Asymptomatic infection in children

Post-COVID-Syndrom: Eine neue Kinderkrankheit, die das Herz von Kindern schwer schädigt

Es gibt Berichte über Menschen mit schlechter Gesundheit, selbst nachdem sie sich von einer COVID-19-Infektion erholt haben. Ärzte bezeichnen dieses Phänomen als “Post-COVID-Syndrom”. Viele Menschen leiden sogar drei oder vier Monate später nach einer akuten Episode von Covid-19 an anhaltender Müdigkeit. Im Gegensatz zur Influenza, die typischerweise nur die Atmungsorgane infiziert, befällt das neuartige Coronavirus mehrere Organe. Beispielsweise kann es Zellen im Magen-Darm-Trakt, im Herz-Kreislauf-System, in der Haut, in den Nieren und im Nervensystem infizieren. Forscher haben auch die Prävalenz einer gefährlichen Kinderkrankheit im Zusammenhang mit COVID-19 gefunden. Lesen Sie auch – Hypertonie und COVID-19 sind eine gefährliche Mischung: Voraktivierte Immunzellen können die Ursache sein

Einige Kinder entwickelten nach einer COVID-19-Infektion ein Multisystem-Entzündungssyndrom bei Kindern (MIS-C), das auch als pädiatrisches entzündliches Multisystem-Syndrom bekannt ist. Dieses Post-COVID-Syndrom kann das Herz von Kindern schwer schädigen. Tatsächlich benötigen einige Kinder mit dieser Krankheit möglicherweise lebenslange Überwachung und Interventionen, warnte eine am 4. September in EClinicalMedicine, einer Zeitschrift von The Lancet, veröffentlichte Überprüfung der medizinischen Literatur. Lesen Sie auch – Eine weitere neue Coronavirus-Variante in Japan: Was ist das und wie besorgt sollten wir sein?

MIS-C kann Kinder asymptomatisch treffen COVID-19 Infektion

Die Autoren überprüften 662 MIS-C-Fälle, die zwischen dem 1. Januar und dem 25. Juli weltweit gemeldet wurden cIn Studien wurde vorgeschlagen, dass MIS-C auch gesunde Kinder drei oder vier Wochen nach asymptomatischen COVID-19-Infektionen ohne Warnzeichen treffen kann. Lesen Sie auch – Beruhigungsmittel, die bei Familienbesuchen eingeschränkt werden, können das Risiko einer akuten Hirnfunktionsstörung bei Patienten auf der Intensivstation Covid-19 erhöhen

Kinder haben nach der COVID-19-Infektion möglicherweise keine Symptome, und einige Wochen später können sie diese übertriebene Entzündung im Körper entwickeln, sagte der leitende Autor Alvaro Moreira, MD, MSc, vom Health Science Center der Universität von Texas in San Antonio.

Von den 662 untersuchten MIS-C-Fällen wurden 71% der Kinder auf die Intensivstation (ICU) eingewiesen, und 60% hatten einen Schock. Alle hatten Fieber, über 73% hatten Bauchschmerzen oder Durchfall und 68,3% hatten Erbrechen. Echokardiogramm (EKG) -Testergebnisse von 54% der Kinder zeigten abnormale. Während 22,2% der Kinder eine mechanische Beatmung benötigten, benötigten mehr als 4% eine extrakorporale Membranoxygenierung (ECMO) und 11 Kinder starben.

MIS-C gefährlicher als die Kawasaki-Krankheit und das Toxic-Shock-Syndrom

Laut Dr. Moreira kann diese neue Kinderkrankheit tödlich sein, da sie mehrere Organsysteme betrifft – das Herz, die Lunge, das Magen-Darm-System und das neurologische System.

MIS-C scheint gefährlicher zu sein als die Kawasaki-Krankheit und das Toxic-Shock-Syndrom, da das Ausmaß der Entzündung bei MIS-C die beiden ähnlichen pädiatrischen Zustände übertrifft.

Die gute Nachricht ist, dass MIS-C-Patienten effektiv mit Therapien behandelt werden können, die üblicherweise für Kawasaki verwendet werden – Immunglobulin und Glukokortikosteroide, bemerkte Dr. Moreira.

Übergewichtige oder übergewichtige Kinder können mit den schlechtesten COVID-19-Ergebnissen konfrontiert sein

Fast 90% der Kinder mit MIS-C hatten eine signifikante kardiale Manifestation der Krankheit. Dazu gehören die Erweiterung der koronaren Blutgefäße (ein Phänomen tritt auch bei der Kawasaki-Krankheit auf) und eine verminderte Ejektionsfraktion, die die Fähigkeit des Herzens verringert, sauerstoffhaltiges Blut in das Gewebe des Körpers zu pumpen.

Einige Kinder hatten ein Aneurysma eines Herzkranzgefäßes, eine Dehnung oder einen Ballon des Blutgefäßes. Diese Kinder sind dem größten Risiko eines zukünftigen Ereignisses ausgesetzt und erfordern eine signifikante Beobachtung und Nachverfolgung mit mehreren Ultraschalluntersuchungen, sagte Dr. Moreira.

Die Forscher fanden auch heraus, dass fast die Hälfte der Patienten mit MIS-C eine Grunderkrankung hatte und von diesen die Hälfte der Personen fettleibig oder übergewichtig war. Dies weist darauf hin, dass COVID-19-Patienten, die übergewichtig sind, sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern ein schlechteres Ergebnis erzielen.

Veröffentlicht: 7. September 2020, 10:44 Uhr | Aktualisiert: 8. September 2020, 9:24 Uhr