Wearing masks may not be prevent COVID-19 spread at close distances

Möchten Sie die Verbreitung von Covid-19 stoppen? Masken allein können nicht helfen, physische Distanzierung ist der Schlüssel

Das einfache Tragen einer Gesichtsmaske schützt Sie möglicherweise nicht vor dem neuartigen Coronavirus, das COVID-19 verursacht, wenn Sie laut einer Studie keine physische Distanz einhalten. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Die in der Zeitschrift Physics of Fluids veröffentlichte Studie untersuchte, wie fünf verschiedene Arten von Maskenmaterialien die Ausbreitung von Tröpfchen beeinflussen, die das SARS-CoV-2-Virus tragen, wenn wir husten oder niesen. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Das gesamte von den Forschern getestete Material reduzierte die Anzahl der übertragenen Tröpfchen drastisch. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

MASKE IST WICHTIG, ABER DIE PHYSIKALISCHE ENTFERNUNG KANN DIE VERBREITUNG BEENDEN

Es gelang jedoch immer noch genug Tröpfchen, um möglicherweise die Viruserkrankung zu verursachen, durch einige der Materialien, wenn die physische Entfernung weniger als sechs Fuß betrug, sagten sie.

“Eine Maske hilft auf jeden Fall, aber wenn die Menschen sehr nahe beieinander sind, besteht immer noch die Möglichkeit, dass sich das Virus verbreitet oder infiziert”, sagte Krishna Kota, Associate Professor an der New Mexico State University in den USA.

„Es hilft nicht nur, zu maskieren. Es sind sowohl die Masken als auch die Distanzierung “, fügte Kota hinzu.

Die Forscher entwickelten eine Maschine, die mithilfe eines Luftgenerators menschlichen Husten und Niesen nachahmt.

WARUM IST DIE PHYSIKALISCHE ENTFERNUNG SO WICHTIG?

Der Generator wurde verwendet, um winzige Flüssigkeitsteilchen, wie die Tröpfchen von Niesen und Husten in der Luft, mit einer Kamera durch Laserfolien in einem luftdichten Vierkantrohr zu blasen.

Sie blockierten den Fluss der Tröpfchen im Röhrchen mit fünf verschiedenen Materialien – einem normalen Tuch, einer zweischichtigen Stoffmaske, einem feuchten zweischichtigen Tuch, einer chirurgischen Maske und einem medizinischen N-95-Beatmungsgerät.

Jede der Masken nahm die überwiegende Mehrheit der Tröpfchen auf, angefangen von der normalen Stoffmaske, durch die etwa 3,6 Prozent der Tröpfchen hindurchgingen, bis zur N-95-Maske, die statistisch 100 Prozent der Tröpfchen stoppte.

WIE DER VIRUS DURCH LUFT REISET

Die Forscher stellten fest, dass in Entfernungen von weniger als zwei Metern bereits diese geringen Prozentsätze an Tröpfchen ausreichen können, um jemanden krank zu machen, insbesondere wenn eine Person mit COVID-19 mehrmals niest oder hustet.

Laut den Forschern kann ein einzelnes Niesen bis zu 200 Millionen winzige Viruspartikel transportieren, je nachdem, wie krank der Träger ist.

VERGESSEN SIE DIE MASKE NICHT!

Sie stellten fest, dass selbst wenn eine Maske einen großen Prozentsatz dieser Partikel blockiert, genug davonkommen könnte, jemanden krank zu machen, wenn sich diese Person in der Nähe des Trägers befindet.

“Ohne Gesichtsmaske ist es fast sicher, dass viele fremde Tröpfchen auf die anfällige Person übertragen werden”, sagte Kota.

“Das Tragen einer Maske bietet einer anfälligen Person einen erheblichen, aber nicht vollständigen Schutz, indem die Anzahl ausländischer Nies- und Hustenbonbons in der Luft verringert wird, die sonst ohne die Maske in die Person gelangen würden”, sagte er.

Kota fügte hinzu, dass Menschen versuchen sollten, enge persönliche oder frontale menschliche Interaktionen zu minimieren oder zu vermeiden.

(Mit Eingaben von Agenturen)

Veröffentlicht: 23. Dezember 2020, 14:04 Uhr