Partnerangst und Panikstörung

Partnerangst und Panikstörung

Auf der Suche nach Liebe kann Dating eine lustige und aufregende Erfahrung sein. Andererseits kann Dating auch etwas einschüchternd und ängstlich sein. Wenn Sie beispielsweise nach einem romantischen Partner suchen, ist es nicht ungewöhnlich, sich Sorgen zu machen, einen guten Eindruck zu hinterlassen, sich vor Ablehnung zu fürchten oder sogar Stress zu haben, wenn Sie ein interessantes Gespräch führen. Dating kann noch schwieriger sein, wenn es um Symptome einer Panikstörung geht.

Wie Panikstörungen Ihre Beziehungen beeinflussen können

Menschen mit Panikstörung sind mit vielen herausfordernden Symptomen konfrontiert, die die Datierung beeinträchtigen können. Das Leben mit einer Panikstörung beinhaltet oft den Umgang mit Gefühlen von Nervosität, Sorge und Angst. Manchmal kann es schwierig sein, die Intensität dieser Emotionen zu verbergen. Wenn Sie ausgehen, kann es sein, dass Ihnen solche Gefühle peinlich sind und Sie denken, dass Ihr Date in Ihrer Angst zunimmt.

Viele Panikkranke sorgen sich auch um die Behandlung ihrer Panikattacken während eines Dates. Diese Anfälle beinhalten normalerweise eine Kombination aus unangenehmen Gedanken und körperlichen Empfindungen wie Herzklopfen, Zittern, Atemnot und Angst. Wenn Sie sich darauf konzentrieren, diese Symptome zu vermeiden, kann es für eine Person mit Panikstörung schwierig sein, sich nur zu entspannen und das Date zu genießen.

Einige Panikkranke sind so sehr mit Dating beschäftigt, dass sie es ganz vermeiden und sich die Freude verweigern, einen romantischen Partner zu finden. Auch wenn Panik und andere angstbedingte Symptome Ihr Selbstvertrauen beeinträchtigen können, sollten sie Sie nicht davon abhalten, Liebe zu finden. Die folgenden Tipps bieten Möglichkeiten, um Vertrauen zu gewinnen und Dating-Ängste zu überwinden:

Sei offen und ehrlich

Es ist in Ordnung, wenn Ihr Date weiß, dass Sie sie unbedingt treffen und einen bleibenden Eindruck hinterlassen möchten. Einfach offen und ehrlich darüber zu sein, wie Sie sich fühlen, kann die Angst tatsächlich lindern. Möglicherweise stellen Sie sogar fest, dass Ihr Date verwandt ist und Sie ähnliche Nervositätsgefühle beim Dating haben.

Obwohl es am besten ist, es authentisch und unbewacht zu finden, besteht die Gefahr eines Übertauschs in den frühen Stadien der Datierung. Sie können sich leicht zu Ihrem Termin darüber öffnen, wie nervös Sie waren, sie zu treffen, aber es besteht keine Notwendigkeit, über Ihren Zustand zu sprechen. Das Informieren anderer Menschen über Ihre Panikstörung kann manchmal von Vorteil sein, sollte jedoch Ihren engsten Beziehungen vorbehalten sein.

Leider können die vielen Missverständnisse und Mythen über Panikstörungen die Meinung einer Person über diesen Zustand trüben. Wenn Ihr Date abwertend ist oder durch Ihre Offenheit entmutigt wird, können Sie sich schämen und schämen. Es wird einige Zeit dauern, um Vertrauen zu der Person aufzubauen, mit der Sie sich treffen. Nehmen Sie sich also Zeit, um zu entscheiden, wann es angebracht ist, die andere Person über Ihre Diagnose zu informieren.

Sei bereit und entspannt

Die Schamgefühle und die Verlegenheit Ihrer Symptome können Ihre Gedanken während Ihres Termins beunruhigen. Dies kann es schwieriger machen, ein Gespräch aufzunehmen, Ihr Date zu kennen und Ihre wahre Persönlichkeit zu zeigen. Um zu verhindern, dass Symptome Sie ablenken, planen Sie im Voraus, wie Sie sie behandeln werden.

Entspannungstechniken sind eine großartige Möglichkeit, Stress und Angstzustände zu kontrollieren und gleichzeitig Ihr Date im Auge zu behalten. Sie können an Ihrem Date einige subtile Entspannungsübungen machen, z. B. tief durchatmen oder stillschweigend positive Affirmationen wiederholen. Höchstwahrscheinlich ist Ihrem Date nicht bewusst, dass Sie an diesen milden Entspannungsaktivitäten teilnehmen. Dies gibt Ihnen den Raum, den Sie benötigen, um sich ruhig, kontrolliert und entspannt zu fühlen.

