Machen Sie Krebszellen tödlich, indem Sie diese beiden Enzyme blockieren

Wissenschaftler haben zwei spezifische antioxidative Enzyme gefunden, die dazu beitragen, Krebszellen tödlich zu machen. Lesen Sie auch – Fleisch essen erhöht Ihr Krebsrisiko: Stimmt das?

Lesen Sie auch – Permanenter Haarfarbstoff kann das Krebsrisiko bei Frauen erhöhen

Laut einer Studie der Ecole Polytechnique Federale De Lausanne können PRDX1 und MTH1 die Krebszellen vollständig meiden. Lesen Sie auch – Kann Krebs Jahre vor Auftreten der Symptome erkannt werden?

Vor der Zellteilung werden die langen Ketten der DNA der Zelle fest in die Strukturen eingewickelt, die wir als Chromosomen kennen. Dies schützt das genetische Material der Zelle vor physischen und chemischen Schäden.

Die Enden der Chromosomen werden Telomere genannt. Dies sind spezialisierte Strukturen, die bei jedem Zellteilungszyklus repliziert werden müssen. Die vollständige Replikation von Telomeren bis zum Ende der Chromosomen erfordert jedoch auch spezielle Mechanismen, die begrenzt sind.

Telomere sind auch sehr empfindlich gegenüber oxidativen Schäden, die ihre Replikationsfähigkeit beeinträchtigen. Aus diesem Grund schrumpfen Telomere mit der Zeit, was die Lebensdauer der Zellen begrenzt. Die Verkürzung der Telomere ist im Wesentlichen die Ursache für die Zellalterung.

Jetzt haben die Forscher Joachim Lingner und Wareed Ahmed die beiden antioxidativen Enzyme PRDX1 und MTH1 entdeckt, die zusammenarbeiten, um die Oxidation der telomeren DNA an den Chromosomenenden zu verhindern.

Die Wissenschaftler störten beide Enzyme in Krebszellen und stellten fest, dass die Telomere der Zellen mit jeder Runde der Zellteilung schrumpften und schließlich ganz verschwanden.

Eines der vielversprechenden Ziele in der Krebstherapie ist das Enzym Telomerase. Normalerweise verhindert die Telomerase, dass sich Telomere in Keim- und Stammzellen verkürzen, was die Entwicklung unterstützt.

Telomerase ist aber auch in Krebszellen hoch aktiv, hält ihre Telomere intakt und macht die Zellen praktisch unsterblich. Die neue Arbeit zeigt, dass die Unterbrechung von PRDX1 und MTH1 verhindert, dass die Telomerase der Verkürzung der Telomere entgegenwirkt.

Bisher waren Versuche, die Telomerase bei Krebs effizient zu blockieren, in der Klinik nicht erfolgreich. Die Entdeckung der kooperierenden Enzyme eröffnet eine neue Möglichkeit, die Telomerase indirekt zu blockieren. “Anstatt das Enzym selbst zu hemmen, zielen wir auf sein Substrat – das Chromosomenende – und machen es durch Telomerase nicht erweiterbar”, sagte Lingner.

Quelle: ANI

Bildquelle: IANS

Veröffentlicht: 17. Mai 2018, 9:34 Uhr