COVID-19

Personen, die eine Brille tragen, haben möglicherweise ein geringeres Risiko, sich mit COVID-19 zu infizieren: Hier ist der Grund

COVID-19 ist eine Infektionskrankheit, die durch das neuartige Coronavirus-Virus verursacht wird und sich hauptsächlich durch Speicheltröpfchen oder Ausfluss aus der Nase ausbreitet, wenn eine infizierte Person hustet, niest oder spricht. Daher wurde den Menschen geraten, eine Maske zu tragen, soziale Distanz zu wahren und auch die Etikette der Atemwege zu üben (z. B. Husten in einen gebeugten Ellbogen), um die Ausbreitung des Virus zu stoppen. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Da das Virus in der Luft übertragen wird, können Sie die Infektion beim Einatmen kontaminierter Luftpartikel abfangen. Dies erklärt die Notwendigkeit, an öffentlichen Orten eine Maske zu tragen. Das tödliche Virus kann aber auch über die Augen in Ihren Körper gelangen. Dies ist der Grund, warum globale Gesundheitsexperten das Tragen von Brillen empfehlen, abgesehen von anderen Vorsichtsmaßnahmen wie häufigem Händewaschen und Tragen einer Gesichtsmaske. Tatsächlich hat eine neue Studie aus China gezeigt, dass Menschen, die eine Brille tragen, möglicherweise ein geringeres Risiko haben, an COVID-19 zu erkranken. Die Studie wurde in der Zeitschrift JAMA Ophthalmology veröffentlicht. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Brillen verhindern, dass Träger ihre Augen berühren

Für die Studie untersuchten die Forscher die Daten von 276 Patienten, die mit COVID-19 in Suizhou, China, ins Krankenhaus eingeliefert wurden. Sie fanden heraus, dass der Prozentsatz der Infektionen bei täglichen Brillenträgern niedriger war als bei der allgemeinen Bevölkerung, die nicht regelmäßig eine Brille trägt (5,8 Prozent gegenüber 31,5 Prozent). Lesen Sie auch die Impfstoffplattform, die dazu beitragen kann, zukünftige Coronavirus-Pandemien zu verhindern

Die Forscher stellten die Hypothese auf, dass Brillen Träger daran hindern oder davon abhalten könnten, ihre Augen zu berühren, und somit dazu beitragen könnten, die Übertragung des Virus von den Händen auf die Augen zu vermeiden. Wir können uns nicht mehr einigen, da Untersuchungen gezeigt haben, dass normale Menschen unwillkürlich etwa 10 Mal pro Stunde ihre Augen berühren. Obwohl Augen einer der exponiertesten Körperteile und ein wichtiger Infektionsweg für Covid-19 sind, fehlt ihnen normalerweise der Schutz.

Coronavirus in Tränen von COVID-19-Patienten nachgewiesen

Die Forscher betonten die Bedeutung des Tragens einer Brille und zitierten Berichte über den Nachweis des neuartigen Coronavirus in Tränen oder Bindehautsäcken von Patienten mit COVID-19. Es gab Fälle, in denen Augenärzte während der Routinebehandlung mit COVID-19 infiziert wurden.

Auf der Augenoberfläche wurde eine Fülle des Angiotensin-konvertierenden Enzyms 2 des SARS-CoV-2-Rezeptors gefunden, durch das das Virus in den menschlichen Körper gelangen kann. Die Augenoberfläche umfasst die äußere Schicht der Hornhaut, die Tränen, die Bindehaut und den Rand der Augenlider.

Die verfügbaren Statistiken legen nahe, dass fast 1 bis 12 Prozent der Patienten mit COVID-19 Augenmanifestationen aufweisen, stellten die Forscher fest.

„Daher werden die Augen als wichtiger Kanal für SARS-CoV-2 angesehen, um in den menschlichen Körper zu gelangen. Für Brillenträger, die normalerweise bei gesellschaftlichen Anlässen eine Brille tragen, kann das Tragen einer Brille zu einem Schutzfaktor werden, der das Risiko einer Übertragung von Viren auf die Augen verringert und dazu führt, dass Brillenträger langfristig täglich selten mit Covid-19 infiziert werden. “ IANS zitierte Forscher mit den Worten.

In vielen Covid-19-Richtlinien wird auch empfohlen, die Hände häufig zu waschen und die Augen nicht mit schmutzigen Händen zu berühren, um Infektionen durch die Augen zu vermeiden. Die meisten Menschen konzentrieren sich jedoch nur auf das Tragen von Masken und die Isolierung zu Hause.

Die Ergebnisse dieser Studie untermauern die Bedeutung dieser beiden Empfehlungen weiter.

Veröffentlicht: 17. September 2020 20:00 Uhr | Aktualisiert: 18. September 2020, 9:38 Uhr