pandemic, knee pain, back pain, joint knee, COVID-19, coronavirus, COVID

Pandemie führte zu vermehrten Fällen von Körperschmerzen; Wie man das Risiko mindert

Covid-19 hat unser Leben verändert und uns gezwungen, ein sitzendes Leben zu führen. Viele Menschen wurden gebeten, von zu Hause aus zu arbeiten. Am Anfang fühlte sich die Arbeit von zu Hause aus wie ein wahr gewordener Traum an, ohne Reisen, ohne Burnouts und ohne Besprechungen. Mit Bewegungseinschränkungen führte die Work-from-Home-Kultur jedoch zu einer Vielzahl von Gesundheitsproblemen. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

COVID-19-induzierte Schmerzen

Die digitale Natur unseres gegenwärtigen Lebensstils führte zu einigen schwerwiegenden gesundheitlichen Problemen, einschließlich Gelenk-, Knie-, Rücken- und Nackenschmerzen. Das Indian Spinal Injuries Center (ISIC), das von der Zentralregierung als Tertiärkrankenhaus für Wirbelsäulenprobleme eingerichtet wurde, verzeichnete nach eigenen Angaben einen Anstieg von 70 Prozent der Patienten mit Autoimmunerkrankungen wie Arthritis und neuen Patienten mit Knie und Hals , Rücken- und Gelenkschmerzen inmitten der Pandemie, berichtete IANS. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

„Schlechte Ergonomie und das tägliche Sitzen auf Laptops haben bei vielen Fachleuten zu Problemen mit dem Rücken geführt. Ihre Gelenke sowie Muskeln und Sehnen um sie herum haben sich aufgrund eines sitzenden Lebensstils versteift “, sagte Dr. Maninder Shah Singh, Senior Consultant, Chief Foot & Ankle Services bei ISIC, gegenüber IANS. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Er fügte hinzu, dass mehr Fälle junge Patienten betrafen, die sich über den Bereich der Halswirbelsäule beklagten. Nach Angaben des Arztes war der Hauptgrund die übermäßige Nutzung von Mobiltelefonen und anderen Geräten.

Menschen zwischen 25 und 40 Jahren hatten diese Probleme. Kinder zwischen 14 und 22 Jahren hatten ebenfalls nagende Rücken- und Nackenschmerzen. Viele zeigten sogar Anzeichen von Depressionen aufgrund weniger sozialer Interaktion.

Wie können Sie das Risiko mindern?

Wenn auch Sie mit den gleichen Problemen konfrontiert waren, ist es wichtig, die notwendigen Tipps zu nehmen, um die Schmerzen zu lindern. Wenn Sie nur wenige Gewohnheiten ändern, können Sie das Risiko verringern.

  • Machen Sie ein Krafttraining, um die Schmerzen loszuwerden
  • Erhöhen Sie die Aufnahme von Kalzium und Vitamin D.
  • Behalten Sie eine gute Haltung bei, da eine schlechte Haltung Ihren Körper belastet und belastet
  • Machen Sie es sich nicht gemütlich, wenn Sie auf Ihrem Schreibtisch sitzen, besonders wenn Sie länger als 8 Stunden sitzen
  • Rauchen ist ein Problem, das viele gesundheitliche Probleme verursacht, einschließlich Schmerzen. Vermeiden Sie das Rauchen, um solche gesundheitlichen Probleme zu vermeiden
  • Ob Sie stehen, sitzen oder liegen, Sie müssen die Belastung durch Dehnen entlasten
  • Versuchen Sie, einige Bewegungen auszuführen, um sich während des Arbeitstages alle ein bis zwei Stunden zu bewegen

Wegbringen

Bewegungsmangel aufgrund der Arbeit von zu Hause aus hat zu vielen gesundheitlichen Problemen geführt, einschließlich Knie-, Rücken-, Nacken- und Gelenkschmerzen. Es kann sogar zu Erkrankungen wie Arthritis führen. Sie können das Risiko jedoch verringern, indem Sie einige Änderungen im Lebensstil vornehmen, z. B. regelmäßig Sport treiben, die richtigen Lebensmittel essen, genügend Vitamin D zu sich nehmen, eine gute Körperhaltung beibehalten, sich dehnen usw. Diese Änderungen des Lebensstils tragen auch zur Stärkung Ihrer Immunität bei, was ein Muss zur Bekämpfung von COVID ist -19.

Veröffentlicht: 30. Dezember 2020, 13:28 Uhr