Operation zur Bestätigung des Geschlechts bei zwei 22-Jährigen mit geschlechtsspezifischer Dysphorie

Operation zur Bestätigung des Geschlechts bei zwei 22-Jährigen mit geschlechtsspezifischer Dysphorie

Ärzte des Fortis-Krankenhauses in Shalimar Bagh führten kürzlich Operationen zur Bestätigung des Geschlechts bei zwei Patienten durch, bei denen eine geschlechtsspezifische Dysphorie diagnostiziert wurde. Die Operationen wurden unter Anleitung von durchgeführt Dr. Richie Gupta, Direktor und Leiter der Abteilung für plastische, kosmetische und rekonstruktive Chirurgie, Fortis Hospital, Shalimar Bagh und sein Team. Lesen Sie auch – Wenn Google Doodle 50 Jahre LGBTQ-Stolz feiert, wissen Sie alles über geschlechtsspezifische Dysphorie

Der erste Fall betraf ein 22-jähriges Model, Taksh, das sich im Februar 2018 einer Operation unterzog, die zu einer Neuverteilung ihres Geschlechts von männlich zu weiblich führte. Der zweite Fall war Kritika, ebenfalls 22 Jahre alt, deren Operation ebenfalls kürzlich stattfand, wodurch sie erfolgreich von einem Mann in eine Frau verwandelt wurde. Lesen Sie auch – Gurgaon: Der 2-jährige aus Tadschikistan wird von einer seltenen und komplizierten Erkrankung behandelt

Im ersten Fall kämpfte Taksh jahrelang mit ihrer Identität und fühlte sich in ihrer Haut unwohl. Sie fühlte sich gefangen und konnte nicht genau verstehen warum. Seit ihrem vierten Lebensjahr hatte sie Kontakt zu ihrer weiblichen Seite und drapierte sich oft in Frauenkleider. Ihre Klassenkameraden neckten sie immer und sie wurde zu verschiedenen psychiatrischen Fachleuten gebracht. Ihre geschlechtsspezifische Dysphorie wurde jedoch unzählige Male als harmloser Trick zur Aufmerksamkeit abgetan. Später entwickelte sich aufgrund ihrer äußerst unterstützenden Eltern, die sie verstanden, ein Silberstreifen. Sie halfen ihr, sich mit ihren innersten Gedanken und Wünschen abzufinden, und stimmten der Operation zu. Dies war das größte Geschenk, das sie ihr zum 23. Geburtstag machen konnten. Lesen Sie auch – Die kleinste Herzpumpe der Welt, die die Wiederherstellung des Herzens unterstützt und in Indien verwendet wird

Im zweiten Fall war Kritikas Kampf überwältigend und schmerzhaft. Als Mann war sie buchstäblich geistig vernarbt, als eine Gruppe von Jungen versuchte, sie sexuell anzugreifen. Es führte zu einer tiefen psychologischen Auswirkung, für die sie eine Therapie suchte. Sie entschied sich für eine Operation zur Bestätigung des Geschlechts, die 2017 erfolgreich durchgeführt wurde.

Kritika teilte mit: „Nach der Genehmigung durch meinen Psychiater begann ich mit meiner Hormontherapie. Während mein Körper sowohl intern als auch extern Veränderungen zeigte, suchte ich nach einem Job. Als ich jedoch den Arbeitgebern von meinem Übergang erzählte, wurden meine Vorstellungsgespräche nacheinander abgesagt. Ich stand vor endlosen Herausforderungen, als ich wollte, dass meine Ausweise und Markenblätter als Frau gelesen werden. Ich musste mich nicht nur mit Diskriminierung bei der Arbeit auseinandersetzen, den Kampf um den Übergang führen, sondern auch darum kämpfen, die neue Identität einer Frau auf Zertifikaten und Personalausweisen zu finden. Es war eine sehr schwere Zeit für mich. Ich bin jedoch froh, dass ich es durchgemacht habe. Ich war eine der ersten Personen, die vor der Operation meine Identität in eine Frau geändert haben. Ich bin gestärkt aus dieser Erfahrung hervorgegangen. Mein Kampf hat vielen anderen Transgender als Inspiration gedient, um ihre gewünschte Identität zu erhalten. “

