Healthy-eyes

Nur 1% der Inder, die ihre Augen spenden, können allen Blinden im Land eine Vision geben, sagen Experten

Selbst wenn nur 1% der indischen Bevölkerung sich verpflichten würde, ihre Augen zu spenden, würde die Versorgung mit Hornhäuten ausreichen, um das Auftreten von Augenblindheit im Land vollständig zu heilen. Obwohl derzeit in Indien bis zu 80 Lakh-Blinde leben, werden in einem Jahr in der gesamten Nation weniger als 15.000 Augäpfel oder Hornhäute gespendet! Diese verblüffenden Zahlen wurden von Augenärzten des Dr. Agarwal Eye Hospital anlässlich der laufenden National Eye Donation Fortnight geteilt. Lesen Sie auch – Reiben Sie nicht Ihre juckenden Augen: Versuchen Sie stattdessen diese wirksamen Hausmittel

In einer Pressemitteilung Dr. Raghu Nagaraju Leitender Berater, Hornhaut- und Refraktionschirurgie, Augenklinik von Dr. Agarwal, Bengaluru sagte, dass Augenspenden selbst in einem kleinen Land wie Sri Lanka, das mehr Hornhaut als nötig erntet und den Überschuss an andere Nationen sendet, äußerst beliebt sind. In Indien ist dies jedoch anders: Das Angebot kann nicht einmal 10% der Nachfrage decken. Viele Mythen bestehen weiterhin gegen eine Augenspende, wie zum Beispiel, dass Tote, deren Augen geerntet wurden, nicht in der Lage sein werden, Erlösung zu erlangen. Dies ist traurig, da derzeit in Indien mindestens 15 Lakh auf Hornhauttransplantationen warten, aber jedes Jahr nur etwa 7.000 bis 8.000 Transplantationen stattfinden. Wir brauchen einen großen Schub, um die Anzahl der Augenspenden in Indien zu erhöhen. Lesen Sie auch – Digitales Augensyndrom: Vermeiden Sie Augenbelastungen bei der Arbeit zu Hause

Hinzugefügt Dr. Amod Nayak, Regionalleiter, Leiter des medizinischen Dienstes, Augenklinik von Dr. Agarwal, Bengaluru dass die Regierung der Förderung der Kataraktoperation derzeit mehr Bedeutung beimisst als der Hornhauttransplantation. Obwohl im Nationalen Programm der indischen Regierung zur Bekämpfung der Blindheit Mittel für Hornhautblindheit bereitgestellt werden, sind die Verwendung der Mittel und die Durchführung des Projekts nicht zufriedenstellend. Die Hornhauternte in Städten der Stufen 2 und 3 in Karnataka und ländlichen Gebieten ist im Vergleich zu Großstädten wie Bengaluru und Mysuru aufgrund des Mangels an Augenbankeinheiten sehr viel geringer. Um das Problem der Blindheit anzugehen, müssen alle von der Regierung geführten Bezirkskrankenhäuser einen auf Hornhaut spezialisierten Chirurgen haben. In Tier 2 und 3 Städten werden mehr Augenärzte benötigt. Darüber hinaus muss die für die Hornhauttransplantation erforderliche Infrastruktur in staatlich geführten medizinischen Hochschulen geschaffen werden. Lesen Sie auch – Steigern Sie Ihre Augengesundheit: Nehmen Sie diese 5 Lebensmittel in Ihre tägliche Ernährung auf

Die Hauptursachen für Blindheit sind Katarakt, Brechungsfehler, Glaukom, altersbedingte Makuladegeneration, diabetische Retinopathie und Hornhautblindheit (Trübung der Hornhaut, die zu Unschärfe führt). Hornhautblindheit ist weltweit die vierthäufigste Ursache für Blindheit. Hornhauttransplantationen sind in solchen Fällen eine wirksame Lösung zur Wiederherstellung des Sehvermögens. Dr. Archana S Senior Consultant, Katarakt, Hornhaut- und refraktive Chirurgie Dr. Agarwals Augenklinik, Bengaluru fügte hinzu, dass die Hornhaut zum richtigen Zeitpunkt gesammelt, sofort gelagert und so schnell wie möglich transplantiert werden muss. Je weniger Zeit zwischen der Entnahme des Gewebes und der Transplantation liegt, desto besser ist das Ergebnis. Wir müssen die Anzahl der Augenbanken erhöhen, um die Transportdauer zu verkürzen. Selbst nach der Ernte wird jedoch nur etwa die Hälfte der gespendeten Hornhäute für Transplantationen verwendet. Der Rest wird für medizinische Forschung und akademische Zwecke verwendet.

Veröffentlicht: 10. September 2018, 17:24 Uhr | Aktualisiert: 10. September 2018, 17:27 Uhr