Möglichkeiten, Ihr adoptiertes Kind in die Familie aufzunehmen

Möglichkeiten, Ihr Adoptivkind zu einem Teil der Familie zu machen

Möglichkeiten, Ihr Adoptivkind in die Familie aufzunehmen

Zuletzt aktualisiert am 13. Dezember 2018

Für Sie kann es genauso angenehm sein, ein Pflegekind nach Hause zu bringen, wie ein leibliches Kind nach Hause zu bringen. Aber Ihr Pflegekind braucht möglicherweise etwas Zeit und ein wenig Hilfe von Ihnen, um sich an Ihr neues Zuhause anzupassen.

Sobald Sie mit den Problemen des Adoptionsprozesses fertig sind, können Sie Ihr neues Leben mit Ihrem Adoptivkind beginnen. Aber dies ist eine größere Veränderung für das Kind als für Sie. Es wird also eine Weile dauern, bis es sich wirklich als Teil seiner Familie fühlt. In der Zwischenzeit können Sie einige Dinge tun, um den Übergang für alle zu erleichtern.

Wie Sie Ihrem Adoptivkind das Gefühl geben, zu Hause zu sein

  1. Lassen Sie ein Zimmer oder einen Raum speziell für das neue Kind einrichten. Wenn es ein Baby ist, haben Sie einen Kindergarten mit sanften Farben. Wenn es sich um ein älteres Kind handelt, fragen Sie im Voraus nach seinen Vorlieben und dekorieren Sie es entsprechend. Die Personalisierung mit einem Namen oder ähnlichem gibt dem Kind das Gefühl der “Zugehörigkeit”.
  1. Sprechen Sie mit Ihren Geschwistern über Ihren neuen Partner im Spiel, damit sie sich bereits vor seiner Ankunft verbunden fühlen. Versuchen Sie für ältere Kinder, ein gemeinsames Interesse zu finden, damit sie sich entsprechend verbinden können. Wenn Sie ein Baby nach Hause bringen, bitten Sie ältere Kinder um Hilfe. Achten Sie darauf, Ihre anderen Kinder nicht zu ignorieren.

wie Sie sich wie zu Hause fühlen

  1. Routinen sind unerlässlich, um in jedem Haushalt ein gewisses Maß an geistiger Gesundheit aufrechtzuerhalten. Für ein adoptiertes Kind bieten sie jedoch eine tiefere Bedeutung von Stabilität und Sicherheit. Diese sind für ihn neu, also stellen Sie sicher, dass Sie Ihre täglichen und Wochenendroutinen für eine lange Zeit konstant halten.
  1. Es kann eine gute Idee sein, Besuche von Freunden und Familie für eine Weile einzuschränken. Es ist eine Sache, die viele Menschen einer Adoption möglicherweise nicht zustimmen, und Sie können nicht kontrollieren, was sie sagen. Die andere Sache ist, dass all die Stimulation Ihr Pflegekind überwältigen kann und es die Klappe halten kann. Dies ist besonders wichtig für Babys, die wahrscheinlich noch nie eine geeignete exklusive Pflegekraft hatten.
  1. Auch wenn Sie nicht daran gewöhnt sind, bemühen Sie sich, wenn Ihr Pflegekind zu Hause ist, Familienfeste zu Hause mit Ihren eigenen Familientraditionen zu feiern. In der Anfangsphase ist es am besten, die Feierlichkeiten auf Sie, Ihren Ehepartner und Ihre Kinder zu beschränken. Nach einer Weile können Großeltern eingeschlossen sein und Onkel, Tanten und Cousins ​​können etwas später kommen.
  1. Versuche so oft du kannst zusammen zu essen. Es kann schwierig sein, die Arbeits- und Schulstunden dafür anzupassen, aber zumindest anfänglich als Familie zusammen zu essen, wobei sich Ihr neuer Sohn einen Platz mit seinen Geschwistern teilt.
  1. Machen Sie kurz nachdem Ihr Pflegekind zu Hause ist, einen gemeinsamen Familienausflug, vielleicht einen Wochenendausflug. Machen Sie als Familie einige Aktivitäten wie den Bau von Sandburgen am Strand oder den Besuch eines Zoos und machen Sie viele Fotos. Wenn Sie zu Hause sind, überprüfen Sie die Fotos gemeinsam und lassen Sie Ihr neues Kind sehen, wie es zu Ihnen allen gehört.

Das Wichtigste ist, Ihr Adoptivkind wissen zu lassen, dass es immer zum Sprechen zur Verfügung steht. Adoptierte Kinder werden sicherlich viele Fragen haben, also wundern Sie sich nicht, wenn sie sich zuerst nicht öffnen. Dies ist eine lebensverändernde Veränderung, deren Verarbeitung einige Zeit in Anspruch nimmt. Machen Sie weiter so und bevor Sie es wissen, werden alle eine glückliche Familie sein!

Vorheriger Artikel10 Dinge, die Kinder auf Reisen lernenNächster ArtikelHelfen Sie einem Kind, an seinen Stärken zu arbeiten