contador gratuito Skip to content

Mutter schafft eine „Notizwand“, um mit ihren Kindern zu kommunizieren und sich mit ihnen zu verbinden

Mutter schafft eine „Notizwand“, um mit ihren Kindern zu kommunizieren und sich mit ihnen zu verbinden

Mit freundlicher Genehmigung von Amber Leventry

Als die 6-jährige Tochter von Michelle Woos kein Interesse an den Mathe- und Lesebüchern zeigte, die Oma ihr gegeben hatte, riss Woo eine Seite mit Aktivitäten heraus, die lustig aussahen, und klebte sie auf die Seite der Kücheninsel. Sie würde das Thema nicht erzwingen, aber sie wollte es weniger einschüchternd erscheinen lassen. Woo wusste, dass ihre Tochter das Arbeitsblatt sehen würde, aber würde sie sich engagieren?

Sie hat es sicher getan. Ohne Pomp oder Umstände füllte ihre Tochter leise das Arbeitsblatt aus. Am nächsten Tag ersetzte Woo es durch ein anderes, ohne es zu erwähnen. Dies geschah immer wieder, bis Woo erkannte, dass dies eine gute Möglichkeit sein könnte, auf unterhaltsame und drucklose Weise mit ihrer Tochter zu kommunizieren und in Kontakt zu treten. Woo, Mutter und Erziehungsredakteurin bei Lifehacker, hat für ihre Tochter eine „Notizwand“ geschaffen, und das werden Sie auch wollen. Weil diese Idee genial ist.

Anstelle von Arbeitsblättern hinterließ Woo Liebesnotizen, Fragen, vorgeschlagene Wortspiele und sogar Entschuldigungsschreiben. Sie schrieben Gedichte, übten das Schreiben des Buchstabens P und kamen auf lustige Dinge, um zusammen zu kochen.

Lass mich dir sagen, ich bin absolut ein Trottel für solche Sachen. Meine Kinder (8 und 6) haben ähnliche Aktivitäten in der Schule gemacht. Alle drei besuchten dieselbe Vorschule und schrieben in ihrem 4/5 Jahre alten Klassenzimmer das, was die Lehrer Daily Reflections nannten. Die Lehrer erstellten jeden Tag eine Eingabeaufforderung auf einem Blatt Papier, und die Kinder zeichneten ihre Antwort und fügten Wörter hinzu, wenn sie ihre Schreibfähigkeiten üben wollten. Die Kinder wurden aufgefordert, über ihre Lieblingsbeschäftigung mit einem Freund nachzudenken oder über etwas, das mit einem bestimmten Buchstaben des Alphabets beginnt. Manchmal erkundigten sich die Lehrer nach dem Buch, das sie im Unterricht lasen, oder fragten die Kinder, was für ein Tier sie sein möchten. Ende des Jahres erhielten wir eine gebundene Sammlung dieser Überlegungen; Sie sind einige meiner wertvollsten Besitztümer.

Mit freundlicher Genehmigung von Amber Leventry

Die Reflexionen sind meistens Geschichten durch Bilder, und das Fortschreiten, wie ihre kreativen Köpfe denken und sich dann im Laufe eines Jahres auf Papier übertragen, ist wie das Beobachten eines Sonnenaufgangs oder einer Blume in Zeitlupe. Die Summe all dieser Eingabeaufforderungen ergibt ein wunderschönes Produkt und liest sich wie ein Tagebuch oder das Erinnerungsbuch, das ich für jedes meiner Kinder aufbewahren wollte. Sie waren am Ende des Tages auch Gesprächsstarter. Anstatt nur zu fragen, wie ihr Schultag verlaufen ist, würde ich nach ihrem täglichen Nachdenken fragen. Es war ein spezifischer Gesprächsthema, der normalerweise zu anderen Diskussionen führte.

Meine Kinder setzten ihre wöchentlichen Überlegungen fort, als sie in den Kindergarten gingen. Im Rahmen ihrer Arbeit mit Fearless Reader and Writer schrieben meine Kinder jeden Freitag einen Brief nach Hause. Und dann würde ein Erwachsener im Haus sie zurückschreiben. Das Thema war ihre Wahl und der Brief beschrieb normalerweise einen Höhepunkt der Woche mit einem Foto, das sie dazu zeichneten. Das Ziel war es, Kinder dazu zu bringen, sich auf nicht unterrichtende Weise mit Alphabetisierung vertraut und sicher zu machen.

Geschichtenerzählen und Kommunikation kommen in Bildern, gebrochenen Buchstaben und falsch geschriebenen Wörtern zum Ausdruck. Verbindung passiert auch. Denn als ich versuchte zu entziffern, was meine Kinder geschrieben hatten, fand ich sanfte Wege, um im Wesentlichen zu fragen Was zum Teufel sagt das? Die Bilder halfen, aber die Bereitschaft meiner Kinder, sie entweder zu interpretieren oder auszulachen, weil sie nicht wussten, dass beides mehr wert war als die eigentlichen Worte. Es ist eine großartige Möglichkeit, um zu sehen, wie ihr Schreibfortschritt und ihr Selbstvertrauen wachsen. Es war auch etwas Besonderes, das Grinsen in ihren Gesichtern zu sehen, als ich ihnen montags bestätigende und alberne Briefe zurückschrieb.

