bacteria

Natürliche Extrakte können bakterielle Infektionen bekämpfen

Eine neue Studie hat einen Prozess gefunden, bei dem natürliche Pflanzenextrakte bakterielle Infektionen bekämpfen können. Lesen Sie auch – Antibiotikaresistenz ist groß; Eine neue Klasse von Medikamenten kann helfen, die Herausforderung zu bewältigen

Laut einer Studie der James Cook University werden immer mehr ungeplante Operationen durchgeführt, um Infektionen zu bekämpfen, die hauptsächlich durch bakterielle Aktivitäten verursacht werden. Lesen Sie auch – Ohrenschmerzen oder Ohrenschmerzen: Kennen Sie die Ursachen und Hausmittel

Die Forscher wandelten pflanzliche Produkte, sogenannte Plant Secondary Metabolites (PSMs), in Polymerbeschichtungen für medizinische Geräte, einschließlich Implantate, um. Lesen Sie auch – Covid-19-Patienten mit sekundären Blutkreislaufinfektionen mit einem um 50% höheren Risiko für den Tod im Krankenhaus

Diese stammen aus ätherischen Ölen und Kräuterextrakten und haben eine relativ starke antibakterielle Breitbandaktivität. PSM sind eine kostengünstige erneuerbare Ressource, die in kommerziellen Mengen mit begrenzter Toxizität und möglicherweise anderen Mechanismen zur Bekämpfung von Bakterien als synthetische Antibiotika erhältlich ist.

„Der Hauptvorteil dieses Ansatzes besteht darin, dass wir während des Herstellungsprozesses keine anderen Chemikalien wie Lösungsmittel verwenden. Daher besteht keine Gefahr, dass potenziell schädliche Chemikalien in der Beschichtung zurückbleiben oder die Oberfläche des Materials beschädigen, auf das die Beschichtung aufgebracht wird. Dies macht den Herstellungsprozess auch umweltfreundlicher “, sagte die leitende Forscherin Dr. Katia Bazaka.

Die meisten Pflanzen produzieren organische Moleküle als antimikrobielle Mittel zur Bekämpfung schädlicher Mikroorganismen. In den letzten Jahrzehnten haben Fortschritte bei der Synthese nanoskaliger Materialien die Möglichkeit geboten, die antimikrobiellen Aktivitäten pflanzlicher Sekundärmetaboliten in bioaktiven Beschichtungen beizubehalten.

Die Ergebnisse werden im Journal of Polymers (ANI) veröffentlicht.

Dies wird unbearbeitet aus dem ANI-Feed veröffentlicht.

Veröffentlicht: 9. Juni 2018, 18:13 Uhr