contador gratuito Skip to content

Nebenwirkungen des Impfstoffs führen nicht zum Tod: AIIMS Director

Die Besorgnis über die Covid-19-Impfstoffe scheint angesichts der Berichte über unerwünschte Ereignisse nach der Impfung zuzunehmen. Das Gesundheitsministerium der Union hat 447 unerwünschte Ereignisse nach der Immunisierung (AEFI) bestätigt, die während der ersten beiden Tage der am 16. Januar begonnenen Impfaktion gemeldet wurden. Die Mehrzahl der unerwünschten Ereignisse ist geringfügiger Natur und kann oder kann nicht sein im Zusammenhang mit dem Impfprozess, hieß es. AIIMS-Direktor Randeep Guleria hat am Montag auch die Befürchtungen über die Coronavirus-Impfstoffe beseitigt und versichert, dass die Nebenwirkungen nicht zum Tod des Begünstigten führen werden. Lesen Sie auch – Covid-19-Impfstoff-Alarm: Covishield wird Personen, die gegen einen seiner Inhaltsstoffe allergisch sind, nicht empfohlen

„Selbst wenn eine Person Crocin oder Paracetamol einnimmt, kann sie allergische Reaktionen entwickeln. Es gibt nichts, worüber man sich Sorgen machen müsste. Es gibt keine Nebenwirkungen, die zum Tod führen würden “, zitierte IANS Dr. Guleria. Lesen Sie auch – Fast 30% der erholten COVID-19-Patienten entwickeln innerhalb von 5 Monaten Komplikationen, über 12% sterben

Laut Dr. Guleria sind die Hauptnebenwirkungen des Impfstoffs Körperschmerzen, Fieber und Schmerzen an der Injektionsstelle, die bei weniger als 10 Prozent der Menschen auftreten und innerhalb von 1-2 Tagen abklingen. Wenn die Nebenwirkungen schwerwiegend sind, könnten Hautausschläge, Übelkeit und Atembeschwerden auftreten, fügte er hinzu. Lesen Sie auch – Nebenwirkungen des COVID-19-Impfstoffs: Sensibilitätsverlust in den Armen und mehr von Pune-Gesundheitspersonal berichtet

Dr. Guleria forderte die Menschen auf, sich zu melden und sich impfen zu lassen, damit Indien die Covid-19-Pandemie beseitigen, die Sterblichkeitsrate senken, die Wirtschaft wieder in Schwung bringen und die Schulen wieder eröffnen kann.

Kurz nachdem Premierminister Narendra Modi am 16. Januar die landesweite Impfaktion gestartet hatte, erhielt Dr. Guleria die Aufnahme im Live-Fernsehen. „Ich habe keine Nebenwirkungen. Mir geht es vollkommen gut “, sagte er am Montag gegenüber den Medien, um die Bedenken der Öffentlichkeit hinsichtlich der Sicherheit der Coronavirus-Impfstoffe zu zerstreuen.

Gemeldete unerwünschte Ereignisse nach Covid-19-Impfung

Ein 46-jähriger Mitarbeiter eines Regierungskrankenhauses in Moradabad starb am Sonntagabend, 24 Stunden nach Erhalt eines Covid-Impfstoffs. Es ist jetzt klar, dass sein Tod nicht auf Covid Jab zurückzuführen ist. Der postmortale Bericht des Mannes hat ergeben, dass die unmittelbare Todesursache ein „kardiogener Schock / septikämischer Schock“ aufgrund einer „kardiopulmonalen Erkrankung“ war. Der Chief Medical Officer des Distrikts hat den Medien gegenüber bestätigt, dass sein Tod nicht mit Impfungen zusammenhängt.

Der Gesundheitsminister von Delhi, Satyender Jain, sagte am Sonntag, dass es nach der Impfung am ersten Tag in Delhi 51 Fälle von geringfügigen Komplikationen gab und nur einer ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Ein 22-jähriger Sicherheitsbeamter, der am All-India Institute of Medical Sciences (AIIMS) arbeitet, wurde auf die Intensivstation des Krankenhauses eingeliefert, nachdem er eine allergische Reaktion entwickelt hatte.

Quellen im Krankenhaus berichteten den Medien, dass der Wachmann nach dem Schuss von Covid Kopfschmerzen, Hautausschlag, Atemnot und Tachykardie entwickelte. Der Patient wurde bis Samstagabend auf der Intensivstation festgehalten, aber er ist jetzt stabil, sagte Jain am Sonntag gegenüber den Medien.

Am ersten Tag der Impfaktion am Samstag wurden an 3.351 Sitzungsorten im ganzen Land insgesamt 1,91 Lakh-Begünstigte geimpft. Am Sonntag (Tag 2) wurden in sechs Bundesstaaten nur 17.072 Begünstigte geimpft. Insgesamt haben 2,24,311 Erstbegünstigte in den letzten zwei Tagen entweder Dosen von Covaxin von Bharat Biotech oder Covishield von Serum Institute erhalten.

Indien beabsichtigt, die Impfstoffe in der ersten Phase an 3 Crore-Menschen zu verabreichen und in der zweiten Phase auf 30 Crore zu erhöhen.

Mit Agentureingaben

Veröffentlicht: 18. Januar 2021, 17:36 Uhr | Aktualisiert: 18. Januar 2021, 17:47 Uhr