Mother's day

Muttertags-Special: Der ultimative Leitfaden zur Selbstpflege für Mütter durch einen Experten

Während die Populärkultur und die Medien Mutterschaft als magisch darstellen, besteht kein Zweifel daran, dass es neuen Müttern schwer fällt, sich in den turbulenten Gewässern der Mutterschaft zurechtzufinden. Sobald ein Baby geboren ist, spielt die Pflege des Babys eine zentrale Rolle, was dazu führt, dass alles andere vernachlässigt wird. Während es wichtig ist, auf die Bedürfnisse des Babys einzugehen, muss eine neue Mutter auf sich selbst aufpassen, damit sie nicht erschöpft, depressiv, überfordert und allgemein ausgebrannt ist. Lesen Sie auch – Muttertag 2020: Machen Sie ein Versprechen, um Ihre Gesundheit zu stärken

Hier ist ein Leitfaden zur Selbstpflege, den jede neue Mutter befolgen muss: Lesen Sie auch – Muttertag 2020: Beste Übungen für junge Mütter

Lesen Sie auch – Was junge Mütter über das Stillen wissen sollten

  • Holen Sie sich ausreichend Ruhe: Erschöpfung und emotionale Müdigkeit sind wichtige Anliegen, mit denen sich neue Mütter auseinandersetzen müssen. Es ist von größter Bedeutung, Zeit zum Ausruhen und Aufladen vorzusehen, um neuen Müttern zu helfen, sich mit den Veränderungen in ihrem Leben auseinanderzusetzen. Dies ist leichter gesagt als getan, da Babys rund um die Uhr gepflegt werden müssen, da sie ständig für Futter und Reinigung aufwachen. Schlafen, wenn das Baby schläft, ist jedoch ein guter Weg, um die dringend benötigte Ruhe zu finden, damit Sie sich erfrischt fühlen.
  • Bewegen Sie sich ein bisschen: Während Sie aktiv trainieren, ist dies je nach Zustand möglicherweise für eine Weile nicht möglich. Aufstehen und einen kurzen Spaziergang bis zum Ende der Straße machen, im Fernsehen peppige Musik hören, Strecken und Yoga machen und Atemübungen machen sind einfache Möglichkeiten für junge Mütter, dringend benötigte Übungen zu machen. Dies wird auch dazu beitragen, sich schneller von den Veränderungen von Schwangerschaft und Wehen zu erholen.
  • Beachten Sie den Wasserverbrauch: Das Trinken von Wasser regelmäßig und den ganzen Tag über ist für junge Mütter während des Stillens unerlässlich. Die Flüssigkeitszufuhr ist wichtig für die Produktion von Muttermilch, und die Flüssigkeitszufuhr hilft dabei, Komplikationen im Zusammenhang mit dieser zu vermeiden.
  • Zeit für sich selbst finden: Dies ist eine Notwendigkeit, um zu vermeiden, dass Sie sich von all den Dingen überfordert fühlen, die Sie tun müssen. Wenn Sie ein Buch oder eine Zeitschrift lesen, eine Sendung im Fernsehen sehen oder sich sogar die Haare bürsten und Ihre Nägel feilen, fühlen Sie sich besser und besser.
  • Achten Sie auf die Ernährung: Eine neue Mutter braucht eine gute Ernährung, um sich zu erholen und zu stillen. Es ist notwendig, alle wichtigen Vitamine und Lebensmittelgruppen in Ihre tägliche Ernährung aufzunehmen. Achtung, es ist zu diesem Zeitpunkt besser, scharfes Essen zu vermeiden.
  • Sprechen Sie mit einem Freund oder Verwandten: Die Existenz eines breiten Unterstützungssystems ist ein Muss für junge Mütter. Während Sie eine Pause von der Pflege Ihres Babys einlegen, ist es eine gute Idee, den Hörer abzunehmen und mit jemand anderem zu plaudern. Treffen Sie jemanden zum Mittagessen oder bitten Sie ihn, sich zu Hause mit Ihnen zu unterhalten, um eine Perspektive zu erhalten und sich mit der Außenwelt zu verbinden.
  • Hygiene beim Stillen: Die Wahrscheinlichkeit einer Krustenbildung während des Stillens ist hoch. Vor und nach jeder Fütterung sollten Sie daran denken, den Nippel abzuwischen. Brustwarzenrisse sind auch etwas, was Mütter erleben. Es gibt Salben, mit denen Sie diesen Zustand lindern können. Es ist auch ratsam, Hintermilch (die übrig gebliebene Milch von der anderen Brust nach dem Füttern) auf die Risse zu verwenden, um Linderung zu verschaffen.
  • Stress abbauen durch Lachen: Lachen gibt jedem ein gutes Gefühl und ist eine großartige Möglichkeit, den postpartalen Blues zu bekämpfen. Ihre Hormone drehen sich kurz nach der Entbindung und dies kann zu Depressionen führen. Das Anschauen einer Comedy-Show oder das Lesen einer lustigen Geschichte würde Sie aufmuntern und Sie den ganzen Tag über in einer positiven und zwitschernden Stimmung halten.
  • Ignorieren Sie nicht die Symptome einer Depression: Depressive Tendenzen sind für junge Mütter nicht unnatürlich. Wenn Sie sich über einen längeren Zeitraum schlecht fühlen, ist es eine gute Idee, professionelle Hilfe zu suchen, anstatt zu glauben, dass sie verschwinden wird. Wenn diese Gefühle ignoriert werden, können sie für Sie und das Baby schädlich sein. Ihr körperliches und geistiges Wohlbefinden ist wichtig, insbesondere wenn Sie das Labyrinth der Mutterschaft manövrieren.
  • Verbinden Sie sich mit Ihrem Partner auf andere Weise als durch Elternschaft: Wenn Sie mit Ihrem Partner zusammensitzen und miteinander reden oder einen Film schauen, sogar eine kleine Mahlzeit einnehmen und einige unbeschwerte Momente miteinander teilen, können Sie die Partner näher zusammenbringen. Nehmen Sie sich eine Auszeit, um sich Aktivitäten zu widmen, die beide Parteien interessant finden würden.
  • Treten Sie einer Gemeinschaft von Müttern und Diskussionsforen bei: Diese Communities und Foren sind großartige Plattformen, um Diskussionen über die Erziehung eines Kindes zu führen. Wenn Sie Teil einer Gruppe sind, in der sich andere Frauen in einer ähnlichen Situation befinden, werden Sie sich bewusst, dass Sie nicht allein sind, und Sie können auch von den Tipps und Erfahrungen profitieren, die andere Mütter auf ihrer jeweiligen Reise geteilt haben.
  • Bitten Sie um Hilfe oder stellen Sie eine bezahlte Hilfe ein: So sehr Sie denken, dass Sie alles unter Kontrolle haben, können Sie nicht alles alleine tun, insbesondere während Sie sich von Schwangerschaft und Wehen erholen – um Hilfe bei der Reinigung des Hauses, der Wäsche, dem Kochen und anderen Aufgaben zu erhalten, und es ist gut, jemanden in der Nähe zu haben Pitch in.

Von Dr. Sapna Lulla, Mutterschaftskrankenhaus (10 Jahre Erfahrung in Geburtshilfe und Gynäkologie)

Bild: Shutterstock

Veröffentlicht: 13. Mai 2018, 9:27 Uhr | Aktualisiert: 15. Mai 2018, 11:39 Uhr