Lesen Sie dies, bevor Sie Schlaftabletten einnehmen

Schlaflosigkeit oder Schlafstörungen sind die häufigsten Schlafstörungen. Schlaflosigkeit ist die Schwierigkeit, einzuschlafen oder einzuschlafen, selbst wenn eine Person darin schlafen kann. Laut einem Bericht der National Institutes of Health klagen schätzungsweise 30 Prozent der Gesamtbevölkerung über Schlafstörungen und über 10 Prozent Prozent wurden konsistent mit Symptomen einer Funktionsstörung am Tag in Verbindung gebracht, mit der Diagnose Schlaflosigkeit. Die Behandlung von Schlaflosigkeit hängt von der Schwere der Symptome und der zugrunde liegenden Ursache ab. Schlafmittel sind nicht die erste Behandlungslinie, und verschiedene andere Methoden wie Verhaltenstherapie oder Schlafhygiene müssen zuerst ausprobiert werden. Schlaftabletten können eine Person davon abhängig machen, wenn sie diese Pillen über einen längeren Zeitraum einnimmt. Lesen Sie auch – Schlaftabletten ‘Z-Medikamente’ können das Risiko für Frakturen und Schlaganfälle bei Demenzkranken erhöhen

Dr. Mohammed Shakeel vom Fortis Hospital in Kalyan sagte, dass die Risiken und Vorteile verschiedener Rezepte für Schlaftabletten unterschiedlich sein können. Lesen Sie auch – Expertentipps für die Auswahl des richtigen Kissens für einen ruhigen Schlaf

Nebenwirkungen der Einnahme von Schlaftabletten – Je nach Art können verschreibungspflichtige Schlaftabletten Folgendes umfassen: Lesen Sie auch – Schlummern Sie besser, um Ihr Herz zu schützen: 5 Getränke zum Probieren

• Frustration, Müdigkeit, niedrige Energie, Konzentrationsschwierigkeiten, Stimmungsstörungen

• Starke Kopfschmerzen

• Magen-Darm-Probleme (zB Durchfall und Übelkeit)

• Anhaltende Schläfrigkeit (aufgrund des Konsums von Medikamenten, die Ihnen beim Einschlafen helfen können)

• Allergische Reaktion auf bestimmte Dinge

• Verhaltensänderungen im Schlaf (z. B. Fahren oder Essen, wenn Sie nicht ganz wach sind)

• Probleme mit dem Tagesgedächtnis und der Leistung

Zu beachtende Sicherheitsaspekte:

• Schlaftabletten sind möglicherweise nicht sicher, wenn Sie schwanger sind oder stillen

• Es kann das Risiko von Stürzen während der Nacht und Verletzungen bei älteren Erwachsenen aufgrund von Schwindel erhöhen

• Es kann zu niedrigem Blutdruck, Nierenerkrankungen, Herzrhythmusstörungen (unregelmäßiger Herzschlag) oder Krampfanfällen führen

• Bestimmte Schlaftabletten können Drogenmissbrauch oder Drogenabhängigkeit verursachen. Daher ist es wichtig, vor der Einnahme von Medikamenten einen Arzt zu konsultieren

Tipps, die Sie vor der Einnahme von Schlaftabletten befolgen sollten: Wenn Sie wirklich gut schlafen möchten, aber gescheitert sind, sind Schlaftabletten nicht die einzige Option. Hier einige Ratschläge zur sicheren Verwendung:

• Holen Sie sich eine medizinische Bewertung:

Vor der Einnahme von Schlaftabletten muss der Arzt zu einer gründlichen Untersuchung aufgesucht werden. Oft kann Ihr Arzt die Ursache für Ihre Schlaflosigkeit finden

• Nehmen Sie keine Schlaftablette ein, bis Sie ins Bett gehen:

Warten Sie immer mit der Einnahme einer Schlaftablette, bis Sie alle Ihre Aktivitäten für den Tag abgeschlossen haben, bevor Sie schlafen gehen möchten

• Nehmen Sie Ihre Schlaftablette ein, wenn Sie ausreichend schlafen können:

Nehmen Sie eine Schlaftablette nur ein, wenn Sie wissen, dass Sie mindestens 7 bis 8 Stunden lang ausreichend schlafen können. Nehmen Sie keine Pillen ein, wenn Sie ein kleines Nickerchen brauchen (zum Beispiel auf Reisen).

• Achten Sie auf die Nebenwirkungen:

Wenn Sie sich tagsüber schläfrig oder schläfrig fühlen oder andere schwerwiegende Nebenwirkungen auftreten, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt, um Ihr Arzneimittel zu wechseln oder Ihre Pillen abzusetzen

• Vermeiden Sie übermäßigen Alkoholkonsum:

Denken Sie daran, niemals Alkohol und Schlaftabletten zu mischen. Alkohol kann die beruhigende Wirkung der Pillen verstärken und Sie schwach oder verwirrt fühlen lassen. In Kombination kann dies zu einer verlangsamten Atmung oder zu einer Reaktionslosigkeit führen. Auch Alkohol kann tatsächlich Schlaflosigkeit verursachen

• Nehmen Sie Schlaftabletten streng nach Anweisung Ihres Arztes ein:

Einige Schlaftabletten sind nur für den kurzfristigen Gebrauch bestimmt. Nehmen Sie keine höhere oder längere Dosis als vorgeschrieben ein. Wenn die Anfangsdosis nicht wirkt oder sich positiv auf Ihren Schlaf auswirkt, nehmen Sie keine weiteren Pillen ein, ohne Ihren Arzt zu konsultieren

• Vorsichtig beenden:

Befolgen Sie die Dosierungsanweisungen Ihres Arztes. Einige Medikamente werden nach und nach abgesetzt. Es ist sehr wichtig zu wissen, dass Sie möglicherweise einige Tage lang kurzzeitig an Schlaflosigkeit leiden, nachdem Sie die Einnahme der Schlaftabletten abgebrochen haben

Laut Dr. Sandeep Gore vom Fortis Hospital, Mulund, sollte der Konsum von Schlaftabletten das letzte Mittel für jede Person sein, die an einer Schlafstörung leidet.

„Vor der Verschreibung der Schlaftabletten müssen Änderungen des Lebensstils versucht werden. Regelmäßige Aerobic-Übungen für 45 Minuten, Meditation und Yoga, Begrenzung der Aufnahme von Tee und Kaffee, Festlegung der täglichen Schlafzeiten, Vermeidung von Stresssituationen oder -umständen können für die meisten Patienten hilfreich sein, um Schlafstörungen sicher zu überwinden. Kurz gesagt, Änderungen des Lebensstils sollten bei der Behandlung von Schlafstörungen immer Vorrang vor Medikamenten haben “, schloss Gore. (ANI)

Dies wird unbearbeitet aus dem ANI-Feed veröffentlicht.

Bildquelle: Shutterstock

Veröffentlicht: 23. August 2018, 08:36 Uhr | Aktualisiert: 23. August 2018, 08:38 Uhr