COVID-19, adult immunisation, pneumococcal vaccine, rotavirus vaccine

Lungenentzündung, Rotavirus-Impfstoffe können die Wirkung von COVID-19 verringern

Die Immunisierung hilft, viele häufige Krankheiten zu verhindern, die in Zeiten von COVID-19 tödlich werden können. Das Virus, das die COVID-19-Krankheit verursacht, wirkt sich auf die Lunge eines Patienten aus und schädigt das Lungengewebe unwiderruflich. Pneumokokken-Impfstoffe bieten einen signifikanten Schutz nicht nur gegen Lungenentzündung und andere Atemwegserkrankungen, sondern auch gegen COVID-19. Wir haben gesehen, dass einige der Länder mit schlechten Pneumokokken-Impfraten die meisten Todesfälle bei der aktuellen Pandemie verzeichneten. Eine Studie in der Mayo-Klinik hatte zuvor einen sehr starken Zusammenhang zwischen Pneumokokken-Impfung und Schutz gegen COVID-19 berichtet. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

In einer neuen Studie haben Forscher nun festgestellt, dass Impfstoffe gegen Lungenentzündung möglicherweise die Auswirkungen von Viren wie COVID-19 verringern können. Sie sagen, dass es Krankheit und Tod bei Patienten mit Lungenentzündung, schweren Lungenerkrankungen reduziert hat. Sie sagen auch, dass eine Impfung gegen Rotavirus, eine häufige Krankheit, die schweren Durchfall und Erbrechen verursacht, auch dazu beitragen kann, COVID-Komplikationen zu vermeiden, die sich manchmal als Verdauungsprobleme manifestieren. Das von der Universität Melbourne geleitete Forschungsteam, das mit dem fidschianischen Ministerium für Gesundheit und medizinische Dienste zusammenarbeitete, sagte, die Ergebnisse unterstreichen die Bedeutung von Impfstoffen und wie sie möglicherweise die Auswirkungen von Viren wie COVID-19 verringern können. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Rotavirus-Impfstoff reduzierte signifikant alle Ursachen von Durchfall

Veröffentlicht in der Zeitschrift Lancet Regional Health – WestpazifikDie erste Studie befasste sich mit Fidschis nationalem Rotavirus-Impfprogramm fünf Jahre, nachdem es 2012 als erstes unabhängiges pazifisches Inselland den Impfstoff eingeführt hatte. Laut den Forschern ist das Rotavirus schwer ansteckend und die häufigste Ursache für Durchfallerkrankungen bei Säuglingen und Jugendlichen Kinder. In extremen Fällen kann es sogar zum Tod führen. Nach der Einnahme des Impfstoffs sanken Morbidität und Mortalität aufgrund von Rotavirus und Durchfall aller Ursachen auf Fidschi im Alter von zwei Monaten bis 55 Jahren. Die Aufnahme von Rotavirus-Durchfall im größten Krankenhaus unter Kindern unter fünf Jahren ging um 87 Prozent zurück. Diese Verringerungen waren höchstwahrscheinlich auf den Impfstoff zurückzuführen, da die Ausbrüche von Rotavirus-Durchfall fünf Jahre nach Einführung des Impfstoffs stumpf blieben. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Pneumokokken-Impfstoff reduziert Lungenentzündung, Bronchiolitis und Asthma in allen Fällen

Zur gleichen Zeit, im Jahr 2012, führte die Regierung von Fidschi einen routinemäßigen Impfplan für Säuglinge für zehnwertige Pneumokokken-Konjugat-Impfstoffe (PCV10) ein, bei dem drei Primärdosen und keine Auffrischungsdosis verwendet wurden. Veröffentlicht in Die globale Gesundheit von LancetIn dieser zweiten Studie wurden die Krankenhauseintrittsraten für Kinder mit Lungenentzündung in drei öffentlichen tertiären Krankenhäusern auf Fidschi untersucht. Fünf Jahre nach Einführung des Impfstoffs waren die Krankenhauseinweisungen für Lungenentzündung aller Ursachen bei Kindern im Alter von 24 bis 59 Monaten gesunken. Bei Kindern im Alter von zwei bis 24 Monaten, die in Krankenhäuser mit Lungenentzündung, Bronchiolitis und Asthma in allen Fällen eingeliefert wurden, sank die Mortalität um 39 Prozent. Die Studie zeigte die Wirkung des PCV10-Impfstoffs und unterstützte dessen Einführung für Kinder in anderen Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen in dieser Region. Diese Ergebnisse liefern unterstützende Belege für den wahrscheinlichen Nutzen von PCV10 bei der Verringerung der Lungenentzündung bei Kindern auf Fidschi.

(Mit Eingaben von IANS)

Veröffentlicht: 26. November 2020, 22:05 Uhr | Aktualisiert: 27. November 2020, 9:28 Uhr