New coronavirus strain can spread easily

Neue “hoch ansteckende” Covid-19-Variante seit November in Deutschland

Die Entdeckung eines neuen Coronavirus-Stammes in Großbritannien Anfang dieses Monats veranlasste die Länder möglicherweise, Flüge von und nach Großbritannien auszusetzen. Ein Medienbericht deutete jedoch darauf hin, dass die neue Covid-19-Variante, von der angenommen wird, dass sie bis zu 70 Prozent übertragbarer ist als die vorherigen Stämme, seit November in Deutschland existiert. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Forscher der Medizinischen Hochschule Hannover entdeckten die neue Variante in Proben eines älteren Patienten, der im November positiv auf Coronavirus getestet wurde und später starb, heißt es in einem am Montag veröffentlichten Bericht der deutschen Tageszeitung Die Welt. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Deutschland meldete jedoch am 24. Dezember offiziell seinen ersten bekannten Fall der neuen Variante. Eine Frau, die aus Großbritannien angereist war, wurde positiv auf die neue Variante getestet, hatte das Gesundheitsministerium des südwestlichen Landes Baden-Württemberg gesagt. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Neu Covid-19-Variante kann sich leicht unter Menschen verbreiten

Laut britischen Wissenschaftlern weist die neue Variante mit dem Namen VUI 202012/01 (die erste untersuchte Variante im Dezember 2020) 17 Mutationen auf, die die Form des Virus beeinflussen, einschließlich des Spike-Proteins, das der Coronavirus-Familie ihren Namen gibt. Die Wissenschaftler vermuten, dass die genetische Mutation im „Spike“ -Protein für die leichte Ausbreitung des Virus unter Menschen verantwortlich sein könnte.

Noch besorgniserregender ist, dass dieser Stamm Kinder leichter infizieren kann. Die früheren Coronavirus-Stämme fanden es schwieriger, Kinder zu infizieren, da sie weniger Türen haben, die als ACE2-Rezeptor bezeichnet werden und über die das Virus in die Zellen eines menschlichen Körpers eindringt.

Wissenschaftler, die die Variante verfolgen, sagten, dass die Mutationen des Virus es anscheinend einfacher machen, diese Türen zu durchbrechen, wodurch Kinder für dieses Virus ebenso anfällig sind wie Erwachsene.

Forscher der Londoner Schule für Hygiene und Tropenmedizin behaupteten, dass der neue COVID-19-Stamm 56 Prozent ansteckender als die vorherigen Stämme ist und sich schneller ausbreiten kann. Sie befürchten, dass der neue Coronavirus-Stamm im Jahr 2021 im Vergleich zum Jahr 2020 zu mehr COVID-bedingten Krankenhausaufenthalten und Todesfällen führen könnte.

Indien entdeckt sechs Fälle der neuen Covid-19-Variante

Sechs Passagiere, die aus Großbritannien nach Indien gekommen waren, haben laut dem Gesundheitsministerium der Union positiv auf den neuen mutierten Coronavirus-Stamm getestet – drei in Bengaluru, zwei in Hyderabad und einer in Pune. Alle Patienten sind isoliert in privaten Einzelzimmern in staatlichen Einrichtungen und ihre engen Kontakte wurden ebenfalls unter Quarantäne gestellt, teilte die Regierung in einer Erklärung am Dienstag mit.

Die indische Regierung hatte die Berichte über die Ausbreitung der mutierten Variante von SARS-CoV-2 in Großbritannien zur Kenntnis genommen und eine proaktive und präventive Strategie zum Nachweis und zur Eindämmung der mutierten Variante eingeführt. Es beinhaltete die vorübergehende Einstellung aller Flüge aus Großbritannien mit Wirkung vom 23. bis 31. Dezember um Mitternacht und die obligatorische Prüfung aller britischen Rückkehrer durch RT-PCR-Tests.

Neben Indien wurde das Vorhandensein der neuen Coronavirus-Variante von Dänemark, den Niederlanden, Australien, Italien, Schweden, Frankreich, Spanien, der Schweiz, Deutschland, Kanada, Japan, dem Libanon und Singapur gemeldet.

Mit Eingaben von IANS

Veröffentlicht: 29. Dezember 2020, 15:11 Uhr | Aktualisiert: 29. Dezember 2020, 15:20 Uhr