New antibody fragments that can fight the COVID-19 virus identified

Neue Antikörperfragmente, die das COVID-19-Virus bekämpfen können, wurden identifiziert

Wissenschaftler haben neue Antikörperfragmente aus Lamas und Alpakas identifiziert und weiterentwickelt, die gegen das SARS CoV-2 – das Virus, das COVID-19 verursacht – eingesetzt werden können. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Den ersten Studienberichten zufolge sind diese von einem internationalen Team der Universität Bonn in Deutschland identifizierten „Nanokörper“ kleiner als klassische Antikörper. Diese Nanokörper können das Gewebe besser durchdringen und in größeren Mengen produziert werden. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Antikörper sind eine wichtige Waffe

Das Team kombinierte die Nanokörper auch zu potenziell wirksamen Molekülen, die gleichzeitig verschiedene Teile des Virus angreifen. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Der in der Fachzeitschrift Science beschriebene Ansatz könnte verhindern, dass der Erreger dem Wirkstoff durch Mutationen ausweicht.

Antikörper sind eine wichtige Waffe bei der Abwehr von Infektionen des Immunsystems. Sie binden an die Oberflächenstrukturen von Bakterien oder Viren und verhindern deren Replikation.

Nur wenige Antikörper können SARS Coronavirus-2 besiegen

Den Forschern zufolge ist es das Ziel ihrer Studie, wirksame Antikörper in großen Mengen zu produzieren und sie den Patienten zu injizieren.

Sie betonten, dass das Immunsystem nahezu unendlich viele verschiedene Antikörper produziert und alle unterschiedliche Zielstrukturen erkennen. Von all diesen Antikörpern sind nur wenige in der Lage, das SARS-Coronavirus-2 zu besiegen.

„Wir haben zuerst ein Oberflächenprotein des Coronavirus in ein Alpaka und ein Lama injiziert“, erklärte Florian Schmidt vom Institut für angeborene Immunität der Universität Bonn.

„Ihr Immunsystem produziert dann hauptsächlich Antikörper gegen dieses Virus. Lamas und Alpakas produzieren neben komplexen normalen Antikörpern auch eine einfachere Antikörpervariante, die als Grundlage für Nanokörper dienen kann “, sagte Schmidt.

Vier Moleküle haben sich tatsächlich als wirksam erwiesen

Die Forscher nahmen den Tieren eine Blutprobe, aus der sie die genetische Information der produzierten Antikörper extrahierten. Diese „Bibliothek“ enthielt immer noch Millionen verschiedener Baupläne. Mit einem komplexen Prozess extrahierten sie diejenigen, die eine wichtige Struktur auf der Oberfläche des Coronavirus, des Spike-Proteins, erkennen.

„Insgesamt haben wir Dutzende von Nanokörpern erhalten, die wir dann weiter analysiert haben“, sagte Paul-Albert Konig von der Universität Bonn und Hauptautor der Studie.

Vier Moleküle erwiesen sich tatsächlich als wirksam gegen den Erreger in Zellkulturen.

„Mithilfe von Röntgenstrukturen und elektronenmikroskopischen Analysen konnten wir außerdem zeigen, wie sie mit dem Spike-Protein des Virus interagieren“, fügte König hinzu.

Veröffentlicht: 14. Januar 2021 16:05 Uhr | Aktualisiert: 15. Januar 2021, 11:17 Uhr