Dies sind die gleichen Gründe, warum ich versuchen wollte, eine „Wand zu bemerken“. Laut Woo besteht der Schlüssel darin, dass alle Interaktionen ruhig und im Tempo und Verlangen des Kindes stattfinden. Sprechen Sie nicht über die Wand, oder sprechen Sie zumindest nicht zu viel darüber. Sie müssen der Wand nicht einmal einen Namen geben. Lass es einfach da sitzen und sei ein ruhiger Ort für Gedanken, Hoffnungen und Neugierde, schrieb Woo über Lifehacker.

Auf keinen Fall hätten alle drei meiner Kinder ein Stück Altpapier oder sogar eine Plakatwand in Plakatgröße teilen können.

Woo sagte zu Scary Mommy, wenn Sie mehr als ein Kind haben, können Sie jedem Kind seine eigenen Aufforderungen geben und seinen Namen oben schreiben. Oder Sie können einige Familienansagen erstellen: Was sollen wir in unserem Garten pflanzen? Welche Songs sollten wir unserer Roadtrip-Wiedergabeliste hinzufügen? “

Ich nahm drei Blatt Papier vom Drucker und klebte sie unter jedem ihrer Schulbilder an die Wand. Ich schrieb ihren Namen oben und bat sie, mir drei Dinge zu sagen:

Listen Sie 3 Tiere auf, die Sie sein möchten.

Sag mir 3 deiner Lieblingsbuchfiguren. Möchten Sie sie treffen?

Sag mir 3 Dinge, die du diesen Sommer machen willst.

Und dann habe ich gewartet. Meine Kinder gingen mehrmals mit meinen Notizen an der Wand vorbei, aber es blieb unbemerkt, bis mein Ältester auf der Toilette saß und sah, was ich für sie und ihre Geschwister übrig hatte. Es ist nichts Stilles an ihr. Sie ist wie die Kristen Wiig-Figur aus Saturday Night Live, die kein Geheimnis für sich behalten kann und sich nicht selbst helfen kann, wenn es darum geht, jemanden mit guten Nachrichten zu überraschen. Meine 8-jährige Tochter fing an, aus dem Badezimmer zu schreien und fuhr mit ihrer Aufregung und Neugier fort, als sie beim Wandern in der Hose herausstolperte.

Was ist das? Was sollen wir tun? Ooooo! Ich möchte das jetzt tun. Wirst du jeden Tag einen neuen haben? Können wir? Wirst du die Papiere im Haus bewegen? Wie nennen wir das? Sind meine Fragen schwieriger, weil ich älter bin? Muss ich eine bestimmte Farbe verwenden, um zurückzuschreiben?

Soviel dazu, nicht über die auffällige Wand zu sprechen.

Mit freundlicher Genehmigung von Amber Leventry

Mitten in ihrer Lawine von Fragen kamen ihre 6-jährigen Zwillingsgeschwister herüber und schauten auch auf die Wand. Sie brauchten Hilfe beim Lesen ihrer Aufforderung und waren ein wenig verblüfft über den Gedanken, zurückzuschreiben. Ich erinnerte sie daran, dass Bilder großartig waren und sie üben konnten, Wörter zu schreiben, die sie kannten oder die sie mutig versuchten. Ich blieb ziemlich neutral. Ich sagte, ich würde gerne neue Kommentare oder Fragen hinzufügen, ich würde sie wahrscheinlich jeden Tag an derselben Wand halten und ich hätte nicht zu viel darüber nachgedacht. Wir konnten sehen, wohin es geht. Ich sagte ihnen auch, dass sie nichts tun müssten. Geschwisterrivalität ist jedoch eine ziemliche Stärke, und als sie alle für die Schule bereit waren, schnappten sie sich Marker und Stifte und machten sich an die Arbeit.

Ich werde das noch ein paar Wochen machen und sehen, was passiert. Ich habe das Gefühl, dass sich ihr Interesse etwas verlangsamen wird, aber ich vermute, dass sie immer mehr zu meinen Töchtern zurückkehren werden als zu meinem Sohn. Ich habe wirklich keine Erwartungen, aber ich freue mich darauf, ein bisschen mehr in ihre Köpfe zu kommen, ohne dass sie sich auf der Stelle fühlen. Ich möchte sie auf eine nicht nörgelnde Art besser kennenlernen. Ich habe vor, auch einige der Papiere aufzubewahren. Sie werden gut in das Erinnerungsbuch passen, mit dem ich nicht Schritt halten kann.