehrer / Berater an und teilen Sie ihm Ihre Gedanken mit. Ein Wort mit ihnen könnte Ihr Selbstvertrauen stärken.

Sei immer positiv – Zuversichtlich über Ihre Bemühungen und Leistungen zu sein, ist die halbe Miete. Ihre Noten zeigen Ihnen nur, wo Sie sich verbessern müssen, und es gibt immer eine nächste Chance, daran zu arbeiten.

Sei mutig und ärgere dich nicht – Wenn Sie den Druckanstieg spüren, machen Sie eine kurze Pause und entspannen Sie sich einfach. Sie könnten versuchen, tief zu atmen oder einfach spazieren gehen. Aber denken Sie daran, Selbstmord ist die Antwort (erforschen Sie einfach Ihr Talent), da es immer ein nächstes Mal gibt.

Für Eltern

Demütige oder beschuldige niemals dein Kind – Bei der Konkurrenz in allen Bereichen ist es offensichtlich, dass Sie für Ihr Kind groß denken müssen. Aber sagen Sie Ihrem Kind niemals, dass es es besser hätte machen oder gut abschneiden können. Was auch immer das Ergebnis sein mag, versuchen Sie, die Seite Ihres Kindes zu verstehen (da es auch 100% gibt). Folgendes sollten Sie tun, wenn Sie sich Sorgen über die Prüfungsergebnisse Ihres Kindes machen.

Vermeiden Sie markenbasierte Belohnungen – Die meisten Eltern neigen dazu, die Leistung ihres Kindes mit Belohnungen abzuwägen. Dies ist kein guter Weg, um Ihr Kind zu ermutigen, besser zu punkten. In der Tat kann dies dazu führen, dass Ihr Kind lautlos mit Gefühlen der Hilflosigkeit und Scham umgeht (wenn die Noten schlecht sind).

Hör auf, deine Erwartungen zu äußern – Sie haben vielleicht Erwartungen an Ihr Kind, erkennen und akzeptieren jedoch, dass Ihr Kind nicht Sie ist. Stigmatisieren Sie kein Kind, das nicht in der Lage ist, Leistungen zu erbringen, oder schämen Sie sich nicht für es, sondern verbessern Sie seine Talente. Dies ist nicht das ultimative Ergebnis, sie haben ein ganzes Leben vor sich, um zu kämpfen und zu gewinnen.

Denken Sie also an diese Tipps und beginnen Sie Ihren Tag mit einem positiven Ansatz. Sei ruhig und positiv, alles wird positiv sein.

ALLES GUTE!

Bildquelle: Shutterstock.com

Veröffentlicht: 26. Mai 2018 14:22 Uhr | Aktualisiert: 26. Mai 2018 14:58 Uhr