Leiden Sie an einer entzündlichen Darmerkrankung? Iss Erdbeeren

Menschen, die an einer entzündlichen Darmerkrankung leiden, sind nicht mit allen Arten von Lebensmitteln kompatibel. Es gibt bestimmte Arten von Lebensmitteln, die die Darmschleimhaut reizen und zu Beschwerden in Form von Krämpfen, Schmerzen oder sogar Durchfall führen. Dies ist ein Grund, warum Menschen mit IBD sehr vorsichtig mit den Lebensmitteln sein müssen, die sie essen möchten. Entzündliche Darmerkrankungen sind Erkrankungen des Dickdarms, die zu Entzündungen sowie schwerem Durchfall und Müdigkeit führen. Es gibt zwei Möglichkeiten, es zu behandeln – Medikamente und Operationen. Die Behandlung von IBD erfordert jedoch, dass man auch bei der Wahl der Ernährung wachsam ist. Lesen Sie auch – Reizdarmsyndrom: Warum leiden IBS-Patienten nach dem Verzehr bestimmter Lebensmittel unter Bauchschmerzen?

Jetzt haben Forscher herausgefunden, dass eine einfache Ernährungsumstellung (oder die Aufnahme eines bestimmten Lebensmittels) dazu beitragen kann, Entzündungen des Dickdarms zu lindern und die Darmgesundheit zu verbessern. Hier sprechen wir über Erdbeeren, die roten, saftigen Beeren, an denen wir gerne fressen (na ja, die meisten von uns). In der Tat könnte eine weniger als eine Tasse Erdbeeren – ein Tag könnte helfen, den Arzt fernzuhalten. Lesen Sie auch – Schmerzen im rechten Unterbauch? Hier sind die möglichen Gründe für das Unbehagen

Die Forscher präsentieren ihre Ergebnisse heute auf dem 256. Platz Nationales Treffen und Ausstellung der American Chemical Society (ACS). “Der sitzende Lebensstil und die Ernährungsgewohnheiten vieler Menschen in diesem Land (USA) – zuckerreiche, fettreiche, aber ballaststoffarme Diäten – können die Entzündung des Dickdarms fördern und das Risiko für IBD erhöhen”, sagt Hang Xiao leitete die Studie. Während wir in Indien die westliche Kultur nachahmen und uns an ihre Essgewohnheiten anpassen, ist dies ein Grund, warum unsere Ernährung jetzt ballaststoffarm und zuckerhaltig ist, was unserem Dickdarm auch keine Ruhe gibt. Lesen Sie auch – Magen-Darm-Erkrankungen: 4 häufige Arten und wie man sie zu Hause behandelt

Im Jahr 2015 gaben 3 Millionen Erwachsene in den USA an, laut den US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten mit IBD diagnostiziert worden zu sein. IBD umfasst sowohl Morbus Crohn, der jeden Teil des Magen-Darm-Trakts infizieren kann, als auch Colitis ulcerosa, die durch eine Entzündung des Dickdarms und des Rektums gekennzeichnet ist. Der beängstigende Teil ist, dass Menschen mit IBD auch ein höheres Risiko für Darmkrebs haben.

Der Verzehr von Obst und Gemüse über die Nahrung ist mit einem verringerten Risiko für IBD verbunden. Um einen wirksamen und praktischen Ansatz zur Verringerung der Entzündung des Dickdarms sowohl bei IBD-Patienten als auch in der Allgemeinbevölkerung zu etablieren, konzentrierten sich Xiao und sein Team an der Universität von Massachusetts Amherst aufgrund ihres breiten Verzehrs auf Erdbeeren. Laut Yanhui Han hat ein Ph.D. Als Student, der die Studie durchführte, konzentrierten sich die meisten früheren Berichte auf die Auswirkungen gereinigter Verbindungen und Extrakte aus Erdbeeren. „Wenn Sie jedoch nur die gereinigten Verbindungen und Extrakte testen, verpassen Sie viele andere wichtige Bestandteile der Beeren, wie Ballaststoffe sowie an die Fasern gebundene Phenolverbindungen, die nicht mit Lösungsmitteln extrahiert werden können. Sagte er zu einem Teil der Medien. Er fügt hinzu, dass es auch sinnvoll ist, die Auswirkungen ganzer Beeren zu untersuchen, da die Menschen meistens die ganze Frucht und nicht ihre Extrakte konsumieren.

Eine von Han und Xiao an Mäusen durchgeführte Studie hatte vier Gruppen von Mäusen – eine Gruppe von gesunden Mäusen, die sich regelmäßig ernährten, und drei Gruppen von Mäusen mit IBD, die sich regelmäßig ernährten, eine Diät mit 2,5 Prozent ganzem Erdbeerpulver oder eine Diät mit 5 Prozent ganzes Erdbeerpulver. Xiao sagt, sie hätten versucht, die Mäuse mit Erdbeerdosen zu füttern, die dem entsprechen würden, was ein Mensch vernünftigerweise konsumieren könnte.

Die Forscher fanden heraus, dass der Verzehr ganzer Erdbeeren über die Nahrung in einer Dosis von nur drei Viertel einer Tasse Erdbeeren pro Tag beim Menschen Symptome wie Körpergewichtsverlust und blutigen Durchfall bei Mäusen mit IBD signifikant unterdrückte. Erdbeerbehandlungen verminderten auch Entzündungsreaktionen im Dickdarmgewebe der Mäuse. Eine verminderte Entzündung war jedoch nicht der einzige Vorteil der Erdbeeren während dieser Studie. Die Frucht verbesserte auch die Darmflora. Da eine Entzündung im Dickdarm die Zusammensetzung der Mikrobiota nachteilig beeinflusst, beobachteten die Forscher bei den IBD-Mäusen eine Umkehrung dieser ungesunden Zusammensetzung der Mikrobiota. Die Studie kam zu dem Schluss, dass der Verzehr von drei Vierteln einer Tasse Erdbeeren pro Tag für diejenigen von Vorteil sein kann, die ihre Darmgesundheit verbessern möchten. Xiao rät Patienten, sich vor einer Ernährungsumstellung an ihren Arzt zu wenden. Er schlägt auch vor, diese Art von Ernährungsintervention zu vermeiden, wenn man allergisch gegen die Frucht ist.

Bildquelle: Shutterstock

Veröffentlicht: 21. August 2018, 10:41 Uhr | Aktualisiert: 21. August 2018, 10:46 Uhr