Dr. Richie Gupta, Direktor und Leiter der Abteilung für plastische, kosmetische und rekonstruktive Chirurgie, Fortis Hospital, Shalimar Bagh sagte: „Geschlechtsspezifische Dysphorie ist eine Erkrankung, bei der eine Person das anhaltende Bewusstsein hat, im falschen Körper zu sein. Der Geist (Geschlecht) der Person steht im Konflikt mit dem aktuellen physischen Körper und Geschlecht, wie es bei der Geburt zugewiesen wurde. Die Erkrankung hat eine bestimmte neurologische, genetische und hormonelle Grundlage, wie wissenschaftliche Untersuchungen belegen. Der erste Schritt besteht darin, eine eindeutige Diagnose der geschlechtsspezifischen Dysphorie zu stellen und psychiatrische Erkrankungen wie Schizophrenie auszuschließen. Dies geschieht mit Hilfe der psychometrischen Analyse und der Meinung zweier verschiedener Psychiatrie-Teams. In unserem Fall gehört zwar ein Psychiatrie-Team zu den Fortis, das andere ist eine externe Überweisung, und dies geschieht, um das Potenzial einer Voreingenommenheit zu beseitigen. Psychiater helfen auch bei der Behandlung der zugrunde liegenden Depression, an der einige dieser Patienten leiden, weil sie missverstanden werden und im Konflikt mit der Gesellschaft stehen. Der nächste Schritt besteht darin, zu beraten und zu analysieren, ob sie in ihrer neuen sexuellen Rolle mit dem sozialen Leben und dem gesellschaftlichen Druck umgehen können. Wenn ein Mann einen Übergang zu einer Frau durchläuft – Es muss sichergestellt sein, dass es der Person angenehm ist, als Frau angesprochen zu werden. Sie müssen reale Lebenserfahrungen machen, die in diesen Fällen als Frau über einen Zeitraum von mehr als zwei Jahren in der gewünschten sexuellen Rolle leben. Sie mussten auch eine endokrinologische Untersuchung und Hormontherapie durchlaufen. Danach wurde eine Operation durchgeführt (Feminizing Genitoplasty), bei der der Penis entfernt und neue Vagina, Klitoris und Schamlippen rekonstruiert wurden. Das Verfahren beinhaltete auch eine Rezession der Harnröhre in eine weibliche Position. Eine Brustvergrößerung ist in einigen Fällen erforderlich, in denen selbst nach achtzehn Monaten Hormontherapie keine ausreichende Brustvergrößerung auftritt oder in denen die Transfrau das Verfahren ausdrücklich verlangt. Optionale Verfahren, die ihnen die gewünschte sexuelle Rolle in der Gesellschaft erleichtern, umfassen Stimmveränderungsoperationen, Haartransplantationen, Nasenkorrekturen, Fettabsaugung und Gesichtsfeminisierung, die aus Operationen zur Stirn- und Kieferformung bestehen. “

Herr Mahipal Bhanot, Facility Director, Fortis Hospital, Shalimar Bagh sagte: „Das Fortis Hospital in Shalimar Bagh folgt der 7. Version der Standards of Care (SOC) zur Behandlung von Personen mit geschlechtsspezifischer Dysphorie, die 2011 von der World Professional Association für Transgender-Gesundheit (WPATH) veröffentlicht wurde. Dies sind international etablierte Richtlinien. Während dies in erster Linie ein Dokument für Angehörige der Gesundheitsberufe ist, kann der SOC auch von Einzelpersonen, ihren Familien und sozialen Einrichtungen verwendet werden, um zu verstehen, wie sie zur Förderung einer optimalen Gesundheit für Mitglieder dieser vielfältigen Bevölkerung beitragen können. Zu den Verfahren zur Geschlechtsumwandlung gehören die Grundversorgung, die gynäkologische und urologische Versorgung, reproduktive Optionen, Sprach- und Kommunikationstherapie, psychosoziale Dienste (z. B. Beurteilung, Beratung, Psychotherapie) sowie hormonelle und chirurgische Behandlungen unter einem Dach in der Gender Identity Clinic (GIC) ) vom Fortis Hospital Shalimar Bagh. ”

Veröffentlicht: 31. Mai 2018, 16:37 Uhr