COVID-19, molecular iodine, sanitisers, protection from COVID-19

Molekulares Jod: Die stille Waffe gegen die COVID-19-Pandemie

Das Virus, das COVID-19 verursacht, ist ein einzelsträngiges, bedecktes Virus, dessen Oberfläche Proteinspitzen aufweist, die ihm ein kronenartiges Aussehen verleihen. In der Tat erhält es dort seinen Namen („Corona“ bedeutet auf Spanisch „Krone“). Coronavirus ist wie alle anderen Viren nicht in der Lage, sich außerhalb einer Wirtszelle zu replizieren. Im Virus befindet sich ein einzelner Strang genetischen Materials (RNA), der die Informationen enthält, um mehr Repliken des Virus herzustellen. Die Hauptziele des Virus sind die Epithelzellen, die die Auskleidung von Organen und Schleimhäuten bilden. Die schwerwiegenden Auswirkungen von SARS-CoV-2 haben nationale und internationale Gesundheitsbehörden wie die WHO dazu veranlasst, Leitlinien zu bewährten Verfahren herauszugeben, um die rasche Ausbreitung des Virus zu verhindern. Dazu gehören 20 Sekunden langes Händewaschen mit Seife und die Verwendung von Händedesinfektionsmitteln auf Alkoholbasis, um das Virus zu beseitigen. Eine weniger diskutierte, bewährte Methode zur Bekämpfung des Virus ist jedoch molekulares Jod. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Molekulares Jod dringt in die Haut ein und schützt sie

Desinfektionsmittel auf der Basis von molekularem Jod beruhen auf einem Mechanismus, der sich von Seife oder Alkohol unterscheidet, um das Virus zu inaktivieren. Jod hat ausgezeichnete Penetrationsfähigkeiten und reagiert nicht mit der Haut. Bei der Anwendung setzen Desinfektionsmittel auf Jodbasis freies molekulares Jod (I2) frei, das in die Epidermis der Haut eindringt und als aktives Biozid in der Haut verbleibt. Dies verhindert, dass es weggespült oder reduziert wird. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Es ist sehr effektiv bei der Inaktivierung von Viren

Dieses Jod in der Haut diffundiert in Form eines farblosen, geruchlosen Gases zurück auf die Hautoberfläche und bildet einen gasförmigen antiviralen Schutz auf der Haut. In dieser Form beginnt das molekulare Jod mit der Inaktivierung des Virus. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Es bietet 6 bis 12 Stunden Schutz vor Krankheitserregern

Die extrem langsame Freisetzung von Jod gewährleistet einen Schutz gegen das Virus für 6 bis 12 Stunden. Im Vergleich zu Seife oder Alkohol bietet dies einen längeren Schutz vor nur einmaligem Gebrauch.

Wirksam gegen Bakterien, Viren und Pilze

Und es sind nicht nur Viren, die durch molekulares Jod abgetötet werden. Im Vergleich zu anderen Antiseptika wie Chlorhexidin weist die nichtwässrige Jodformulierung ein breiteres Spektrum an antimikrobieller Aktivität auf. Es wurde beobachtet, dass Jod gegen Bakterien, Viren und Pilze wirksam ist. Was Jod jedoch einen entscheidenden Vorteil gegenüber anderen Antiseptika verschafft, ist sein Penetrationsgrad und die anhaltende Wirkung. In der Dermatologie werden Antiseptika häufig zur Prophylaxe (vorbeugende Behandlung), zur akuten und chronischen Wundbehandlung sowie zur Behandlung der Desinfektion im Operationsfeld eingesetzt.

Es gibt keinen „richtigen“ Weg, um die COVID-19-Pandemie zu bekämpfen. Freies molekulares Jod bietet Anwendern jedoch einen längeren Schutz als seine Gegenstücke zu Seife und Alkohol. Während wir uns weiter durch die Pandemie bewegen, kann es nie genug Werkzeuge geben, um uns zu schützen. Desinfektionsmittel auf Jodbasis sind eine weitere wichtige Ergänzung unseres Arsenals im Kampf gegen diesen gesichtslosen Feind.

(Dieser Artikel wurde von Dr. Sanjib Pal, einem qualifizierten Chirurgen, verfasst Gründer von RAD365, einem globalen Anbieter von Lösungen für die Gesundheitstechnologie.)

Veröffentlicht: 26. Dezember 2020, 11:37 Uhr