contador gratuito Skip to content

Nein, Eltern sollten den Standort und die Aktivitäten ihrer Kinder nicht verfolgen – bauen Sie stattdessen Vertrauen auf

Nein, Eltern sollten den Standort und die Aktivitäten ihrer Kinder nicht verfolgen - bauen Sie stattdessen Vertrauen auf

Die Teenager von heute haben ihr Leben seit dem positiven Schwangerschaftstest in den sozialen Medien aufgezeichnet. Kein Wunder, dass sie, sobald sie alt genug sind, um Telefone zu bekommen, ständig SMS schreiben, Snapchatten, Instagramme erstellen und was auch immer Neues in den Medien herauskommt fünf Minuten, seit ich diesen Satz geschrieben habe.

Ich bin eine Mutter der Generation X, daher scheint mir all diese Technologie in vielerlei Hinsicht ein Wunder zu sein. Mein Teenager kann mit ihren Freunden aus der Mittelschule mithalten, jetzt, da sie alle an verschiedenen Gymnasien sind, ohne mein Telefon stundenlang zu binden. Ich kann ihr ein Bild von einem Hemd schreiben, von dem ich glaube, dass es ihr gefällt, und das “moooommmmm” und das Augenrollen vermeiden, wenn ich falsch geraten habe.

Aber all diese Bequemlichkeit bedeutet, dass unsere Teenager viel geheimer sein können als wir, wenn unser Hauptkommunikationsmittel ein Küchentelefon in der Mitte des Hauses war oder wenn wir Glück hatten, ein schnurloses Telefon, das wir in unsere Zimmer tragen konnten. Da sie seit ungefähr einem Jahr ein eigenes Telefon hat, weiß ich nicht genau, wer meine Tochter mit etwas interagiert, um das ich mir ständig Sorgen mache, obwohl es viele Beweise dafür gibt, dass sie nette Freunde und einen guten Kopf auf ihren Schultern hat. Aber die Antwort auf meine Angst vor ihrer wachsenden Unabhängigkeit besteht nicht darin, eine „Stalkerware“ -App auf ihr Handy zu schleichen, mit der ich jeden Text lesen, all ihre Aktivitäten sehen und genau wissen kann, wohin sie geht. Ich weiß, dass nette Kinder anfangen können, schlechte Wege zu gehen. Aber ich glaube nicht, dass es aufhören wird, sie bei jeder Bewegung zu beschnüffeln. Und diese Apps schützen die Privatsphäre nicht wirklich Retina-X, Hersteller einer der beliebtesten Apps, hat seine Dienste eingestellt, nachdem Hacker die Fotos der Benutzer erhalten konnten.

Ich bin keine Marshmallow-Mutter in Bezug auf dieses Zeug. Sie wird auf viele Arten überwacht. Ich erhalte eine E-Mail von ihrer Schule, in der ihr Besuchsstatus für jede Klasse angegeben und ich auf fehlende Aufgaben aufmerksam gemacht werde. Ich habe “Mein iPhone suchen” aktiviert, damit ich den Standort des Telefons verfolgen kann. Ich bestehe darauf, ihren Kontonamen und ihr Passwort für ihre Social-Media-Konten zu haben, und sie verliert ihr Telefon, wenn sie versucht, das zu umgehen. Sie muss das Telefon bis 21 Uhr abgeben. jede Nacht, und sie weiß, dass ich ihre Texte scannen kann (und manchmal auch kann). Sie hasst das alles natürlich, aber ich habe ihr klar gemacht, dass sie zu jung ist, um alleine durch die dunkleren Ecken der Online-Welt zu wandern.

Trotzdem hat sie ein Recht auf ein gewisses Maß an Privatsphäre. Wenn ich keinen Grund zur Sorge habe, schlucke ich schwer und lasse sie sein. Ich möchte, dass sie weiß, dass sie mit mir oder anderen feste Grenzen setzen kann und dass sie nicht verletzt werden, weil sie nur ein Kind ist. Ich möchte, dass sie lernt, wie man eine Situation einschätzt und wie man aus einer schlechten Stelle herauskommt. Ich möchte, dass sie lernt, “Nein” zu sagen. Und ich möchte, dass sie das alles macht, weil ich ihr beigebracht habe, wie, nicht weil sie weiß, dass sie erwischt wird, wenn sie aus der Reihe tritt.

Ich habe daran gearbeitet, dass meine Kinder mir vertrauen können, dass ich sie beschütze und pflege, seit ich sie zum ersten Mal als weinende Neugeborene aufgenommen und beruhigt habe. Jetzt bin ich an der Reihe, ihnen zu vertrauen, dass sie gute Entscheidungen treffen, gute Freunde auswählen und wissen, wie man “Nein” sagt. Ich weiß, dass es furchterregend ist, einen Teenager zu erziehen, aber wenn Sie Ihr Zuhause in einen Polizeistaat verwandeln, ist das nicht weniger.

Denken Sie, dass es eine Verletzung der Privatsphäre ist, Ihre Kinder zu verfolgen? Würdest du es jemals tun? Lassen Sie es uns in den Kommentaren wissen und werfen Sie einen Blick auf die Perspektive einer anderen Mutter und warum sie ihre Kinder aufspüren würde.