Chemotherapy

Natürliche Heilmittel gegen Nebenwirkungen der Chemotherapie

Krebs ist die tödlichste Krankheit, die aufgrund des abnormalen Zellwachstums auftritt. Es ist auch als Malignität bekannt. Es gibt fast 100 Arten von Krebs Dazu gehören Lungenkrebs, Brustkrebs, Darmkrebs, Hautkrebs, Bauchspeicheldrüsenkrebs usw. Die Symptome unterscheiden sich jedoch voneinander. Die Krebsbehandlung kann eine Operation, Chemotherapie oder Bestrahlung umfassen. Die wirksamste Behandlung für Krebs ist die Chemotherapie, die (Chemotherapeutika wie zytotoxische Antineoplastika) enthält. Das Hauptziel der Chemotherapie zerstört die Krebszellen. Sie kann Medikamente einzeln oder mehrere gleichzeitig verwenden. Die Dosierung der Chemotherapie kann sein Täglich, wöchentlich oder monatlich verabreicht. Lesen Sie auch – Nehmen Sie diese Ernährungs- und Lebensstiländerungen vor, um das Krebsrisiko zu verringern

Es kann jedoch einige gefährliche Nebenwirkungen haben. Die Spezifität dieser Nebenwirkungen variiert, da sie von der genauen Art der Medikamente abhängt, die für die Chemotherapie verwendet werden. Einige der häufigsten Nebenwirkungen einer Chemotherapie sind Übelkeit, Erbrechen, Haarausfall, Appetitlosigkeit, Müdigkeit, Wunden im Mund, Durchfall, Infektion und Verstopfung. Es gibt jedoch nur wenige pflanzliche Heilmittel, die mit diesen Nebenwirkungen umgehen können. Nur wenige Kräuterbehandlungen können die vom Arzt verordnete laufende Behandlung behindern. Daher ist es immer wichtig, einen Arzt zu konsultieren, bevor Sie sich für ein pflanzliches Heilmittel entscheiden. Lesen Sie auch – Hirntumor kann durch den Heilungsprozess ausgelöst werden, der auf einen Schlaganfall oder eine andere Hirnverletzung folgt: Studie

Hier sind einige der pflanzlichen Inhaltsstoffe, die hilfreich sein können, um die Nebenwirkungen der Chemotherapie zu lindern. Lesen Sie auch – Wenn sich Krebs auf die Leber ausbreitet: Finden Sie einen Weg, um diese gefährliche Komplikation zu umgehen

Olivenblätter: Um die Immunität zu verbessern, können Extrakte aus Olivenblättern die beste Option sein, um die Nebenwirkungen einer Chemotherapie zu verringern.

Aloe-Saft: Der Konsum von Aloe-Saft stärkt auch die Immunität.

Ingwer: Es hilft, den Appetitverlust zu reduzieren und reduziert auch Übelkeit und Erbrechen.

Spirulina: Dies ist eine Art bläulich-grüne Algen, die in Pulver-, Flocken- und Tablettenform erhältlich sind. Sein Reichtum an Eiweiß und Vitaminen macht es hilfreich für Chemotherapiepatienten

Sojaprodukte: Einige Sojaprodukte verringern das Infektionsrisiko und wirken sich positiv auf den Appetit sowie auf das Infektionsrisiko aus. Dies liegt daran, dass sie das Immunsystem verbessern und die Erhöhung des Blutbildes unterstützen können.

Kümmel: Diese wirken sich auch hilfreich auf die Verringerung von Übelkeit und Erbrechen aus.

Vitamin E: Die Vitamin E-Präparate können dazu beitragen, die Auswirkungen zu verringern, die zu Haarausfall und sogar Mundschmerzen führen. Es ist jedoch immer am besten, einen Arzt zu konsultieren, da dies auch die laufenden Behandlungen beeinträchtigen kann.

Pilz: Ganoderma Lucidum, ein Pilz, der den Appetitverlust, die Müdigkeit und den Haarausfall bei Patienten, die sich einer Chemotherapie unterziehen, reduzieren kann.

Bildquelle: Shutterstock

Veröffentlicht: 3. August 2018, 18:45 Uhr