heart-india

Orthostatische Hypotonie im Zusammenhang mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Eine Studie hat herausgefunden, dass ein schneller Blutdruckabfall, auch als orthostatische Hypotonie bekannt, zu einer nicht diagnostizierten Herz-Kreislauf-Erkrankung führen kann. Ein Forscherteam des Beth Israel Deaconess Medical Center analysierte Daten von Teilnehmern im Alter zwischen 45 und 64 Jahren. Diese Teilnehmer wurden bis Dezember 2015 auf kardiovaskuläre Ereignisse und Mortalität untersucht. Lesen Sie auch – Häufig verwendete Blutdruckmedikamente, die für COVID-19-Patienten sicher sind

Orthostatische Hypotonie (OH) ist ein häufig auftretendes klinisches Zeichen, das hauptsächlich im Stehen aus sitzender oder liegender Position auftritt. Lesen Sie auch – Hypertonie: 7 Häufige Mythen über Bluthochdruck entlarvt

“Während es Kontroversen um den Zusammenhang zwischen OH und Herz-Kreislauf-Erkrankungen gibt, waren unsere Ergebnisse eindeutig und konsistent”, sagte der Forscher Stephen Juraschek. Lesen Sie auch – Was passiert mit Ihrem Körper, wenn Sie zu viel Salz essen

„Diese Ergebnisse stützen unsere Hypothese, dass OH eine wichtige Manifestation von unentdeckter CVD ist. Ärzte sollten sich der Möglichkeit bewusst sein, dass bei Erwachsenen mit OH vor Beginn der Behandlung eine nicht diagnostizierte CVD vorliegt “, fügte er hinzu.

Viele Behandlungen für OH, wie die Erhöhung der Natriumaufnahme oder das Absetzen von Blutdruckmedikamenten, können die Blutdruckkontrolle und das Risiko für CVD verschlechtern. Dies sind Ursachen für Hypotonie.

Die Ergebnisse wurden im Journal der American Heart Association veröffentlicht. (ANI)

Dies wird unbearbeitet aus dem ANI-Feed veröffentlicht.

Bildquelle: Shutterstock

Veröffentlicht: 3. Juli 2018, 9:52 Uhr | Aktualisiert: 3. Juli 2018, 9:56 Uhr