Covid-19, coronavirus, Covid variation, coronavirus spread, coronavirus scare, UK super spreader, B.1.1.7

Neue tödliche Covid-Variante bringt die Welt in Alarmbereitschaft: Bericht

Während die Welt weiterhin gegen den mikroskopisch kleinen Bösewicht Coronavirus kämpft, hat die Entstehung der neuen Variante des tödlichen Virus die Welt in Alarmbereitschaft versetzt, als 2021 an die Tür klopft. Die neue Linie mit dem Codenamen B.1.1.7 wurde in den letzten Fällen in Großbritannien weitgehend verfolgt. Verschiedene Länder haben nach der Entdeckung der neuen Variante von SARS-CoV-2 Flüge von und nach Großbritannien eingestellt. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Wissenschaftler, die versuchen, die neue Variante von Covid-19 zu verstehen

Die Wissenschaftler haben sich bemüht, herauszufinden, ob die britische Variante mit dem Titel “B.1.1.7” die Übertragung von Mensch zu Mensch wirklich besser beherrscht. Sie fragen sich auch, wie es sich so schnell entwickelt hat. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Laut der renommierten Zeitschrift Wissenschafthat die Variante ‘B.1.1.7’ 17 Mutationen gleichzeitig erworben – eine Leistung, die noch nie zuvor gesehen wurde. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

“Es gibt jetzt einen verzweifelten Versuch, einige dieser Mutationen im Labor zu charakterisieren”, wurde Andrew Rambaut, ein Biologe für molekulare Evolution an der Universität von Edinburgh, am Sonntag von der Zeitschrift zitiert.

Den Forschern zufolge scheint diese Variante (auch als VUI-202012/01 bezeichnet) nun die bestehenden Versionen des Coronavirus zu dominieren.

In den Niederlanden, Dänemark und anderen Ländern nachgewiesene Covid-19-Variante

Die Sorge ist: Wissenschaftler sagen, dass ‘B.1.1.7’ bereits viel weiter verbreitet sein könnte. Anders als in Großbritannien wurde es in den Niederlanden, Dänemark, Italien und Australien nachgewiesen.

„Das Vereinigte Königreich hat es möglicherweise gerade erst aufgegriffen, weil dieses Land über die weltweit ausgefeilteste SARS-CoV-2-Genomüberwachung verfügt. Viele Länder haben wenig oder keine Sequenzierung “, heißt es in dem Bericht.

Laut Rambaut befinden sich unter den 17 acht Mutationen in dem Gen, das das Spike-Protein auf der Virusoberfläche codiert, von denen zwei besonders besorgniserregend sind.

“Es wurde bereits gezeigt, dass eines, N501Y genannt, die Bindung des Proteins an den ACE2-Rezeptor, seinen Eintrittspunkt in menschliche Zellen, erhöht”, bemerkte er.

Das andere mit der Bezeichnung 69-70del führt zum Verlust von zwei Aminosäuren im Spike-Protein und wurde in Viren gefunden, die sich bei einigen immungeschwächten Patienten der Immunantwort entzogen haben.

“Es gibt jetzt einen verzweifelten Versuch, einige dieser Mutationen im Labor zu charakterisieren.”

Der Evolutionsprozess, der zu B.1.1.7 führte, könnte auch anderswo stattfinden, befürchten die Wissenschaftler.

„Was auch immer die Entstehung der B.1.1.7-Linie ermöglicht hat, wird wahrscheinlich in anderen Teilen der Welt stattfinden. Werden wir es tatsächlich erkennen und dann weiterverfolgen können? Das ist für mich eines der entscheidenden Dinge “, sagte Kristian Andersen, Forscher für Infektionskrankheiten bei Scripps Research.

Wissenschaftler sind zunehmend davon überzeugt, dass die neue Variante des Coronavirus übertragbarer ist.

“Aufzeichnungen eines Treffens der britischen Beratergruppe für Bedrohungen durch neu auftretende Atemwegsviren (NERVTAG) am 18. Dezember besagen, dass die Gruppe” ein mäßiges Vertrauen hat, dass VUI-202012/01 eine erhebliche Steigerung der Übertragbarkeit im Vergleich zu anderen Varianten aufweist. “

Das mag angesichts der Geschwindigkeit, mit der sich der Stamm zu verbreiten scheint, offensichtlich erscheinen, aber es kann schwierig sein, andere Erklärungen auszuschließen, beispielsweise ein Super-Spreader-Ereignis, das der Variante einen Schub verleiht – zumal Wissenschaftler nicht wissen, was den Virusstamm ausmachen könnte ansteckender.

Die Wachstumsrate der Variante ist 71 Prozent höher als bei anderen Varianten

„Während frühere Varianten in Zeiten geringer Prävalenz ohne eindeutigen Nachweis eines selektiven Vorteils erfolgreich aufgetaucht sind, deuten das Auftreten und die anschließende Dominanz von VUI-202012/01 in einer Zeit relativ hoher Prävalenz darauf hin, dass VUI-202012/01 einen selektiven Vorteil hat über andere Varianten “, schrieben die Wissenschaftler, die Teil der britischen Beratungsgruppe für neue und aufkommende Atemwegsvirus-Bedrohungen (NERVTAG) waren.

Der neue Stamm “hat in einer Zeit, in der nationale Sperrmaßnahmen ergriffen wurden, ein exponentielles Wachstum gezeigt”, sagte der NERVTAG in einer Notiz.

Die Wissenschaftler schätzen, dass die Wachstumsrate des Virus um 71 Prozent höher ist als bei anderen Varianten des Virus.

“Bei 915 Probanden mit dieser Variante wurden vier wahrscheinliche Reinfektionen identifiziert.”

Die NERVTAG-Wissenschaftler schrieben jedoch, dass es derzeit nicht genügend Daten gibt, um zu sagen, was der Mechanismus einer erhöhten Übertragbarkeit ist oder ob die Variante tödlicher ist.

Bisher wurden vier Todesfälle in rund 1.000 Fällen festgestellt, und es wurden weitere Daten gesammelt.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat erklärt, dass sie eng mit den britischen medizinischen Behörden zusammenarbeitet, um zu verstehen, wie sich die neue mutierte Coronavirus-Variante wahrscheinlich auf den Verlauf der Pandemie auswirkt.

(mit Eingaben von IANS)

Veröffentlicht: 21. Dezember 2020, 21:25 Uhr | Aktualisiert: 22. Dezember 2020, 12:14 Uhr