Patients with inactive cancer at high risk of severe COVID-19 infection

Patienten mit inaktivem Krebs mit hohem Risiko für eine schwere COVID-19-Infektion; Studie schlägt vor

Die vom Coronavirus übertragene COVID-19-Krankheit ist eine hoch übertragbare Infektion, die die Atemwege betrifft. SARS-CoV-2 kann Menschen in allen Altersgruppen und Geschlechtern infizieren und sich mit alarmierender Geschwindigkeit in den Gemeinden ausbreiten. Bei Menschen mit zugrunde liegenden Gesundheitszuständen und Komorbiditäten besteht jedoch ein erhöhtes Risiko, an der Krankheit zu erkranken. Eine neue Studie hat ergeben, dass Patienten mit inaktivem Krebs, die sich derzeit keiner Behandlung unterziehen, ein höheres Risiko für schwere Erkrankungen durch COVID-19 haben. Lesen Sie auch – COVID-19 Live-Updates: Fälle in Indien steigen auf 10.676.838, während die Zahl der Todesopfer 1.53.587 erreicht

Patienten in Krebsremission mit hohem Risiko für schwere COVID-Erkrankungen

Nach den Erkenntnissen der Penn Medicine Die Studie ergab, dass Patienten mit inaktivem Krebs, die sich derzeit keiner Behandlung unterziehen, auch ein höheres Risiko für schwere Erkrankungen durch COVID-19 haben. Vorläufige Studien haben gezeigt, dass Patienten mit Krebs ein höheres Risiko für schwere Krankheiten oder Todesfälle haben als Patienten ohne Krebs. Über die Auswirkungen der Krankheit auf die Allgemeinbevölkerung ist jedoch nicht viel bekannt. Lesen Sie auch – Erwarten Sie nicht, das Coronavirus bis 2021 loszuwerden: Die WHO warnt vor einer fortgesetzten Übertragung von Covid-19

“Krebspatienten müssen darauf achten, in dieser Zeit nicht exponiert zu werden”, sagte die Forscherin Kara N. Maxwell, Assistenzprofessorin an der University of Pennsylvania in den USA. „Diese Botschaft war da draußen, aber diese neuesten Erkenntnisse zeigen uns, dass sie nicht nur für Patienten im Krankenhaus oder zur Behandlung ihres Krebses gilt. Alle Onkologiepatienten müssen während der Pandemie erhebliche Vorsichtsmaßnahmen treffen, um sich selbst zu schützen. “ Lesen Sie auch – Planen Sie eine Reise? Laut Studie ist eine Ausbreitung des Coronavirus während des Fluges während der Langstreckenreise möglich

73% der COVID-19-Patienten, bei denen inaktiver Krebs diagnostiziert wurde

Die in der JNCI-Krebsspektrum Das Journal analysierte Aufzeichnungen von mehr als 4.800 Patienten, die auf COVID-19 getestet worden waren. Sie verknüpften die Daten aus den elektronischen Gesundheitsakten des Gesundheitssystems und untersuchten den Zusammenhang zwischen dem Krebsstatus und den COVID-19-Ergebnissen. Von den 328 positiven Fällen bis Juni 2020 hatten mehr als 20 Prozent eine Krebsdiagnose in ihrer Krankengeschichte. Von diesen Patienten hatten 80,6 Prozent eine solide Tumormalignität und 73,1 Prozent einen inaktiven Krebs.

Den Ergebnissen zufolge hatten Patienten mit Coronavirus, einschließlich aktivem und inaktivem Krebs, ein höheres Risiko für Krankenhausaufenthalte als Nichtkrebspatienten, Intensivstationen und 30-Tage-Mortalität. Patienten mit Krebsremission hatten im Vergleich zu Coronavirus-Patienten ohne Krebs ein insgesamt erhöhtes Risiko für schwerere Erkrankungen. Krebspatienten haben jedoch auch ein höheres Risiko für schlechtere Ergebnisse aufgrund von Faktoren wie Alter, Rauchen, Komorbiditäten, häufigen Expositionen im Gesundheitswesen und den Auswirkungen von Krebstherapien. Die Ergebnisse legen auch nahe, dass Krebs selbst und seine Auswirkungen auf den Körper die COVID-19-Infektion verschlimmern können.

Veröffentlicht: 21. Januar 2021 14:43 | Aktualisiert: 21. Januar 2021, 14:50 Uhr