Wenn Sie befürchten, dass Ihre Panikattacken während Ihres Termins auftreten, versuchen Sie, so weit wie möglich in Ihre Terminplanung einbezogen zu werden. Wenn er zum Beispiel in einem Auto sehr ängstlich zu sein scheint, schlagen Sie vor, dass er sein Date irgendwo aufbewahrt, damit er fahren kann. Wenn Sie in einer belebten Gegend Angst haben, empfehlen Sie ein ruhigeres Date, z. B. ein Abendessen in einem diskreten Restaurant oder ein Picknick und einen Spaziergang in einem Familienpark.

Stellen Sie sich das Beste vor

Panikpatienten kämpfen oft mit fehlerhaften negativen Gedanken und konzentrieren sich auf ihre unerwünschten Eigenschaften und die schlimmsten Szenarien. Zum Beispiel könnten Sie sich Sorgen machen, dass Sie beim ersten Date eine ausgewachsene Panikattacke bekommen, wodurch sich Ihr Date “verrückt” oder unerwünscht anfühlt. Diese Art von Gedanken kann Ihre Angst während eines Dates erhöhen.

Um Ihre negativen Gedanken zu überwinden, kann es hilfreich sein, positivere Umstände und Ergebnisse zu antizipieren. Mit der Selbsthilfetechnik namens Visualisierung können Sie sich ruhig vorstellen, dass Sie bei Ihrem Date entspannter sind. Versuchen Sie in den Tagen vor Ihrem nächsten Datum, jeden Tag 5-10 Minuten zu löschen, um an der Visualisierung zu arbeiten.

Um diese Technik zu üben, suchen Sie sich einen bequemen und ruhigen Bereich, in dem Sie Ihre Augen schließen und Ihren eigenen Tagtraum kreieren können. Stellen Sie sich ein lustiges und entspannendes Date vor. Stellen Sie sich vor, Sie sind während des Termins weniger angespannt und engagierter. Beachten Sie alle Ihre Sinne und stellen Sie sich vor, Ihr Körper fühlt sich entspannt an, Ihre Gedanken konzentrieren sich auf das Gespräch und Ihre Worte drücken klar aus, wer Sie sind.

Ihr Date entspricht möglicherweise nicht genau Ihren Vorstellungen, aber durch Visualisierung können Sie sich der Möglichkeit öffnen, die Kontrolle über Ihre Dating-Angst zu behalten. Diese Technik bereitet Sie darauf vor, sich in jeder Phase Ihres nächsten Termins sicherer zu fühlen. Die Visualisierung konzentriert Ihren Geist auch auf positivere Aspekte Ihrer selbst und Ihrer Situationen.

Holen Sie sich Hilfe bei der Behandlung Ihrer Symptome

Wenn Sie feststellen, dass nichts, was Sie versuchen, Ihre Dating-Angst zu verringern scheint, suchen Sie zusätzliche Hilfe und Unterstützung. Durch Psychotherapie können Sie lernen, wie Sie Ihre negativen Gedanken und selbstzerstörerischen Überzeugungen ändern können, wenn Sie sich zu gesünderen Verhaltensweisen bewegen. Ein qualifizierter Fachmann kann Ihnen helfen, zu erkennen, was zu Ihrer Beziehungsangst beiträgt, und Wege entwickeln, um diese Hindernisse zu überwinden.

Neben der Einzeltherapie können Sie auch Gruppentherapien, Selbsthilfegruppen oder Online-Supportforen besuchen. Durch diese Art der sozialen Unterstützung können Sie andere Menschen treffen, die sich auf Ihre Herausforderungen im Zusammenhang mit einer Angststörung beziehen können. Die Gruppenunterstützung bietet eine einzigartige Gelegenheit, Bewältigungstechniken zu entwickeln und gleichzeitig das Gefühl der Einsamkeit und Isolation zu bewältigen. Wenn Sie Unterstützung finden und Menschen verstehen, die mit ähnlichen Problemen zu tun haben, können Sie auch mit Datierungsangst und möglichen Ablehnungen umgehen.

Geh zurück

Denken Sie daran, dass die meisten Menschen ein wenig Angst vor dem Dating haben. Es kann besonders entmutigend sein, wenn Sie für zukünftige Termine abgelehnt werden oder wenn Sie nicht mehr von dieser Person hören. Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihre Panik- und Angstsymptome Ihr Date beeinträchtigen, versuchen Sie einfach, aus der Erfahrung zu lernen und sich daran zu erinnern, dass es Mut erfordert, sich auszudrücken. Durch kontinuierliches Lernen, Erfahrung und Beharrlichkeit werden Ihre zukünftigen Termine noch einfacher.