Passivrauchen: Lassen Sie Ihr Kind nicht zum Opfer fallen

Es ist Essenszeit, Sie sitzen mit Ihrem kleinen Baby auf dem Schoß auf der Couch und warten darauf, dass das Essen serviert wird. Ihr Chef benachrichtigt Sie jedoch über die Videokonferenz, die in den nächsten 10 Minuten beginnen soll. Du bist zu gestresst und verärgert. Sie entscheiden, dass die dringend benötigte Pause auf den Balkon geht, um schnell eine Zigarette zu rauchen. Sie gehen für Ihren Zug, haben Minze und küssen Ihr Baby ordentlich und gehen für den Anruf. Scheint ein Routinephänomen zu sein, oder? Lesen Sie auch – Rauchen während der Schwangerschaft: So wirkt sich Rauchen auf Sie und Ihr Baby aus

Aber leider haben Sie es verpasst zu wissen, dass Passivrauchen oder Rauchen in irgendeiner Form für Ihr kleines Bündel Freude mehr Schaden anrichtet und KEINEN Nutzen bringt. Lesen Sie auch – Rauchen kann zu einem hämorrhagischen Schlaganfall führen: Kennen Sie die anderen Gesundheitsrisiken dieser Gewohnheit

Auswirkungen des Passivrauchens auf Kinder Lesen Sie auch – Befolgen Sie diese 5 Tipps, um Babynamen für Ihre Zwillinge zu bestimmen

Jede Zigarette enthält ungefähr 600 Zutaten und beim Anzünden werden ungefähr 7000 Chemikalien freigesetzt. Selbst wenn Sie kein Genie sind, werden Sie verstehen, dass Ihr Kind, selbst wenn es nur Passivrauchen ist, viele dieser Chemikalien aufnimmt. Sie könnten tatsächlich 1 von 69 Krebsarten bekommen, die nur durch den Rauch verursacht werden. Abgesehen von Krebs kann das Rauchen Ihr Baby in vielerlei Hinsicht schädigen. Hier sind einige davon Dr. Pallavi A Joshi, Berater, Psychiater, Columbia Asia Hospital, Whitefield:

1) Passivrauchen ist für Kinder gefährlich, da es zum vorzeitigen Tod führen kann.2) Es erhöht die Gefahr einer koronaren Herzkrankheit um 25-40% und kann auch für Asthmaanfälle, Infektionen der Atemwege und Ohrenentzündungen verantwortlich sein.3) Es ist eine lauernde Gefahr, die diese Kinder über 7000 Chemikalien aussetzt, von denen 69 im Rauch krebsartig sind.4) Passivrauchen erhöht Infektionen wie Erkältungen, Lungenprobleme, Bronchitis und Lungenentzündung.5) Es kann auch zu schweren Lernstörungen und körperlichem Wachstum führen verzögern.

Totgeburten und Passivrauchen

Eine aktuelle Studie der Demografie- und Gesundheitserhebung berichteten, dass die Exposition gegenüber Passivrauchen oder Passivrauchen während der Schwangerschaft das Risiko von Totgeburten, niedrigem Geburtsgewicht sowie Missbildungen des Kindes erhöht. Das Lesen kann Sie tatsächlich depressiv machen, aber Sie wissen, dass dies wahr ist.

„Durch das Rauchen von Tabak wird Nikotin freigesetzt, das zu Vasokonstriktion und Gefäßwiderstand führen und den Blutfluss zum Fötus verringern kann. Dies führt zu Totgeburten und zum Tod des Kindes oder zur Geburt von Babys mit Geburtsfehlern. Es verringert die Sauerstoffversorgung und schädigt die Entwicklung der Organe “, erklärte Dr. Joshi.

Passivrauchen vermeiden

Die einzige Möglichkeit, um sicherzustellen, dass Ihr Kind nicht dem Passivrauchen zum Opfer fällt, besteht darin, sicherzustellen, dass sich zu KEINEM Zeitpunkt Raucher in oder um Ihr Baby befinden. – Vermeiden Sie Raucherzonen. Wenn Sie eine Raucherzone haben, verbieten Sie Kindern in der Umgebung. – Essen Sie in rauchfreien Restaurants. – Unterhalten Sie Freunde und Familienmitglieder nicht, zu Hause zu rauchen.

Bildquelle: Shutterstock

Veröffentlicht: 6. August 2018 20:32 | Aktualisiert: 7. August 2018, 13:24 Uhr