COVID-19, COVID-19 MUTATION, NEW VARIANT OF COVID-19, CORONAVIRUS

Laut CCMB von Hyderabad ist die neue Variante von COVID-19 um 71% übertragbarer

Die neue Variante des Coronavirus SARS-CoV-2, die COVID-19 verursacht, soll 71 Prozent übertragbarer sein als die anderen Varianten, teilte das in Hyderabad ansässige Zentrum für Zell- und Molekularbiologie (CCMB) am Dienstag mit, als Indien sechs bestätigte Fälle des neuen Stammes. Das führende Forschungsinstitut hat die Bedeutung einer umfassenden Genomüberwachung des Virus unterstrichen, um das Ausmaß der Ausbreitung des neuen Virus zu beurteilen. “Wir sollten auch andere Varianten im Auge behalten, die unabhängig voneinander auftreten könnten, da Indien derzeit die zweitgrößte mit diesem Virus infizierte Bevölkerung beherbergt”, sagte CCMB-Direktor Dr. Rakesh Mishra. CSIR-CCMB ist eines der 10 Forschungsinstitute in Indien, die die neue Variante in Indien verfolgen. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Die neue Variante macht 60 Prozent der Infektionen in Großbritannien aus

Die neue Variante (B.1.1.7), die erstmals im September in Großbritannien gemeldet wurde, macht 60 Prozent aller Coronavirus-Infektionen in diesem Land aus. Viele Länder, einschließlich Indien, haben Flüge aus Großbritannien vorübergehend eingestellt. Durch die Verfolgung und Prüfung von 33.000 Passagieren, die aus Großbritannien nach Indien geflogen sind, hat Indien das Vorhandensein dieser neuen Variante im Land bestätigt. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Umfangreiche Genomüberwachung wichtig

„Wir mussten die Bemühungen zur Sequenzierung des viralen Genoms beschleunigen und das Vorhandensein der neuen Variante in Indien überprüfen. Wir haben sowohl die traditionelle Sanger-Sequenzierungsmethode als auch die modernen Next-Gen-Sequenzierungswerkzeuge verwendet “, sagte Dr. Divya Tej Sowpati, der die Coronavirus-Genomsequenzierungsbemühungen bei CCMB leitet. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Neue Variante zeigt 17 Mutationen

Die neue Variante zeigt 17 Mutationen in ihrem genetischen Material. Von diesen acht beeinflussen sein Spike-Protein, das auf seiner äußeren Oberfläche exprimiert und an die ACE-Rezeptoren in den Wirtszellen bindet. Es wird angenommen, dass eine der Mutationen die Bindung zwischen dem Virus und den Rezeptoren verstärkt und somit den Eintritt in die Wirtszellen erleichtert. Die Mutationen haben jedoch weder die Symptome noch die Krankheitsergebnisse verschlechtert. Sie sind auch kein Hindernis für die Impfstoffentwicklung. Das Testprotokoll bleibt ebenfalls gleich. Das einzige Problem ist, dass sich die neue Variante leichter verbreitet als die anderen.

„Die Maßnahmen zur Vermeidung von Infektionen bleiben unverändert. Die Verwendung von Masken in Gegenwart anderer, die Vermeidung überfüllter Orte und die Aufrechterhaltung sozialer Distanzierung sind die effektivsten und praktikabelsten Möglichkeiten, um dieses Virus, einschließlich der neuen Variante, zu vermeiden “, sagte Dr. Mishra.

(Mit Eingaben von IANS)

Veröffentlicht: 30. Dezember 2020, 8:00 Uhr | Aktualisiert: 30. Dezember 2020, 8:40 Uhr